Mindfulness-Based Gender Practice - Jacomo Fritzsche & Angela Giese

Aktionenbedienfeld

Mindfulness-Based Gender Practice - Jacomo Fritzsche & Angela Giese

NewWork-Session #2: Mindfulness-Based Gender Practice - Raus aus der Normativität, rein in die neue Arbeitswelt

Zeit und Ort

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

bUm - Raum für die engagierte Zivilgesellschaft (betterplace Umspannwerk GmbH) Paul-Lincke-Ufer 21 10999 Berlin Germany

Karte und Wegbeschreibung

Wegbeschreibung

Zu diesem Event

Seit jeher vermittelt unsere heteronormative Gesellschaft uns ein begrenztes Verständnis vom Menschsein und prägt durch stereotype Rollenbilder unsere Art zu leben und zu arbeiten. Jacomo Fritzsche und Angela Giese laden dich dazu ein, gemeinsam über dieses traditionelle Wertesystem zu reflektieren. Durch achtsamkeitsbasierte Übungen, Dialog und die innere Haltung des Nicht-Wissens, erkunden wir gemeinsam neue Perspektiven, innere Ressourcen und für die neue Arbeitswelt relevante Kompetenzen.

Einen persönlichen Bezug haben die beiden Referent*innen zu der cis-männlichen heterosexuellen und cis-weiblichen homosexuellen Perspektive. Der Workshop ist so konzipiert, dass die gesamte Vielfalt aller Teilnehmenden mit einbezogen wird, unabhängig von Geschlechtsidentitäten und sexueller Orientierung. Vorwissen ist nicht erforderlich.

Jacomo Fritzsche (er/ihm)

Jacomo’s Lebensweg ist geprägt von seinem Mut und seiner Neugier, die Tiefen des menschlichen Seins zu erkunden: Ob auf einem Steinboden schlafend in einem Kloster oder als Praxispartner im Bereich der Meditationsforschung an der Technischen-Universität Berlin.

Neben seiner jahrelangen Tätigkeit als Business Trainer im Bereich Achtsamkeit, Stressmanagement und Resilienz ist er Mitbegründer des Projekts New Work Men, in der er das Potential neuer Narrative von Männlichkeit im Kontext neuer Arbeitswelten exploriert.

Eventbild

Angela Giese (sie/ihr)

Angela's Weg ist geprägt vom Forschen nach wahrhaftiger Essenz: Als studierte Journalistin treibt sie der Wunsch nach dem Erkunden und Verstehen der äußeren Welt an. Ihre Ausbildung und Arbeit in Gewaltfreier Kommunikation hingegen nährt ihr Bedürfnis nach Introspektion (Selbstbeobachtung) und tiefer, verbindender Begegnung.

Angela ist Teil der LGBTQIA⁺ Community und immer wieder mit der Suche nach Identität sowie dem Hinterfragen von Gendernormen konfrontiert. Als Minderheit in einer heteronormativen Welt ist ihr das Aufbrechen klassischer Rollenbilder ein tiefes Anliegen, um neue und sichere Räume für eine gleichberechtigte Entfaltung der queeren Community in gesamtgesellschaftlichen Arbeits- und Lebenswelten zu schaffen.

Eventbild

Diese Session ist Teil der Konferenz für Engagement, New Work & Systemischen Wandel. Hier fragen wir uns: "Woher kommt der Mut?". Um an dieser Session teilnehmen zu können, benötigst du ein Ticket zur Konferenz.

Die Veranstaltung findet statt mit Unterstützung von Luminate, Schöpflin Stiftung, BKK∙VBU, pronova BKK und Salus BKK.