Jahrestreffen +  Wissensplattform für Wegbereiter*innen + Magazin = Party

Aktionenbedienfeld

Jahrestreffen + Wissensplattform für Wegbereiter*innen + Magazin = Party

Großes Jahrestreffen des Netzwerk Zukunftsorte mit Wissensplattform "Wegbereiterinnen", Magazinvorstellung "Wir ziehen raus" & Party

Zeit und Ort

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Freiraum in der Box Boxhagener Straße 96 10245 Berlin Germany

Karte und Wegbeschreibung

Wegbeschreibung

Zu diesem Event

Wir bringen zu unserem Jahrestreffen die engagierten Menschen aus Stadt und Land zusammen, um uns über aktuelle Entwicklungen auszutauschen, neue & alte Bekannte zu sehen und uns zu vernetzen. An diesem Tag gibt es mindestens zwei Gründe um zusammen zu kommen: Wir launchen die zweite Ausbaustufe unserer Wissensplattform: für progressive Kommunen und Immobilieneigentümer*innen, die als Wegbereiter*innen gemeinwohlorientierte Leerstandsentwicklung voran bringen. Im Anschluss laden wir ein zum Netzwerktreffen und zur Feier der zweiten Ausgabe "Wir ziehen raus" – , gemeinsam mit dem Tip! Berlin und der Tourismus-Marketing Brandenburg (TMB).

15:00 - 18:00 Uhr (auch digital möglich)

Launch der Wissensplattform für Wegbereiter*innen

Während der Trend zur Urbanisierung viele Städte weiter wachsen lässt, wächst zugleich ein neues Interesse am Landleben. Damit entstehen neue Möglichkeiten und Herausforderungen in ländlichen Dörfern und Kleinstädten. Mit einer offenen Haltung und passenden Prozessen können Kommunen und private Immobilienbesitzer*innen zu Wegbereiter*innen für attraktiven Wohn- und Arbeitsorte mit Mehrwert für das Umfeld werden.

Nachdem wir im April 2022 die Wissensplattform für die Akteure und Projektgruppen gestartet haben, erweitern wir jetzt die Plattform für die Zielgruppe der Kommunen und Immobilienbesitzer*innen. In der Zusammenarbeit mit Stadt Angermünde und bereits aktiven Eigentümern konnten wir im Rahmen des Förder- und Forschungsprojekt: "Wissensplattform für Zukunftsorte" wichtiges Wissen, Formate und Prozesse erarbeiten und aufbereiten. Die Wissensplattform unterstützt den Einstieg in das Thema durch praktische Vorgehensweisen und konkrete Beispiele, wie man ungenutzte Immobilien und Leerstände zu gemeinwohlorientierten Zukunftsorten entwickeln kann. Eine echte Chance für Bürgermeister*innen, Verwaltungen und Eigentümer*innen, die lieber gestalten statt verwalten wollen und damit zu Wegbereiter*innen für Lebensqualität und soziale Rendite werden!

Gemeinsam starten wir die Plattform, geben einen Einblick in die Themen und diskutieren nächste Schritte und Unterstützungsbedarfe.

18:00 - 23:00 Uhr

Netzwerkparty und Feier der zweiten Tip!-Ausgabe "Wir ziehen raus"

Ein Abenteuer ist es in jedem Fall, das Rausziehen - in der neuen Sonderausgabe, die wir zum zweiten Mal mit der Tip! Media Group gestalten durften, geht es aber um viel mehr als nur Träumerei und Sehnsucht. Auf den 160 Seiten zeichnen Brandenburger*innen ihr Bild vom Zuzug - es geht um Wasserknappheit und fehlendes Personal, ums Zusammenwachsen, voneinander lernen und um verschiedene Arten anzukommen. Das Heft erreicht viele Menschen und macht Lust auf Land. Mit unseren Artikeln und Projekten wollen wir dazu beitragen , dass aus dieser Lust auch gesellschaftlicher Wandel entsteht. An diesem Abend diskutieren wir die wichtigsten Themen, geben Einblicke in vergangene und künftige Projekte des Netzwerks und laden gemeinsam mit dem Tip! Berlin und der TMB zum Austausch und Netzwerken ein.

Programm

––– 15:00 Ankommen zum Launch

15:30 Begrüßung und Vorstellung des Netzwerk Zukunftsorte

15:50 Das Netzwerk Immovielien : Alternative Bodenpolitik

16:15 Vorstellung des Projekts “Leerstandsmatching” in Angermünde und die Wissensplattform für Wegbereiter*innen

17:00 Panel – Wegbereiter*innen im Gespräch

17:30 Diskussion & Fragen

––– 18:00 Beginn der Netzwerk Party

18:30 Panel – Von der Landlust zum Wandel

19:00 Netzwerken mit Genuss

23:00 Ende

–––––––––––––––––––––––––––

Das Netzwerk Zukunftsorte

„Zukunftsorte“ sind Orte, die Wohnen und Arbeiten vereinen. Sie nutzen Leerstand im ländlichen Raum um und entwickeln vor Ort neue Lebens- und Arbeitsmodelle sowie Offene Treffpunkte. Als Verein vernetzen und beraten wir aktive Zukunftsorte auf dem Land, sammeln und teilen das Praxiswissen aus den Orten, helfen Kommunen und Immobilienbesitzer*innen neue Wege zu gehen & begleiten den Aufbau von Zukunftsorten.

––– UNSERE PARTNER

Der Ort: Freiraum in a Box

Das Event findet in Berlin Friedrichshain statt und wird unterstützt durch die Event Location und das Projekt "Freiraum in a Box", ein Co-Kreatives Lab für die Vielfalt des Lebens und die nachhaltige Transformation unserer Gesellschaft.

Das Netzwerk Immovielien

Nachbarschaft, Kultur, Bildung, Wohnen, Arbeit: Immovielien sind für lebendige Stadtteile unverzichtbar. Aber sie haben es schwer. Das Netzwerk setzt sich für bessere Rahmenbedingungen für Immovielienmacher*innen ein. Auf dem Event wird es einen wichtigen Impuls zu alternativer Bodenpolitik geben.

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

Als landesweite Organisation für Destinationsmanagement ist die TMB zentrale Ansprechpartnerin, wenn es um Tourismusentwicklung und Vermarktung von Brandenburg geht. Viele der Zukunftsorte bereichern mit ihren kreativen und herausragenden Angeboten und Räumen für Gastlichkeit, Kultur und Kunst, Freizeit und Bildung das touristische Portfolio des Landes. Deshalb unterstützt die TMB als Partnerin das Netzwerk Zukunftsorte und bringt sich aktiv in die Entwicklung neuer Orte ein.

––– DIE FÖRDERUNG

Das Förder- und Forschungsprojekt "Wissensplattform für Zukunftsorte"

Das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) haben das Förderprogramm "Heimat 2.0" initiiert. Als eines von 11 Modellprojekten wurde das Projekt “Wissensplattform für Zukunftsorte” ausgewählt, welches das Netzwerk Zukunftsorte und seine Kooperationspartnerin, die Stadt Angermünde, von Januar 2020 bis Oktober 2023 gemeinsam durchführen.

Im Rahmen des Vorhabens soll bestehendes und neu generiertes Wissen für eine breite Zielgruppe von Kommunen, Privatakteuren und potenziellen Projektinitiatoren zugänglich gemacht werden. Dazu wird der Prozess für die Entwicklung von Zukunftsorten exemplarisch erarbeitet: aus Sicht einer Kommune (am Beispiel Angermünde) und aus Akteurssicht. Das Wissen wird auf einer digitalen Plattform dargestellt und über analoge Austauschformate geteilt. So sollen die Stadt Angermünde und weitere Kommunen sowie Zukunftsort-Initiativen dazu befähigt werden, eigenständig die Ansiedlung von Wohn- und Arbeitsprojekten zu initiieren und durchzuführen.

Kostenlos