SP BUSINESS Session: Best Practice Talk Unternehmenskooperationen

SP BUSINESS Session: Best Practice Talk Unternehmenskooperationen

Bereich für Aktionen und Details

Verkauf beendet

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Online-Event

Best Practice Talk mit Matthias Schmittmann, Co-Founder von bentekk GmbH zum Thema Unternehmenskooperationen

Zu diesem Event

Matthias Schmittmann teilt mit euch seine Erfahrungen als Co-Founder der bentekk GmbH zum Thema Kooperationen mit Unternehmen und wie es durch eine frühe Zusammenarbeit zu einem erfolgreichen Exit kam.

AGENDA:

• Kurzvortrag bentekk GmbH

• bentekk Exit/ Post Merger Integration inkl. Learnings

• weitere Learnings

• Offene Fragerunde

ABOUT MATTHIAS SCHMITTMANN & BENTEKK:

Matthias Schmittmann ist Unternehmer, der gemeinsam mit Johannes Weber im Jahr 2014 das Hamburger Startup bentekk aus der TUHH und dem NIT gegründet hat. Zuvor hatte er dort Chemical & Bioprocess Engineering und Business Administration studiert. Bentekk entwickelte intelligente Gasmesstechnik, um in Raffinerien vor krebserregenden Stoffen in der Luft zu warnen, und wurde im Jahr 2017 an den DAX-Konzern Dräger in Lübeck verkauft. Vor dem Exit wurde bentekk z.B. durch EXIST und InnoRampUp gefördert und erhielt ein gemeinsames Investment vom HTGF und der IFB Hamburg sowie einige Innovationspreise. Nach erfolgreicher Post-Merger-Integration, Einführung einer zweiten Produktgeneration und Internationalisierung in Europa, USA und teils in Asien verließen beide Gründer im Jahr 2019 das Unternehmen.

Schmittmann war zuletzt für den German Accelerator tätig, um deutsche Startups bei der Internationalisierung in die USA und nach Asien zu unterstützen, und arbeitet derzeit an einer neuen Geschäftsidee.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Anmeldeschluss ist der 29.06.2022. Die Veranstaltung richtet sich an Startups und Gründer*innen aus dem Umfeld der Verbundpartner des Startup Ports.

STARTUP PORT

Das Verbundprojekt Startup Port bündelt die Gründungsaktivitäten von sieben Hochschulen und zwei Forschungseinrichtungen in der Metropolregion Hamburg. Ziel des Startup Ports ist die Steigerung der Anzahl wissensbasierter Gründungen, die Erhöhung der Überlebensfähigkeit der Gründungen und die Beschleunigung des Wachstums neu gegründeter Unternehmen. Der Startup Port bildet eine vereinende Klammer um die Kompetenzen, Services und Netzwerke der einzelnen Wissenschaftsorganisationen sowie ihrer Partner aus Transfer, Wirtschaft und Politik.

VERBUNDPARTNER

FH Wedel

HAW Hamburg

Helmut-Schmidt-Universität

Leuphana Universität Lüneburg

Technische Universität Hamburg

UKE Hamburg

Universität Hamburg

DESY

Helmholtz-Zentrum Hereon

Ansprechpartnerin

Berit Böckel

Programmmanagerin Startup Port BUSINESS

Startup Dock, Technische Universität Hamburg

berit.boeckel@tuhh.de

www.startupport.de