Meyer&Kowski

Die Theaterkompagnie wurde im Sommer 2008 gegründet, erfindet immersive Theaterabende an besonderen Orten für 30-40 Zuschauerinnen und hat bisher in wechselnder Besetzung ca. 20 Produktionen realisiert. Ein unverwechselbares Merkmal der Arbeit war es von Anfang an, unbekannte öffentliche und private Orte zu erkunden, die als Performance-Raum umgedeutet werden. Im Zentrum steht oft eine behauptete Authentizität des Gezeigten und der direkt auf die Vorstellung folgende informelle Austausch über das Gesehene mit den Gästen. Seit 2017 entstanden aus Mitteln der Konzeptionsförderung der BKM Hamburg und des Fonds darstellende Künste unter dem Titel „Members‘ Club 1-4“ (MC1-4) eine Reihe von Arbeiten mit einem Team von 8 Mitgliedern, die auch zukünftig zusammen arbeiten. Der MC funktioniert wie ein echter Club, dem man per Antrag und nach jeder Aufführung beitreten kann und hat bisher 370 Mitglieder. Die „Members“ werden jeweils per mail eingeladen, zu einem Treffpunkt bestellt und von dort aus auf verschiedenen Wegen an einen geheimen Aufführungsort gebracht. Das Thema von MC 1-4 war Liebe und Beziehungen. Die Members waren so bereits Gäste in einem Privathaus in Wilhelmsburg und wurden bekocht, während die Gastgeberinnen im Beisein ihrer Paartherapeutin über den Zustand ihrer Beziehungen Auskunft gaben, konnten sich in einer frivolen Bar in Hammerbrook gepflegt betrinken und Zeuginnen von Szenen werden, die sich ums Fremdgehen drehten oder wurden, während sie durch die Europapassage flanierten, per Kopfhörer von einer Anthropologie darüber aufgeklärt, wie unser Paarungsverhalten stam­mes­ge­schicht­lich zu erklären ist. Die für April 20 bis März 21 geplante zweite Staffel mit dem Titel DAS MISSVERSTÄNDNIS VON DER WELT 1-4 wurde vorläufig verschoben.

Die Theaterkompagnie wurde im Sommer 2008 gegründet, erfindet immersive Theaterabende an besonderen Orten für 30-40 Zuschauerinnen und hat bisher in wechselnder Besetzung ca. 20 Produktionen realisiert. Ein unverwechselbares Merkmal der Arbeit war es von Anfang an, unbekannte öffentliche und private Orte zu erkunden, die als Performance-Raum umgedeutet werden. Im Zentrum steht oft eine behauptete Authentizität des Gezeigten und der direkt auf die Vorstellung folgende informelle Austausch über das Gesehene mit den Gästen. Seit 2017 entstanden aus Mitteln der Konzeptionsförderung der BKM Hamburg und des Fonds darstellende Künste unter dem Titel „Members‘ Club 1-4“ (MC1-4) eine Reihe von Arbeiten mit einem Team von 8 Mitgliedern, die auch zukünftig zusammen arbeiten. Der MC funktioniert wie ein echter Club, dem man per Antrag und nach jeder Aufführung beitreten kann und hat bisher 370 Mitglieder. Die „Members“ werden jeweils per mail eingeladen, zu einem Treffpunkt bestellt und von dort aus auf verschiedenen Wegen an einen geheimen Aufführungsort gebracht. Das Thema von MC 1-4 war Liebe und Beziehungen. Die Members waren so bereits Gäste in einem Privathaus in Wilhelmsburg und wurden bekocht, während die Gastgeberinnen im Beisein ihrer Paartherapeutin über den Zustand ihrer Beziehungen Auskunft gaben, konnten sich in einer frivolen Bar in Hammerbrook gepflegt betrinken und Zeuginnen von Szenen werden, die sich ums Fremdgehen drehten oder wurden, während sie durch die Europapassage flanierten, per Kopfhörer von einer Anthropologie darüber aufgeklärt, wie unser Paarungsverhalten stam­mes­ge­schicht­lich zu erklären ist. Die für April 20 bis März 21 geplante zweite Staffel mit dem Titel DAS MISSVERSTÄNDNIS VON DER WELT 1-4 wurde vorläufig verschoben.