Linda Feller mit Uta Bresan- "Rendezvous am Marabu" Tierpark-Konzerte Gotha

Linda Feller mit Uta Bresan- "Rendezvous am Marabu" Tierpark-Konzerte Gotha

Bereich für Aktionen und Details

Postponed

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Tierpark Gotha

Töpfleber Weg 2

99867 Gotha

Germany

Karte anzeigen

Rückerstattungsrichtlinie

Keine Rückerstattungen

"Rendezvous am Marabu" - Tierpark-Konzerte Gotha 2022 Linda Feller und Uta Bresan

Zu diesem Event

"Rendezvous am Marabu" im Tierpark Gotha

Zum Abschlusskonzert der Konzertreihe "Rendezvous am Marabu" - Tierpark-Konzerte in Gotha freuen wir uns am Samstag, den 03.09.2022 auf eine Country- und Schlagernacht mit Linda Feller und Uta Bresan.

Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Was machen unsere Tiere nachts?

Sei dabei - Sichere dir deinen Platz für ein besonderes Highlight im Anschluss an das Konzert! Erstmalig gibt es eine Nachtführung durch den Tierpark Gotha. Dieser spannende Rundgang der besonderen Art findet ausschließlich für die Konzertbesucher statt und bietet ein einmaliges Erlebnis auf dem Tierpark-Gelände.

Hier erfahrt ihr interessante und informationsreiche Details über die Tiere, deren Eigenarten und den Tierpark Gotha.

Die Führung ist limitiert auf max. 100 Teilnehmer. Die Karten findet ihr unter den Zusatzartikeln und können für 5 € p.P. erworben werden.

Linda Feller

Im Dezember 1985 begann eine Karriere, die bis heute ihresgleichen sucht. Die damals 19-jährige Linda Feller veröffentlichte in der damaligen Deutschen Demokratische Republik (DDR) ihren ersten Country-Song - eine Cover-Version des Dolly Parton Songs "Apple Jack". Die Verkaufszahlen der LP "Country Roads" (Amiga Records) gingen durch die Decke und wäre der Song nicht aus dem "imperialistischen Westen" importiert worden, hätte Linda Feller nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung ihres ersten Country-Songs bereits eine Gold-Auszeichnung in den Händen gehalten.

Kurz vor dem Mauerfall gelang Linda Feller mit einem Auftritt beim Country-Festival in Kloten (Schweiz) der internationale Durchbruch.1992 erhielt Sie als erste Sängerin die Auszeichnung "Country-Sängerin des Jahres", wovon noch sieben weitere folgen sollten. Linda Feller erhielt diesen Preis häufiger als jede andere Country-Sängerin in Deutschland. 2005 und 2006 wurde Linda Feller als erfolgreichste Country-Sängerin, basierend auf Verkaufszahlen, die durch Media Control, dem damaligen offiziellen Chartermittler in Deutschland, ermittelt wurden.

Die 1998 produzierte Sendung "Country Herz - Einmal Nashville & zurück" wurde bis heute mehr als 33-mal im deutschen Fernsehen wiederholt - häufiger als jede andere Country-Sendung und hierfür wurde Linda Feller 1998 und 2001 für die "Erfolgreichste Country-Sendung" ausgezeichnet. Die Auszeichnung 2001 wurde ihr vom thüringischen Ministerpräsidenten Bernhard Vogel überreicht.

Aber Linda Fellers Erfolg geht weit über die Grenzen von Deutschland hinaus. So trat sie 1998 als erste und bisher einzige Country-Sängerin aus Deutschland auf offizielle Einladung in der Grand Ole Opry in Nashville, Tennessee, auf.

Stolze 38 Studio-Alben hat Linda Feller in den letzten 35 Jahren veröffentlicht und ihr Album zum Jubiläum ist etwas ganz Besonderes. Auf dem Album "35 Jahre" sind neben neuen Kompositionen auch Neuaufnahmen ihrer musikalischen Meilensteine sowie Duette mit Wegbegleitern zu finden.

Uta Bresan

Als Sängerin sammelte Uta Bresan wichtige Bühnenerfahrungen und bekam Anfang der 90er-Jahre das Angebot selbst als Moderatorin vor der Kamera zu stehen. Seit 1994 moderiert sie die „MDR“ Sendung „tierisch tierisch“ und ist zum Gesicht der Tiervermittlungsshow geworden. Bis heute erfreut sich die Sendung nicht nur bei Tierfreunden großer Beliebtheit. Es sollte jedoch nicht lange nur dabei bleiben und sie durfte durch einige Reisesendungen führen, bereiste dadurch ferne Länder und besuchte Land und Leute. Es folgten Moderationen durch Live-Shows und Musiksendungen und so konnte Uta ihre Liebe zur Musik und Moderation ideal verknüpfen.

Das Jahr der Wende in der damaligen DDR 1989 war für Uta Bresan der Beginn ihrer Karriere als Solo-Sängerin. Im selben Jahr erschien ihre erste Single mit dem Titel „Ich wünsch mir mehr als die Nacht“. Neben zahlreichen Live-Auftritten folgten bald die ersten Gastspiele im Fernsehen. Sie war in den Sendungen „Bong“ und „Sprungbrett“ zu sehen. Beide Shows waren Produktionen des DDR-Fernsehens. Bei der Musiksendung „Bong“ durften die Zuschauer über den Siegertitel entscheiden. Uta Bresan sang sich bei ihrem Auftritt in die Herzen des Publikums und gewann den „Silbernen Bong“. Auch beim internationalen Schlagerfestival in Moskau 1990 wurde sie mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Im Jahr 1996 erschien mit „Ich wünsch‘ mir mehr“ das erste Album, dem in regelmäßigen Abständen weitere Alben folgten. Zu den Veröffentlichungen zählen Titel wie „Unbeschreiblich weiblich“ (2000), „Herzgedanken“ (2003), „Feuer im Vulkan“ (2007) und „Ein gutes Gefühl“ (2012). Zuletzt erschien 2013 die Single „Zeitlos mit dir“. Als Interpretin war die Künstlerin vom „Fernsehgarten“ bis zur „Musikantenscheune“ in praktisch allen musikalischen Unterhaltungssendungen des deutschen Fernsehens vertreten. Im Jahr 1993 erhielt Uta Bresan zum ersten Mal ein Angebot, als Moderatorin für das Fernsehen zu arbeiten. Ab Januar 1994 moderierte sie wöchentlich für den MDR die Sendung „tierisch, tierisch“. Bis heute hilft die Künstlerin mit den Sendungen aus verschiedenen Tierheimen, heimatlose Tiere zu vermitteln. Nach dem erfolgreichen Einstieg als Moderatorin folgten weitere Sendungen: Uta Bresan moderierte für den MDR Urlaubsgeschichten wie „Urlaub vom Alltag“, „Ab in die Sonne“, „Traumschiffmelodien“ und „Schlagerreisen“. Schließlich durfte sie auch Gala-Veranstaltungen moderieren und war bei MDR-Shows wie „Alles Gute zum Muttertag“ und „Ein Herz für Tiere“ in Aktion. Im Jahr 2004 löste sie Carmen Nebel ab und übernahm deren Sendung „Musik für Sie“. Zwischenzeitlich (2009) moderierte die vielseitige Künstlerin auch für den Sender RTL. Von 1999 bis 2002 stand sie für das ZDF vor der Kamera und führte durch das „Sonntagskonzert“.

Neben ihrem Einsatz für Tiere ist Uta Bresan auch auf andere Weise sozial engagiert. So gab sie zum Beispiel ein Benefizkonzert für taubblinde Menschen. Bei der Hochwasserkatastrophe 2002 moderierte sie mit Axel Bulthaupt für die ARD die Benefiz-Galasendung „Die Hoffnung stirbt zuletzt“. Die Show brachte die enorme Spendensumme von 37 Millionen Euro ein. Dafür gab es für die Sendung später den Charity-Bambi.

Linda Feller mit Uta Bresan- "Rendezvous am Marabu" Tierpark-Konzerte Gotha: Bild
Linda Feller mit Uta Bresan- "Rendezvous am Marabu" Tierpark-Konzerte Gotha: Bild

Mit Freunden teilen

Dieses Event speichern

Event gespeichert