Skip Main Navigation

Die Anforderungen an Veranstalter-Rückerstattungsrichtlinien von Eventbrite

Eventbrite Logo

Aktualisiert von Antwonne D.

Stand: 3. April 2018. Als globaler Marktplatz für Events aller Formen und Größen versteht Eventbrite die Wichtigkeit, eine saubere und durchsichtige Plattform zu bieten, auf der Verbraucher von Events („Verbraucher“) eine volle Einsicht in die Bedingungen ihres Kaufes erhalten und auf der diese Bedingungen gewissen Mindestanforderungen gerecht werden. Aus diesem Grund hat Eventbrite die folgenden Anforderungen geschaffen, an die sich die Rückerstattungsrichtlinien der Veranstalter von kostenpflichtigen Events („Veranstalter“), die auf Eventbrite angeboten werden, zu halten haben (die „Anforderungen an Rückerstattungsrichtlinien“). Die Rechte und Pflichten im Rahmen dieser Anforderungen ergänzen die eblink{Nutzungsbedingungen=>https://www.eventbrite.de/support/articleredirect?anum=8477} und werden mittels Verweis in diese aufgenommen.

HINWEIS: Weitere Informationen zu den Unternehmensrichtlinien von Eventbrite erhalten Sie eblink{hier=>https://www.eventbrite.de/l/LegalTerms}.

1. Rückerstattungsrichtlinien und -verwaltung.

1.1 Mindestanforderungen. Wir gehen davon aus, dass die Rückerstattungsrichtlinien je nach Eventtyp und Veranstalter variieren. Aus diesem Grund gestehen wir Veranstaltern Flexibilität bei der Erstellung eigener Rückerstattungsrichtlinien im Hinblick auf das jeweilige Event zu, solange die folgenden Mindestanforderungen gewahrt werden: (a) Die Rückerstattungsrichtlinien müssen auf der jeweiligen Eventseite veröffentlicht werden. (b) Ein Rückerstattungsausschluss ist zulässig, solange er ausdrücklich als solcher gekennzeichnet ist und ansonsten den vorliegenden Mindestanforderungen entspricht. (c) Die Rückerstattungsrichtlinien (einschließlich eines Rückerstattungsausschlusses) müssen eine Erstattung oder eine andere Form der Kompensation im Fall eines Nichtnachkommens der Bereitstellung der beworbenen Waren bzw. Erbringung der beworbenen Dienstleistungen enthalten (z. B. im Falle einer Absage des Events). (d) Die Rückerstattungsrichtlinien müssen allen anwendbaren örtlichen, bundesstaatlichen, regionalen, nationalen und anderweitigen Gesetzen, Regelungen und Verordnungen entsprechen, einschließlich aller Anforderungen nach Maßgabe von Bezahlkartensystemen oder alternativen Bezahlsystemen (gemäß ihrer jeweiligen Definition in der Händlervereinbarung). (e) Die Rückerstattungsrichtlinien müssen spezifische Anweisungen zur Anforderung einer Erstattung enthalten, einschließlich Angaben zu Form, Frist und Kontakt für Rückerstattungsanforderungen. (f) Änderungen der Rückerstattungsrichtlinien sind nicht zulässig für Käufe, die vor dem Erstellungsdatum und der Veröffentlichung einer solchen Änderung auf der Eventseite getätigt wurden. (g) Die Rückerstattungsrichtlinien müssen eine Regelung für eine Rückmeldefrist auf Rückerstattungsanforderungen enthalten, die fünf (5) Werktage für eine erste Antwort nicht überschreiten darf. (h) Die Rückerstattungsrichtlinien müssen in jeder anderer Hinsicht fair und angemessen sein. Eventbrite behält sich vor (ist aber nicht dazu verpflichtet), nicht veröffentlichte oder den oben genannten Mindestanforderungen nicht entsprechenden Rückerstattungsrichtlinien dahingehend zu ändern, dass sie die vorliegenden Mindestanforderungen erfüllen. Eine solche Änderung kann in Form von vorab vorgenommenen Änderungen der ursprünglichen Rückerstattungsrichtlinien auf der Eventseite oder von rückwirkenden Änderungen im Streitfall, bei Rückbuchung und/oder im Fall einer Rückerstattungsanforderung erfolgen. 1.2 Rückerstattungsvorgang. Verbraucher werden angewiesen, Rückerstattungsanforderungen nach Maßgabe der anwendbaren Rückerstattungsrichtlinien unmittelbar an den Veranstalter zu richten. Sind keine Kontaktinformationen angeführt, werden Verbraucher angewiesen, die Anforderung auf der Eventseite über die Schaltfläche "Veranstalter kontaktieren" oder durch Zuhilfenahme anderer dort veröffentlichter Informationen einzureichen. Der Veranstalter willigt ein, seine Rückerstattungsrichtlinien gemäß den auf der jeweiligen Eventseite veröffentlichten Bedingungen sowie den in Abschnitt 1.1 genannten Mindestanforderungen zu verwalten. Sofern ein Verbraucher eine Rückerstattung anfordert, worauf innerhalb von sieben (7) Tagen keine Rückmeldung des Veranstalters in Form einer Rückerstattung oder einer Ablehnung der Rückerstattungsanforderung erfolgt, ist Eventbrite berechtigt, die Rückerstattung im Namen des Veranstalters zu tätigen. 1.3 Prüfung durch Eventbrite. Im Fall eines Versäumnisses des Veranstalters, eine Rückerstattung zu gewähren, die dem Verbraucher nach Maßgabe der anwendbaren Rückerstattungsrichtlinien und/oder der oben genannten Mindestanforderungen nach eigenem Urteil zustehen würde, kann der Verbraucher durch eblink{Kontaktaufnahme mit Eventbrite=>https://www.eventbrite.de/contact-us} beantragen, dass Eventbrite eine Rückerstattungsanforderung in seinem Namen einreicht. Eventbrite prüft in diesem Fall die vorliegenden Fakten und Umstände, um zu ermitteln, ob dem Verbraucher nach Maßgabe der anwendbaren Rückerstattungsrichtlinien und der oben genannten Mindestanforderungen eine Rückerstattung zusteht. Eventbrite bemüht sich, diese Prüfung innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Kontaktaufnahme des Verbrauchers abzuschließen. Verbraucher sollten bedenken, dass Eventbrite im Fall, dass der Veranstalter eine bargeldlose Zahlungsmethode, etwa PayPal®, für das Event gewählt hat, keine Kontrolle über die Verwaltung des Guthabens hat und auf die Kooperation des Anbieters der bargeldlosen Zahlungsmethode angewiesen ist, um eine Rückerstattung zu erwirken; hierfür kann keine Garantie geleistet werden. Alle Feststellungen Eventbrites hinsichtlich dieser Anforderungen an Rückerstattungsrichtlinien einschließlich (ohne Beschränkung hierauf) der zu erstattenden Bestellungen und der Höhe des Rückerstattungsbetrags sind sowohl vom Veranstalter als auch vom Verbraucher als endgültig und verbindlich zu betrachten.

2. Versicherungs-/Garantieausschluss.

Diese Anforderungen an Rückerstattungsrichtlinien sind nicht als Angebot einer Leistungsgarantieversicherung bzw. Leistungsgarantie eines Veranstalters intendiert und stellen kein solches Angebot dar. Auch stellen Sie keine Garantie für die Zahlung einer Rückerstattung in einem beliebigen Fall dar.

Haben Sie immer noch Fragen? Unser Team kann helfen. Kontaktieren Sie uns.