5,17 €

Michael Bochow: Vom Safer Sex zur PrEP

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Schwules Museum*

Lützowstraße 73

10785 Berlin

Germany

Karte anzeigen

Rückerstattungsrichtlinien

Rückerstattungsrichtlinien

Rückerstattungen bis zu 1 Tag vor dem Event

Beschreibung des Events

Beschreibung

Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung "Faszination Sex: Der Theoretiker & Aktivist Martin Dannecker" im Schwulen Museum*. Die Ausstellung läuft vom 2. November 2017 bis zum 28. Februar 2018 und wird von Patsy l'Amour laLove kuratiert. Das Veranstaltungsticket berechtigt zum Eintritt ins Schwule Museum* und kann 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gekauft werden.

Die Entwicklung der Safer-Sex-Empfehlungen für schwule Männer durch die westdeutschen AIDS-Hilfen erfolgte in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre in kontroversen Debatten. Dabei waren die westdeutschen Safer-Sex-Botschaften höchst „permissiv“ im Vergleich zu den Niederlanden, wo zunächst vom Analverkehr abgeraten wurde, oder zu den USA, wo auch bei Fellatio zum Kondomgebrauch geraten wurde. Seit 1996 veränderten die antiretroviralen Medikamente die Situation grundlegend. Sie machten AIDS zu einer behandelbaren chronischen Krankheit. Martin Dannecker führte vor diesem Hintergrund die Unterscheidung zwischen dem „alten“ und dem „neuen“ AIDS in die deutschsprachige Diskussion ein. Seit Anfang der 2000er Jahre kam es zu einer Diskussion über eine Erosion des Safer Sex, in den Medien wurde über eine „zunehmende Sorglosigkeit“ debattiert. In den 2010er Jahren wurde, zunächst in den USA, in GB und in Frankreich, dann auch in Deutschland, die Einführung der PrEP (Prä-Expositionsprophylaxe) für alle gefordert. Diese Entwicklung soll nachgezeichnet und kritisch kommentiert werden.

Michael Bochow, Jg. 1948, Dr. rer.pol., Soziologe, von 1978 bis Ende 1986 tätig in der Bildungsforschung und Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, seitdem engagiert in der sozialwissenschaftlichen AIDS-Forschung und Minderheitenforschung. Tätig am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung von September 2005 bis Juni 2012, seitdem freiberuflich aktiv. Zahlreiche Veröffentlichungen zur AIDS-Prävention für schwule Männer/andere MSM und zu den Lebenswelten schwuler Männer, u.a.: „Schwules Leben in der Provinz - Zum Beispiel Niedersachsen“ (Edition Sigma, Berlin 1998) Veröffentlichungen zur sozialen Situation von Migranten mit muslimischem Hintergrund und gleichgeschlechtlichen Sexkontakten, (zusammen mit Rainer Marbach): "Homosexualität und Islam" (MännerschwarmSkript, Hamburg 2004) Michael Bochow ist einer von 8 ExpertInnen, die für die Ausstellung interviewt wurden und in "Faszination Sex" an mehreren Audiostationen zu hören sind.

"Faszination Sex" und dazugehörige Veranstaltungsprogramm wird mit freundlicher Unterstützung von der Rosa Luxemburg Stiftung, Akademie Waldschlösschen, Historisches Museum Frankfurt, LGBTI-Referat im Referent_innenRat (gesetzl. AStA) der Humboldt-Universität zu Berlin, Kinothek Asta Nielsen e.V., Forschungsstelle Kulturgeschichte der Sexualität an der Humboldt-Universität zu Berlin und der International Psychoanalytic University realisiert.

Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Schwules Museum*

Lützowstraße 73

10785 Berlin

Germany

Karte anzeigen

Rückerstattungsrichtlinien

Rückerstattungen bis zu 1 Tag vor dem Event

Dieses Event speichern

Event gespeichert