Hauptnavigation überspringen
Seiteninhalt

„Willst du auch einen Gin Tonic?” - “Einen was?”

Mein lieber Freund Florian hat mir diese harmlose Frage vor ein paar Jahren gestellt. Wir waren wieder einmal bei ihm und seiner Familie zu Besuch und er bot mir einen Aperitif an. Damit hat er unbewusst den Grundstein für meine Gin-Leidenschaft gelegt - und für meine Mission, die Liebe zum Gin zu verbreiten.

Ich nahm den angebotenen Gin Tonic, ohne zu wissen, worauf ich mich damit geschmacklich einlasse. Bis zu diesem Moment war das Thema Gin in meinem Leben nicht präsent. Doch dieser Moment veränderte alles.

Dieses Gefühl, als der Gin Tonic sich in meinem Mund ausbreitete, kann ich bis heute kaum in Worte fassen. Es war der Wahnsinn, dieser süße, leicht bittere und doch herbe und kühle Geschmack. In diesem Moment wusste ich, Gin Tonic und ich gehören zusammen.

Anfangs habe ich mich durch die bekannten Standardsorten getrunken - puren Mainstream. Ich wusste nichts über die wahre Vielfalt des Gin-Universums. Und als hätte ich es geahnt, ließen mich meine ersten eigenen Gin-Experimente mit einer latenten Unzufriedenheit zurück.

Mein Gefühl sagte mir, da muss noch mehr sein. Ich wollte ihn wieder spüren, diesen magischen Moment. Wieder dieses Gefühl haben, das ich damals bei meinem allerersten Gin Tonic spürte.

Also fing ich an zu recherchieren. Nächtelang saß ich am Rechner und befasste mich mit der Geschichte des Gins. Ich durchforstete Blogs und Foren, suchte nach kleinen Destillen und ungewöhnlichen Kreationen.

Immer öfter kamen zu Hause Pakete aus aller Welt an. Meine heimische Gin-Sammlung wuchs immer weiter - sehr zum Leidwesen meiner Frau. Meine Hausbar war inzwischen besser ausgestattet als die meisten Cocktail-Bars.

Doch ich war noch lange nicht am Ende meiner Reise. Ich war wie besessen - auf der Suche nach dem ultimativen Gin.

Ich musste raus, mich mit anderen Gin-Verrückten austauschen, Experten treffen. Also ging ich in die angesagtesten Bars und ließ mir die besten Gins empfehlen, doch das meiste auf der Karte kannte ich schon.

Auf Gin-Tastings konnte ich mein Wissen und meine Erfahrung erweitern. Und sicherlich trank ich auch leckere Gins, aber am Ziel meiner Suche war ich immer noch nicht angekommen.

Und dann erfuhr ich von der Möglichkeit, dass man Gin selber brennen konnte. Geführte Gin-Brenn-Seminare würden einem die Möglichkeit geben, unter Begleitung eines Experten seinen eigenen Gin zu brennen. Da musste ich hin!

Das erste Mal konnte ich meinen eigenen Gin brennen - ich war begeistert. Das eröffnete ganz neue Möglichkeiten. Meine Frau war inzwischen schon etwas besorgt von meiner Gin-Leidenschaft doch sie verstand auch, dass es mir um etwas Größeres ging.

Der Gin-Brenn-Kurs hatte mir unglaublich Spaß gemacht und gleichzeitig entdeckte ich daran viele Punkte, die ich anders machen würde. Ich war ja inzwischen auch schon mit einem nicht unerheblichen Wissen über Gin ausgestattet und hatte daher zahlreiche Ideen, wie ich selbst so ein Gin-Brenn-Seminar aufbauen würde.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr Ideen hatte ich. Irgendwann konnte ich nicht mehr anders. Ich musste meine Ideen mit anderen teilen. Und so traf ich eine Entscheidung: Ich werde eigene Gin-Brenn-Seminare veranstalten!

Vor allem ist es mir wichtig, dass die Teilnehmer die Leidenschaft und die Liebe zu diesem handwerklichen Produkt spüren. In einem lebendigen Ansatz mit Freude am Genießen und durch das gemeinsame Erleben und den Austausch mit den anderen Kursteilnehmern.

Gin ist für mich Leidenschaft, Liebe und Genuss der Sinne. Ja, vielleicht auch ein Stück positive Besessenheit.

Die Wechselwirkung und Kombination der einzelnen Botanicals ist eine unendliche Geschichte, die es zu entdecken und zu erleben gilt. Jeder Gin hat für mich eine Geschmacksseele und das passende Tonic kann diese Seele beflügeln und sie sich am Gaumen entfalten lassen.

Ich habe die Vision, möglichst vielen Menschen mit meinen Seminaren genau diese Geschmacksseele zu zeigen. Und ich will vermitteln, wie unglaublich überraschend Gin sein kann. Ich bin der festen Überzeugung, für jeden Menschen gibt es den einen Gin, der seine Gefühle vollends anspricht und erfüllt.

Und wie ist es nun mit meinem ultimativen Gin? Ja, ich habe ihn gefunden. Und mit ihm auch die Antwort auf deine Frage „Und wie kann ich meinen Gin finden?“. Die Antwort ist ganz leicht: Brenne ihn selbst - mit deiner persönlichen Kombination an Botanicals und vor allem mit deiner Seele.

Komm mit mir auf diese Reise und mach auch du deinen Gin des Lebens.

Dieses Event speichern

Event gespeichert