Miss Elinor Divine

Bis heute ranken sich Mythen und Legenden um die Herkunft von Elinor.

Nachdem jedoch einige Seiten aus dem, bis dato geheimen, Tagebuch der Aphrodite bei WikiLeaks veröffentlicht wurden, ist das Geheimnis endlich zu 3 % gelüftet:

Nach einer ausschweifenden Symposion auf dem Olymp verfiel die schöne Aphrodite dem noch schöneren und charmanten Adonis. Diese sündige Nacht hatte zur Folge, dass Aphrodite einer wunderschöne Tochter namens Elinor gebar.

Um auf dem Olymp keinen Skandal auszulösen, wuchs Elinor als Schützling von Zeus und Hera auf, ohne, dass ihre tatsächliche Herkunft jemals thematisiert wurde.

Schon im Kindesalter wurde Elinor von den Musen in Tanz und Unterhaltung, von den Horen in Anmut und Eleganz unterrichtet.

Bis zu ihrem 19. Lebensjahr arbeitete sie als Götterbotin beim allseits bekannten Olymp-Express. Ihr reizendes Erscheinungsbild im leicht transparentem Gewand und die geflügelten, mit Diamanten besetzten Schuhe, heimsten Elinor schon damals jede Menge Bewunderung und ein gutes Trinkgeld ein.

Mit Hermes pflegt sie übrigens bis heute eine, natürlich rein plantonische, Freundschaft.

Dennoch werden Elinor zahlreiche Liebschaften, u.a. mit Apollon und Poseidon, nachgesagt.

Letztes Jahr tauchten sogar Fotos auf, die Elinor und Hades bei einer hawaiianischen Hochzeitszeremonie auf Maui zeigten. Ob die beiden tatsächlich geheiratet haben bleibt bis heute ein Geheimnis. Angeblich war Medusa Elinors Trauzeugin.

Fest steht jedoch, dass Elinor ein Kleid von Mykonos Gyros trug.

Für die Unwissenden unter Ihnen: Mykonos Gyros ist der Top-Designer der olympischen Gottheiten und ist zu dem der Patenonkel von Herkules.

Die Kunst der göttlichen Burlesque wurde Elinor schon in die Wiege gelegt. Ihr Talent zur Frivolität und ihre uneingeschränkte Lebenslust gepaart mit eiem herausragenden Unterhaltungstalent verliehen ihr schnell den Ruf der Göttin der Burlesque.

Mit ihrer extravaganten Ausstrahlung sowie den kunstvollen Spielchen der Verfügung ist Elinor ein willkommener Gast bei Festivitäten von Zeus, Ares und den Halloweenfeiern von Hades.

Für Elinor wurde extra der 13. Sitz auf dem Olymp geschaffen, als sie mit zarten 20 Jahren in den Kreis der olympischen Götter aufgenommen wurde und so ewige Schönheit erlang.

Damit Elinors Kunst der Burlesque nicht ausschließlich den hohen Gottheiten vorbehalten ist, reist sie regelmäßig vom Olymp in die Welt der Menschen, um sie mit ihrer Burlesquekunst zu verführen.

In der Welt der Menschen ist Elinor bekannt als "Miss Elinor Divine - die Göttin der Burlesque".

Auch Odysseus verfiel schon der schönen Miss Elinor Divine. Gemeinsam verbrachten sie mehrere Jahre auf einem bekannten Kreuzfahrtschiff und bereisten zahlreiche Inseln und Küsten.

Oder dachten Sie wirklich, Odysseus sei so unfreiwillig über Jahre hicht nach Hause zurückgekehrt wie die Boulevardpresse uns Glauben machen will?!

Wo wir gerade bei dem Thema Boulevardpresse sind:

Wussten Sie, dass tatsächlich ein Video existiert, das Miss Elinor Divine auf dem 50. Geburtstag von Gaius Julius Caesar zeigt?

Sie steht mitten im Amphitheater und singt "Happy Birthday". Sie kennen aber sicherlich die Coverversion von Marilyn Monroe?

Eine andere großartige Schlagzeile entstand, als Miss Elinor Divine dabei gesichtet wurde wie sie Schmiere stand, als Bonnie und Clyde mal wieder einen ihrer berüchtigten Raubzüge durchgeführt haben.

Oh, das gab Ärger auf dem Olymp.

Nichtsdestotrotz ist Miss Elinor Divine nach wie vor die Göttin der Burlesque

Bis heute ranken sich Mythen und Legenden um die Herkunft von Elinor.

Nachdem jedoch einige Seiten aus dem, bis dato geheimen, Tagebuch der Aphrodite bei WikiLeaks veröffentlicht wurden, ist das Geheimnis endlich zu 3 % gelüftet:

Nach einer ausschweifenden Symposion auf dem Olymp verfiel die schöne Aphrodite dem noch schöneren und charmanten Adonis. Diese sündige Nacht hatte zur Folge, dass Aphrodite einer wunderschöne Tochter namens Elinor gebar.

Um auf dem Olymp keinen Skandal auszulösen, wuchs Elinor als Schützling von Zeus und Hera auf, ohne, dass ihre tatsächliche Herkunft jemals thematisiert wurde.

Schon im Kindesalter wurde Elinor von den Musen in Tanz und Unterhaltung, von den Horen in Anmut und Eleganz unterrichtet.

Bis zu ihrem 19. Lebensjahr arbeitete sie als Götterbotin beim allseits bekannten Olymp-Express. Ihr reizendes Erscheinungsbild im leicht transparentem Gewand und die geflügelten, mit Diamanten besetzten Schuhe, heimsten Elinor schon damals jede Menge Bewunderung und ein gutes Trinkgeld ein.

Mit Hermes pflegt sie übrigens bis heute eine, natürlich rein plantonische, Freundschaft.

Dennoch werden Elinor zahlreiche Liebschaften, u.a. mit Apollon und Poseidon, nachgesagt.

Letztes Jahr tauchten sogar Fotos auf, die Elinor und Hades bei einer hawaiianischen Hochzeitszeremonie auf Maui zeigten. Ob die beiden tatsächlich geheiratet haben bleibt bis heute ein Geheimnis. Angeblich war Medusa Elinors Trauzeugin.

Fest steht jedoch, dass Elinor ein Kleid von Mykonos Gyros trug.

Für die Unwissenden unter Ihnen: Mykonos Gyros ist der Top-Designer der olympischen Gottheiten und ist zu dem der Patenonkel von Herkules.

Die Kunst der göttlichen Burlesque wurde Elinor schon in die Wiege gelegt. Ihr Talent zur Frivolität und ihre uneingeschränkte Lebenslust gepaart mit eiem herausragenden Unterhaltungstalent verliehen ihr schnell den Ruf der Göttin der Burlesque.

Mit ihrer extravaganten Ausstrahlung sowie den kunstvollen Spielchen der Verfügung ist Elinor ein willkommener Gast bei Festivitäten von Zeus, Ares und den Halloweenfeiern von Hades.

Für Elinor wurde extra der 13. Sitz auf dem Olymp geschaffen, als sie mit zarten 20 Jahren in den Kreis der olympischen Götter aufgenommen wurde und so ewige Schönheit erlang.

Damit Elinors Kunst der Burlesque nicht ausschließlich den hohen Gottheiten vorbehalten ist, reist sie regelmäßig vom Olymp in die Welt der Menschen, um sie mit ihrer Burlesquekunst zu verführen.

In der Welt der Menschen ist Elinor bekannt als "Miss Elinor Divine - die Göttin der Burlesque".

Auch Odysseus verfiel schon der schönen Miss Elinor Divine. Gemeinsam verbrachten sie mehrere Jahre auf einem bekannten Kreuzfahrtschiff und bereisten zahlreiche Inseln und Küsten.

Oder dachten Sie wirklich, Odysseus sei so unfreiwillig über Jahre hicht nach Hause zurückgekehrt wie die Boulevardpresse uns Glauben machen will?!

Wo wir gerade bei dem Thema Boulevardpresse sind:

Wussten Sie, dass tatsächlich ein Video existiert, das Miss Elinor Divine auf dem 50. Geburtstag von Gaius Julius Caesar zeigt?

Sie steht mitten im Amphitheater und singt "Happy Birthday". Sie kennen aber sicherlich die Coverversion von Marilyn Monroe?

Eine andere großartige Schlagzeile entstand, als Miss Elinor Divine dabei gesichtet wurde wie sie Schmiere stand, als Bonnie und Clyde mal wieder einen ihrer berüchtigten Raubzüge durchgeführt haben.

Oh, das gab Ärger auf dem Olymp.

Nichtsdestotrotz ist Miss Elinor Divine nach wie vor die Göttin der Burlesque

Events

Es gibt derzeit keine früheren Events.