Superkrafttraining für Changemaker

Superkrafttraining für Changemaker

Bereich für Aktionen und Details

69 € – 89 €

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Online-Event

Rückerstattungsrichtlinie

Wir stärken die Superkräfte von Changemakern in Unternehmen mit Elementen aus Improtheater und Liberating Structures.

Zu diesem Event

Veränderungen flexibel begegnen: Im Superkrafttraining für Changemaker bekommt ihr jede Menge Inspirationen aus Improtheater und Liberating Structures, wie ihr mit euren Teams den Umgang mit Veränderungen trainieren könnt 🏋️💪🧠❤️

Gemeinsam mit Frank Peters haben wir ein Superkrafttraining für alle gestaltet, die Veränderungen in ihren Organisationen bewirken wollen: Wir verbinden Elemente aus dem Improvisationstheater mit LS, um die Veränderungsflexibilitätskompetenz (wir lieben dieses Wortschöpfung 😄), derjenigen zu stärken, die alltäglich mit Veränderungen bzw. dem Widerstand gegen Veränderung umgehen.

Veränderung, oder Transformation, begegnet vielen in ihren Organisationen, häufig sogar "von oben" verordnet. Genau das Szenario nutzen wir in der Session: den Kick-Off für die agile Transformation 👀

Das passiert in der Session

‣ Du lernst Elemente aus dem Impro-Theater kennen

‣ Du nutzt selbst aktiv mit einem konkreten Transformationsszenario Improv-Elemente

‣ Außerdem schauen wir methodisch und auf der Meta-Ebene darauf, was durch die Elemente ermöglicht oder verhindert wurde

Das Ganze ist #seriousfun & Inspiration für Changemaker, denn neben dem #seriousfun erleben Teilnehmende im Impro-Theater: „Egal, was passiert, ich kann damit umgehen.“

Veränderungsflexibilitätskompetenz

Superkrafttraining für Changemaker: Bild

In unserer Lieblings-Wortneuschöpfung findet sich der Kern dessen, was in vielen Unternehmen dazu führt, dass Veränderungen bzw. Transformationen sich nur langsam oder verbunden mit großem Aufwand durchsetzen: Veränderungen sind kaum planbar und die Fähigkeit, darauf flexibel und produktiv reagieren zu können, ist eine der Superkräfte, die unsere Changemaker verbindet.

Changemaker, das sind Menschen in Organisationen und Unternehmen, die Veränderungen voran bringen wollen, die gemeinsam mit ihren Teams daran arbeiten, Transformation umzusetzen. Aus unserer Arbeit in der Moderation und mit Teams bringen wir Werkzeuge und Methoden mit, die genau diese Menschen in ihrer täglichen Arbeit unterstützen.

Superkrafttraining mit Birgit Nieschalk, Frank Peters und Anja Kässner

Frank Peters

Frank Peters macht Team-Workshops und begleitet Team zu mehr Teamerfolg und Teamfreude. In seinen Team-Workshops kann man lachen und gleichzeitig lernen, workshoppen und gleichzeitig team-builden, aus Skepsis Offenheit, Mut und Spielfreude werden lassen. Das sagen zumindest die Teilnehmenden seiner Workshops.

Irgendwas scheint dieser Frank Peters also zu machen, was dazu führt, dass Menschen gemeinsam eine gute Zeit haben, sich öffnen, viel lernen und dann auch noch den Teamgeist stärken.

Womöglich liegt es daran, dass er klassische Teamentwicklung und Teambuilding mit agilen Impulsen und Elementen aus dem Improvisationstheater mischt. Sicher hilft ihm dabei auch, dass er selbst lange als Führungskraft und Mitarbeiter im Marketing und in der Unternehmensberatung gearbeitet hat und sich so in die Situationen der Teammitglieder reinfühlen kann.

Wer schon vor dem Workshop mal seine tiefe Stimme hören möchte, kann das in seinem Podcast „PowerTeams“ tun. Dort teilt er aktuelle Erfahrungen und Erkenntnisse aus seiner Arbeit mit Menschen und Teams (bestehen ja auch aus Menschen).

Birgit Nieschalk

Birgit begleitet Teams bei strategischen Projekten und moderiert Innovationsprozesse. Ihre Workshops für #EchteZusammenarbeit helfen Unternehmen dabei neue agile Kollaborationsmethoden in den Arbeitsalltag zu integrieren um gemeinsam komplexe Probleme zu lösen. Dabei gilt sie als Vorreiterin für Workshops zum Thema Kollaboration im virtuellen Raum.

Ihre Erfahrung schöpft sie aus 19 Jahren Teamführung in Handels- und Technologieunternehmen, wo sie für Innovations-, Projekt- und Kooperationsmanagement verantwortlich war.

Birgit Nieschalk ist erfahrene Anwenderin und Pionierin für das Thema Liberating Structures in Deutschland. Als Mitbegründerin und Co-Organisatorin der Liberating Structures User Groups in Köln und NRW hat sie auch bereits andere LS Anwendergruppen bei der Gründung unterstützt. Sie ist Co-Herausgeberin und Mitautorin des in Kürze erscheinenden deutschsprachigen LS Praxisbuches “Einfach.Zusammen.Arbeiten”. Gemeinsam mit Anja Kässner übersetzt sie das Originalbuch “The Surprising Power of Liberating Structures” von Henri Lipmanowicz und Keith McCandless.

Anja Kässner

Anja ist Moderatorin und Workshopleiterin. Sie hilft Teams dabei, mit den richtigen Methoden Zusammenarbeit sinnvoll zu gestalten, virtuell genauso wie in Präsenz:

  • leicht und inhaltlich tiefgehend
  • fokussiert und strategisch konsequent
  • für das Team und jeden Einzelnen einbeziehend
  • Kurz: Workshops für eine bessere Welt!

Anja Kässner zählt zu den erfahrensten LS Anwenderinnen in Deutschland. Sie ist Co-Organisatorin der Kölner Liberating Structures User Group, Mitgründerin der deutschsprachigen, virtuellen User Group sowie der Liberating Structures User Group in Ghana. Gemeinsam mit Birgit Nieschalk übersetzt sie das Originalbuch “The Surprising Power of Liberating Structures” von Henri Lipmanowicz und Keith McCandless.

Warum Improv und Liberating Structures relevant für Changemaker sind

Superkrafttraining für Changemaker: Bild

Unvorhergesehenes geschieht, und der Plan muss geändert werden -- sofern es einen gab. Das ist okay und normal, wenn es um New Work und Transformation geht, aber häufig alles andere als gewohnt im ganz normalen Alltag in Unternehmen. Da geht es eher um Sicherheit, perfekte Planung und das Gefühl, alles im Griff zu haben. Wenn dann Unvorhergesehenes geschieht und der Plan geändert werden muss, entstehen Widerstand und Blockaden.

Für Changemaker in Unternehmen sind Widerstände und Blockaden häufig Alltag und viele haben Wege gefunden, damit gut und produktiv umzugehen, selbst wenn es sich nicht besonders gut anfühlt. Doch eine tiefe Veränderung im Unternehmen, ob selbst gesteuert oder von außen erzwungen, betrifft nicht nur Changemaker, sondern alle Menschen, die in Teams und Abteilungen arbeiten.

Mit unseren Methoden aus Improtheater und Liberating Structures erweiterst Du als Changemaker Deinen eigenen Werkzeugkoffer und lernst Wege kennen, wie Du mit Deinen Kolleginnen und Kollegen Haltung und Umgang mit Veränderungen trainieren kannst. Improtheater und Liberating Structures ergänzen sich dabei perfekt.

FAQ

Brauche ich Vorwissen?

Nein! Weder aus Improtheater noch aus Liberating Structures. Wir nutzen die Methoden und Du erlebst sie als Teilnehmende, am Ende wechseln wir auf die Meta-Ebene und schauen uns an, was ermöglicht oder verhindert wurde.

Wie ernst meint ihr das mit der Veränderungsflexibilitätskompetenz?

Wir meinen das #seriousfun-ernst. Ganz im Sinne von Leicht- und Tiefsinn kommen wir mit Leichtigkeit in die Tiefe, denn beides schließt sich nicht aus, sondern ergänzt sich sinnvoll. Natürlich erwarten wir nicht, dass das Kofferwort es in den Duden schafft, aber wir mögen die Wortneuschöpfung, weil sie auf den Punkt bringt, was wir mit dieser Session trainieren.

Also: wir sind weder 2 Stunden lang ausschließlich albern, noch analyiseren wir irgendwelche theoretischen Begriffe. Wir nutzen Methoden aus Improtheater und Liberating Structures, um zu trainieren, was im Unternehmensalltag gebraucht wird.

Welche Software brauche ich?

Wir verwenden Zoom für die Videokonferenz und Google Docs und/oder Miro. Bitte überprüfe vorher, ob Du darauf zugreifen kannst.

Welche Getränke und Snacks sind inklusive?

Die, mit denen Du uns neidisch machen wirst! Vielleicht starten wir einen kleinen Wettbewerb für die besten Workshop-Snacks?

Darf ich mich zurücklehnen während des Trainings?

Es ist ein Training und das ist ausgesprochen intensiv. Aber: wir machen zwischendurch eine kurze Pause, und wenn Du darüber hinaus eine Pause brauchst, nimmst Du sie Dir und wir sorgen dafür, dass Du den Inhalten jederzeit wieder folgen kannst.

Was brauche ich denn?

  • Möglichst eine Desktop-Computer oder Laptop (anstelle von mobilen Geräten) mit dem Du Dich einwählst.
  • Die Zoom-Software in der aktuellsten Version möglichst schon installiert (oder im Browser)
  • Trotz aller Digitalität: Papier, Stift und Klebezettel für die Workshop-Nostalgiker
  • Snacks & Getränke, mit denen Du uns neidisch machen kannst ;-)

Mit Freunden teilen

Dieses Event speichern

Event gespeichert