Kostenlos

Youth Summit 2018 - Migration und Flucht

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Aarau

Frey-Herosé-Strasse 9

5000 Aarau

Switzerland

Karte anzeigen

Beschreibung des Events

Beschreibung

Youth Summit 2018 - Migration und Flucht bringt junge Erwachsene aus der ganzen Welt zusammen. Wir tauschen uns darüber aus, was Migration und Flucht in verschiedenen Regionen der Welt bedeutet.

Zum Youth Summit 2018 werden junge Erwachsene aus Afrika, Asien und Lateinamerika anreisen. Pack die Chance, lerne sie persönlich kennen und knüpfe Freundschaften über die Schweiz hinaus.



Programm

13:30 Uhr: Eintreffen
14:00 Uhr: Begrüssung und Einführung
14:30-17:00 Uhr: Workshops – registriere dich für deinen Favoriten (du bestellst ein kostenloses Ticket)
17:30 Uhr: gemeinsamer Abschluss und Solidaritätsaktion
ab 18:00 Uhr: Znacht und Ausklang, Open End

Open End: Wir gehen nicht gleich nach Hause. Nach dem Znacht besteht weiterhin die Möglichkeit, sich mit den jungen Erwachsenen aus der ganzen Welt auszutauschen. Dazu steht ein lockeres und freies Programm bereit: Gesellschaftsspiele aus aller Welt, Filme und Musikinstrumente laden zum gemeinsamen Austausch ein.
Kosten:
Der Youth Summit und das Znacht sind gratis. Um unsere Unkosten zu decken, freuen wir uns über deine Kollekte.
Sprache:
Die internationalen Gäste sprechen Englisch. Wir sind darum bemüht, die Inhalte aller Workshops verständlich zu machen und bieten Übersetzungshilfen an. Einige Workshops werden ganz auf Deutsch gehalten. Die Sprache ist jeweils im Titel des Workshops vermerkt.
Ticket: Wähle einfach das Ticket deines favorisierten Workshops aus und registriere dich dafür. Im Ticket inklusive ist auch immer das Znacht. Solltest du nichts essen wollen, dann bemerke das einfach in deiner Anmeldung.



Workshops

Workshop 1: Asylwesen in der Schweiz (deutsch)
Was bedeutet es, als geflüchtete Person in die Schweiz zu kommen? Welche Kriterien müssen erfüllt werden, um in der Schweiz Asyl zu erhalten? Welche Stationen müssen durchlaufen werden?
Diesen Fragen gehen Linda Weder (Kantonaler Sozialdienst, Vertrauensperson und Beiständin UMAS) und Jathurshan Premachandran (Jugendarbeiter für Asylsuchende) in ihrem Workshop nach. Die theoretischen Inhalte des Workshops ergänzen die Fachpersonen mit Erlebnissen aus ihrem Arbeitsalltag. Teilnehmende erfahren, wie Sie sich für Asylsuchende einsetzen können.

Workshop 2: Migration und Flucht in Afrika (englisch)
Was bedeutet Migration in Afrika? Wo ergeben sich für die Gesellschaft Chancen und unter welchen Aspekten treten Probleme auf?
Diesen Fragen geht Richard Offei (Jugendkoordinator von Mission 21 aus Ghana) in seinem Workshop nach. Teilnehmende erfahren aus erster Hand wie junge Erwachsene aus Afrika mit dem Thema Migration und Flucht umgehen.

Workshop 3: Arbeitsmigration in Asien (englisch)
Migration in Asien findet insbesondere in der Arbeitswelt statt. Was bedeutet es, wenn man für seine Arbeit die Heimat und das gewohntes Umfeld verlassen muss? Unter welchen Bedingungen wagt man solche Schritte?
Mit diesen Fragen setzt sich Halim Pratama (Jugendkoordinator von Mission 21 aus Indonesien) in seinem Workshop auseinander. Workshop-teilnehmende erfahren hautnah mehr zum Thema Migration in einer globalisierten Arbeitswelt.

Workshop 4: Begegnung mit Asylsuchenden (deutsch)
Was beschäftigt Asylsuchende in der Schweiz? Welche Hoffnungen und Erwartungen haben sie? Gemeinsam tauschen wir uns mit ihnen aus.
Dieser Austausch wird von Jan Götschi (Projektleiter bei Drehpunkt, Verein Netzwerk Asyl Aargau) und Anna Bachofner (angehende Sozialarbeiterin und Freiwillige bei young@mission21) organisiert.

Workshop 5: Stationen einer Flucht (deutsch)
Was bedeutet es, auf der Flucht zu sein? Welche Hindernisse müssen Überwunden werden? Durch die interaktiven Elemente des Workshops wird ein neuer Blickwinkel auf das Thema erarbeitet.
Dieser Workshop wird von Magdalena Rieder und Lisa Lo (Freiwillige bei young@mission21) organisiert.

Workshop 6: Asyl in der Millionenmetropole Hongkong (deutsch)
Was bedeutet Asyl in einer Weltmetropole? Unter welchen Bedingungen leben Migrantinnen und Migranten?
Diesen Fragen gehen Reto Schefer und Immo Finze nach. Beide arbeiteten während einem Jahr in einem Projekt von Mission 21, einer Anlauf- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten in Hongkong.
Die Teilnehmenden erhalten spannende Einblicke in eine weniger bekannte Seite Hongkongs und erfahren mehr über die Erlebnisse von Immo und Reto während ihres Einsatzes.

Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Aarau

Frey-Herosé-Strasse 9

5000 Aarau

Switzerland

Karte anzeigen

Dieses Event speichern

Event gespeichert