Brienner Quartier

Lebendig, gewachsenes Viertel mit Tradition

Das Brienner Quartier – geliebt für seinen Charme

Die gute alte Zeit – im Brienner Quartier ist sie ganz neu: mit einer einzigartigen Mischung aus Cafés und Restaurants, mit Kulturangeboten, ehemaligen Hoflieferanten und einer Vielfalt von Geschäften. Hier finden Sie Maßschuhe und Designermode, hochwertige Druckwaren, wertvolle Antiquitäten und moderne Kunst. Facharztpraxen, Anwaltskanzleien und Finanzdienstleister ergänzen den Mix perfekt.

Gelegen zwischen Odeonsplatz und Platz der Opfer des Nationalsozialismus, zwischen Altstadt und Maxvorstadt mit dem Kunstareal, erstreckt sich dieses besondere Quartier entlang der Brienner Straße, Wittelsbacherplatz über den Amiraplatz bis zum Salvatorplatz.

Die Mischung macht's

Klarer Leitpunkt des Vereins: München jenseits der Ketten, dabei werden Traditionen mit Modernität als vereinbar gesehen. Internationale Geschäfte neben den traditionsreichen, ehemaligen Hoflieferanten, sowie gehobene Antiquitätenhändler wie Röbbig, mehrere namhafte Galerien und natürlich zahlreiche Modegeschäfte (von Woolrich bis Iris von Arnim), Dienstleister des täglichen Bedarfs wie das Blumengeschäft, die Apotheke, der Optiker bilden gemeinsam mit dem vielfältigen, gastronomischen Angebot die bunte Mischung im Brienner Quartier. Hier findet man noch den Geist der Manufakturen und das typisch Münchnerische. Kulturelle Impulse setzen das Literaturhaus am Salvatorplatz, mit seinen Ausstellungen und Veranstaltungen, das Cafe Luitpold mit eigenem Kulturprogramm und wohl Münchens kleinstes Museum im Palmengarten, die Sammlung Café Luitpold. Diese Diversität schätzen auch die ansässigen Spezialisten der Notare und Rechtsanwälte und Ärzte. Eröffnungen von namhaften Concept Stores und Beauty Marken im Luitpoldblock tragen zur weiteren Attraktivität im Viertel bei und machen das Quartier zum Anziehungspunkt für Touristen und Münchner.

Lebendig, gewachsenes Viertel mit Tradition

Das Brienner Quartier – geliebt für seinen Charme

Die gute alte Zeit – im Brienner Quartier ist sie ganz neu: mit einer einzigartigen Mischung aus Cafés und Restaurants, mit Kulturangeboten, ehemaligen Hoflieferanten und einer Vielfalt von Geschäften. Hier finden Sie Maßschuhe und Designermode, hochwertige Druckwaren, wertvolle Antiquitäten und moderne Kunst. Facharztpraxen, Anwaltskanzleien und Finanzdienstleister ergänzen den Mix perfekt.

Gelegen zwischen Odeonsplatz und Platz der Opfer des Nationalsozialismus, zwischen Altstadt und Maxvorstadt mit dem Kunstareal, erstreckt sich dieses besondere Quartier entlang der Brienner Straße, Wittelsbacherplatz über den Amiraplatz bis zum Salvatorplatz.

Die Mischung macht's

Klarer Leitpunkt des Vereins: München jenseits der Ketten, dabei werden Traditionen mit Modernität als vereinbar gesehen. Internationale Geschäfte neben den traditionsreichen, ehemaligen Hoflieferanten, sowie gehobene Antiquitätenhändler wie Röbbig, mehrere namhafte Galerien und natürlich zahlreiche Modegeschäfte (von Woolrich bis Iris von Arnim), Dienstleister des täglichen Bedarfs wie das Blumengeschäft, die Apotheke, der Optiker bilden gemeinsam mit dem vielfältigen, gastronomischen Angebot die bunte Mischung im Brienner Quartier. Hier findet man noch den Geist der Manufakturen und das typisch Münchnerische. Kulturelle Impulse setzen das Literaturhaus am Salvatorplatz, mit seinen Ausstellungen und Veranstaltungen, das Cafe Luitpold mit eigenem Kulturprogramm und wohl Münchens kleinstes Museum im Palmengarten, die Sammlung Café Luitpold. Diese Diversität schätzen auch die ansässigen Spezialisten der Notare und Rechtsanwälte und Ärzte. Eröffnungen von namhaften Concept Stores und Beauty Marken im Luitpoldblock tragen zur weiteren Attraktivität im Viertel bei und machen das Quartier zum Anziehungspunkt für Touristen und Münchner.