Aktionenbedienfeld

Kira Hummen Album Release

Kira Hummen – „My Body Is The Only Place“ Album (VÖ: 18.11.22)

Zeit und Ort

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Kulturbanausen im Ratinger Hof Ratinger Straße 10 40213 Düsseldorf Germany

Karte und Wegbeschreibung

Wegbeschreibung

Rückerstattungsrichtlinie

Kontaktieren Sie den Veranstalter, um eine Rückerstattung anzufordern.

Zu diesem Event

  • 10 Stunden
  • Mobile E-Tickets

Kira Hummen ist Alternative Pop, wie er facettenreicher kaum sein könnte. Mal auf eine sanftere Art und Weise und mal ganz direkt und unverfroren. Aber immer ungefiltert und empowerrnd. Mal soulig und Hip Hop-beeinflusst, mal poppig und Gitarren-fokussiert. Aber immer mit einer ganz eigenen Klangfarbe und einem beeindruckenden Signature-Gesang. Die in Düsseldorf lebende Musikerin hat mit ihrem Album „My Body Is The Only Place“ ein neues musikalisches Ich zum Leben erweckt. Nachdem ihr Debüt noch von den Corona-Anfängen verschluckt wurde, ist sie mit diesem Album jetzt voll angekommen. „My Body Is The Only Place“ wird am 18. November beim Berliner Label Listenrecords (u.a. CATT, Charlotte Brandi und Joy Bogat) erscheinen.

Das Album startet mit einer klassischen Einführung. „First Of All“ heißt sie und Kira Hummen steckt hier gleich den Rahmen für das Album ab: „I must first of all say I am woman“. Und tatsächlich ist ihre eigene Identität als Frau und die dazugehörigen gesellschaftlichen und politischen Komplexe der inhaltliche rote Faden des Albums. „My Body Is The Only Place“ ist ein Album über Körper, wie im Titeltrack zu hören, vor allem über das Recht auf Sicherheit im eigenen Körper. Klar und direkt wendet sich Kira Hummen gegen Gesetze und Normen, die die körperliche Selbstbestimmung einschränken. Und sie tut das musikalisch auf eine ganz eigene Art und Weise: Ihre Beat- und Melodieführungen sind mitreißend arrangiert und die oft mehrstimmigen Gesänge bestechend groovig gesungen.

Im Song „Hysteria“ flüstert uns Hummen erst ins Ohr, nur um dann in einem mitreißend Parolen-haften Finale in Ekstase zu geraten.

Im anschließenden „The River‘s Running Grey“ zeigt sich dann erstmals die sphärische und nachdenkliche Seite des Albums und beleuchtet gesellschaftliche Erwartungshaltungen, die oft den eigenen Ressourcen entgegen stehen. Als Lösung zeigt Hummen hier Sisterhood und das Teilen von gemeinsamen Themen auf: „I wanna swim in rivers of sadness if it means I’m not alone, I wanna talk to my sisters…“

Mit Einsetzen des Beats nach 24 Sekunden bewegt sich beim folgenden „I Wanna Give Up“ unweigerlich der eigene Kopf und die Füße stehen nicht mehr still.

Thematisch greift Kira Hummen hier ein Thema auf, das gerade viele Menschen aus der Kulturbranche bekannt vorkommen dürfte: Mache ich in diesen Zeiten wirklich weiter oder gebe ich nicht doch einfach auf?

In „Warm Sound Of Thick Strings“ gönnt Hummen uns dann eine Pause von dieser Frage und widmet sich experimentellen Interlude-Tönen.

Das darauffolgende „Under Water“ ist ohne Zweifel die Nummer Eins-Ballade des Albums. Aber auch hier rutscht Hummen nie ins Kitschige ab, sondern baut mit berührenden Melodien ein komplexes Ernsthaftigkeitskonstrukt auf.

In „You Shoulda Been Here“ besingt Kira Hummen den ungesunden Versuch, die eigene Erfüllung in anderen Personen zu suchen, statt sich selbst voll und ganz kennenzulernen und auszuleben. Fast schon Gospel-haft legen sich hier die verschiedenen Gesangsstimmen übereinander und führen uns an der Hand durch den Song.

Abgeschlossen wird das Album dann durch das ohrwurmige „Blood“, das all die verschiedenen Facetten des Albums mit weiten musikalischen Armen zusammenfasst.

Für „My Body Is The Only Place“ schloss sich Kira Hummen die vergangenen zwei Jahre in ihrem Bedroom-Studio in Düsseldorf ein, um an ihren neuen Songs zu arbeiten.

Nach der Veröffentlichung ihres Debüts „Growing Pains“ zu Beginn der Corona-Pandemie wurde Hummen als Beste Newcomerin von popNRW nominiert und als Preisträgerin der Lalla:Labor Künstlerinnenförderung ausgezeichnet.

Ihre Live-Konzerte absolviert sie meist mit voller Bandpower und pointiert umgesetzten mehrstimmigen Gesängen, die das Publikum jedes Mal in ihren Bann ziehen. Als wichtigen Verbindungsmoment mit ihrem Publikum darf in diesem Kontext ein umjubelter Auftritt bei der c/o Pop 2022 bezeichnet werden. Der Facettenreichtum von „My Body Is The Only Place“ wurde den Zuhörer*innen hier auf beeindruckende Art und Weise präsentiert und schürte die Vorfreude auf den Release des Albums.