Hauptnavigation überspringen
Seiteninhalt

Hockey Club Ludwigsburg 1912 e.V.

Der Verein:

 Der HC Ludwigsburg ist ein traditionsreicher Hockey- und Tennisverein aus Ludwigsburg 12 km nördlich von Stuttgart. Bekannt wurde der Club in den 60er Jahren im Herrenhockey durch zwei Endspielteilnahmen um die Deutsche Meisterschaft und als Gründungsmitglied sowohl der Feldhockey-Bundesliga 1969 und der Hallenhockey-Bundesliga 1972. 17 Mitglieder gründeten den Verein am 23. März 1912 unter dem Namen Freundschaftsbund Hockey, änderten den Namen aber bald in 1. Hockeyclub Ludwigsburg. Das erste Spiel gegen den Kraftsportverein Stuttgart endete am 17. Mai 1912 0:0.

Nach dem 1. Weltkrieg musste sich der Club aus Platzmangel dem VfB Ludwigsburg anschließen, versuchte es 1921 unter dem Namen RSV Ludwigsburg wieder alleine um doch 1924 wieder Teil des VfB zu werden. 1932 kam es zum ersten Spiel einer Damenmannschaft, welches der Gast, Eintracht Stuttgart, klar mit 5:0 für sich entscheiden konnte, doch musste sich das Team bereits 1934 aus Spielerinnenmangel wieder auflösen. Seit 1938 wurden vom Württembergischen Verband Meisterschaftsspiele eingeführt und Freundschaftsspiele traten etwas in den Hintergrund. Im Jahr 1938 fusionierte der VfB Ludwigsburg mit dem RKV Ludwigsburg zur Sportvereinigung 07 Ludwigsburg. 1949 verließ die Hockeyabteilung den Hauptverein und wählte den Namen Hockeyclub Ludwigsburg 1912.

 

Clubanlage:

Zum 50-jährigem Bestehen des Clubs 1962 konnte die heutige Vereinsanlage an der Fuchshofstraße im Osten von Ludwigsburg mit einem Hartplatz sowie einem Rasenplatz in Betrieb genommen werden. An der freien Ostseite entstand 1968 ein Vereinsheim, wobei 50 % der Kosten durch die Mitglieder durch Eigenleistungen gedeckt wurden. Im Jahr 1979 konnte mit dem Bau von drei Tennisplätzen der Wunsch vieler Vereinsmitglieder erfüllt werden. Schließlich erhielt der Verein 1984 auf seinem Gelände ein Kunstrasen-Hockeyfeld.

Dieses Event speichern

Event gespeichert