54,45 € – 75,76 €

Was wir weitergeben - ein Online-Event mit hochkarätigen Referent:innen

Bereich für Aktionen und Details

Ab 54,45 €

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Hamburg

Onlineevent

20146 Hamburg

Germany

Karte anzeigen

Beschreibung des Events
Was wir weitergeben – Vom Begreifen des Traumas zum Gestalten tragfähiger Beziehungen. Online-Event des Kriegsenkel e.V.

Zu diesem Event

Die Frage der transgenerationalen Vererbung von Traumata ist ein zentrales Thema für die Kriegsenkel. Nicht allein, dass wir Belastungen in uns tragen, die uns von Eltern oder Großeltern vererbt wurden – wir können auch selbst zu Überträgern dieser "Gefühlserbschaften", wie Freud sie genannt hat, an unsere Nachkommen werden. Diese Befürchtung ist vielen von uns stets präsent. Denn natürlich wünschen wir uns, dass die nächsten Generationen ihr Leben frei gestalten können, nicht mehr von einer Last gebremst, die noch aus der Zeit der Weltkriege und des Nazi-Regimes stammt.

„So als ob es gestern wär‘ ...“ Diese Zeile des berührenden Lieds „Vier Brüder“ von Reinhold Beckmann erzählt davon. Denn das ist es ja, was viele von uns erleben, was sie nicht ruhen lässt: dass die Vergangenheit eben nicht vergangen ist. Der Musiker und TV-Journalist wird von der Geschichte seines Songs berichten, wie es war, ihn am Volkstrauertag im Bundestag zu singen, sowie von der großen Bedeutung, die Erinnerung an diese dunkelste Zeit deutscher Geschichte wachzuhalten.

Der erste Online-Tag des Kriegsenkel e.V. spannt den Bogen von persönlichen Erfahrungen, wie sie sich auch im Beitrag Wolf Ritscher spiegeln – er reflektiert die Auswirkungen des Nazi-Terrors auf seine deutsch-jüdische Familie –, zur aktuellen Situation in der Pandemie. Luise Reddemann, eine der renommiertesten deutschen Traumatherapeutinnen, hat früh erkannt, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie aus dem Krieg stammende Traumata aktivieren können. Aber sie hat auch eine für ihr Schaffen typische Botschaft in einem Interview geäußert: Es gehe um Freundlichkeit und Mitgefühl für sich selbst. "Man kann sich sagen: 'Das ist jetzt schwer für mich' und sich in der Vorstellung tröstend umarmen." Schließlich wollen wir besprechen, wie Traumata geheilt werden können. Das wird die Traumatherapeutin Angelika Doerne in den Mittelpunkt ihres Beitrags stellen. Der Aspekt der Scham spielt für sie dabei eine wichtige Rolle.

Uns, dem Vorstand des Kriegsenkel e.V., ist bewusst, dass es bei einer Tagung des Vereins nicht allein um die hochkarätigen Inhalte geht – auch der persönliche Kontakt ist wichtig! Deswegen haben wir für das Event eine Plattform ausgewählt, die auf einfache Weise auch den Austausch ermöglicht.

Für Mitglieder des Kriegsenkel e.V. beträgt der Beitrag 50 Euro, für Nicht-Mitglieder 70 Euro. Sie können gerne im Zuge der Anmeldung zum Event in den Verein eintreten. Der Jahresbeitrag beträgt 30 Euro.

Den Link zur Teilnahme am Event bekommen Sie am Tag davor, also dem 18. Februar, per Mail zugeschickt.

Wir sind sehr gespannt den Tag und freuen uns auf Sie!

Michael Schneider, Anja Lorenz, Sven Rohde

Die Referent:innen

Professorin Dr. med. Luise Reddemann, 1943 geboren, ist Psychiaterin, Psychoanalytikerin und Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin. Seit mehr als 50 Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit Trauma und Traumafolgestörungen. Sie war Leiterin einer Klinik für Psychotherapie und psychosomatische Medizin und entwickelte dort die »Psychodynamisch imaginative Traumatherapie« (PITT) zur Behandlung von Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen. Sie hat zahlreiche Bücher geschrieben, darunter „Die Imagination als heilsame Kraft“, „Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie“ und „Trauma ist nicht alles“. Ihr neuestes Buch „Die Welt als unsicherer Ort“ beschäftigt sich mit der Frage, wie vulnerable Menschen gut durch Krisen zu begleiten sind.

Reinhold Beckmann, 1956 geboren, wurde bekannt als TV-Moderator von Fußball-Sendungen, Talkshows und Reportagen. Heute arbeitet er vor allem als Musiker, Sänger und Songschreiber sowie als TV-Produzent in Hamburg. Für seine Arbeit im Fernsehen wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Seit langem engagiert er sich sozial mit der von ihm gegründeten Initiative NestWerk e.V. für benachteiligte Jugendliche. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Band.

Angelika Doerne, 1972 geboren, ist Diplom-Pädagogin, Gestalttherapeutin, Familienaufstellerin, Traumatherapeutin sowie Yoga- und Meditationslehrerin. Sie hat eine Praxis für ganzheitliche Psychotherapie & Lebensentfaltung in München und leitet Ausbildungen in ‚Körper- und tiefenpsychologisch orientierter Traumatherapie‘. Gemeinsam mit Laurence Heller, Entwickler der Therapie NARM, ist sie Autorin des Buches ‚Befreiung von Scham und Schuld‘.

Dr. Wolf Ritscher, 1948 geboren, ist Psychologe, Sachbuchautor, Familien-, Paar-, Gruppentherapeut und Supervisor. Bis 2011 lehrte er als Professor für Psychologie an der Hochschule für Sozialwesen in Esslingen. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit und Forschung: die psychosozialen Folgen des Nationalsozialismus und Bildungsarbeit an Gedenkstätten des nationalsozialistischen Terrors. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Carl Auer Verlages und ehemaliges Mitglied im Stiftungsrat der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz/Oswiecim.

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Hamburg

Onlineevent

20146 Hamburg

Germany

Karte anzeigen

Veranstalter Kriegsenkel e.V.

Veranstalter von Was wir weitergeben - ein Online-Event mit hochkarätigen Referent:innen

Dieses Event speichern

Event gespeichert