Balladen und Romanzen

Aktionenbedienfeld

Balladen und Romanzen

Ein Improvisationsabend mit Marcin Zdunik, Cello und Aleksander Dębicz, Klavier Eintritt frei - Spenden erwünscht

Zeit und Ort

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Hochschule für Musik und Theater Harvestehuder Weg 12 20148 Hamburg Germany

Karte und Wegbeschreibung

Wegbeschreibung

Zu diesem Event

Dieses Konzert – Improvisationen auf Cello und Klavier – trägt den Titel Balladen und Romanzen. So wie die Gedichtsammlung Adam Mickiewiczs, eines der wichtigsten Poeten Polens und der Welt. Diese erschien 1822 und wird heute als Manifest der polnischen Romantik in der Literatur bezeichnet – und in diesem Jahr feiern wir ihr 200-jähriges Bestehen.

Das Konzert zeigt die verschiedenen Wesen der Titelbegriffe, ihre literarischen, musikalischen und umgangssprachlichen Bedeutungen. Dieses ist zugleich ein Verweis auf die musikalische und poetische Improvisationskunst des 19. Jahrhunderts, in der Mickiewicz – der erste der polnischen Barden, der mit Byron und Goethe verglichen wurde und am Collège de France Slawistik lehrte – ein unübertroffener Meister war. Frédéric Chopin soll Robert Schumann bei einem Treffen in Leipzig im September 1836 gestanden haben, seine Klavierballaden wären von denen Mickiewiczs inspiriert gewesen. Wie inspirieren sie die Instrumentalisten, die wir heute hören werden?

Frédéric Chopin (1810-1849):

„Meine Freuden“ (Improvisation)

4 Balladen - Improvisationen inspiriert von der Poesie Adam Mickiewiczs:

Frau Twardowska

Lilien

Die Rückkehr des Vaters

Der Dudelsackpfeifer

4 Intermezzi:

Der Lachs (improvisatorische Anspielung auf Schuberts romantisches Werk „Die Forelle“ - Improvisationen im Stil von Schubert)

Clara (Brahms romantische Liebe - Improvisationen im Stil von Brahms)

Mathilde (Wagners romantische Liebe - Improvisationen im Stil von Wagner)

Der verspätete Pierrot (eine Anspielung auf das expressionistische Werk von Arnold Schönberg - „Pierrot Lunaire“)

Marcin Zdunik ist ein polnischer Cellist und Kammermusiker. Sein Repertoire reicht von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik, er improvisiert, komponiert und spielt eigene Arrangements. Er wird zu renommierten Festivals eingeladen; atemberaubende Instrumentaltechnik, virtuoser Charme und eine bewundernswerte Interessenvielfalt zeichnen diesen Künstler aus. Derzeit unterrichtet er an der Musikakademie in Danzig und an der Chopin Musikuniversität in Warschau. Seit 2017 ist er habilitiert im Fach Musik

Aleksander Dębicz ist einer der vielseitigsten polnischen Pianisten und Komponisten. Ausgangspunkt für seine künstlerische Tätigkeit ist Improvisation und Originalmusik, die er oft mit dem Repertoire klassischer Meister kombiniert. Im Laufe seiner Karriere gewann er viele Auszeichnungen und Preise. Seine CD-Aufnahmen, auch zusammen mit Marcin Zdunik, fanden höchste Anerkennung.

Balladen und Romanzen: Bild
Kostenlos