Kostenlos

Mehrere Termine

Exhibition @ Oyoun | THE PATH: A Participatory Public Art Project

Bereich für Aktionen und Details

Kostenlos
Beschreibung des Events
Multidisciplinary art project that problematises the relationship between the metropole & the individual from a queer, feminist viewpoint.

Zu diesem Event

[deutsch unten]

What do we experience in the metropoles of today’s world and what do the metropoles experience? Amidst all the flux of migration, gentrification and rapid urban change is the metropole able to contain us and vice versa? What if the paths we take every day start from nowhere and lead nowhere? Is it a togetherness that we experience or is it an ´otherness´ with a potential? What are the results, alternatives, solutions and what can art´s role be in this process?

THE PATH is a multidisciplinary art project that problematises the relationship between the metropole and the individual from a queer, feminist point of view. Inspired by the pedestrian bridges over the highways in İstanbul, the participatory public installation at Tempelhofer Feld by Umut Azad Akkel invites the participants to an experience simulating the complex character of our co-existence with/within/despite the metropole.

Similarly, the events designed and planned around the conceptual basis of the installation, that will take place at Tempelhofer Feld and at Oyoun will create an experiential and intellectual hub for analyzing our complex being within/with/despite the metropole. The overall perspective of the series of events will be approaching the theme from multiple views and raising critical questions about all its complexity. The focus will be Berlin and Istanbul as two interrelated metropoles and the flux of migration between the two with its implications and possible historical as well as recent meanings.

We invite you to join our multidisciplinary programme of "The Path" from September 9 to October 8. The programme includes an exhibition, artist talks, artist walks between Oyoun and Tempelhofer Feld, panel discussions, film screenings, music performances, and art and theatre performances .

Book yourself a time slot to visit the exhibition at Oyoun.

See full programme of events here: https://oyoun.de/event/the-path

---

Please note: To take part in events at Oyoun or visit our exhibitions, you need to have a negative corona test from the same day or proof of vaccination / recovery. FFP2 Masks are mandatory at Oyoun until further notice. Further information about our hygiene concept can be found here: oyoun.de/hygienekonzept

The Path project was produced by Oyoun in collaboration with Umut Azad Akkel as artistic director and Şehnaz Layıkel as lead curator. It was funded by the Lotto Stiftung and UdK KKWV.

******

THE PATH: Ein partizipatives öffentliches Kunstprojekt

Was macht den Reiz städtischen Lebens aus? Wie fühlt es sich an, in einer Stadt zu leben, die sich ständig ausdehnt und verändert? Was bedeutet dies für die individuelle Existenz? Mit welchen Kämpfen und Herausforderungen sehen sich die Bewohner:innen alltäglich konfrontiert? Wie können wir den urbanen Raum gemeinsam aus einer queer*feministischen Perspektive gestalten?

THE PATH präsentiert anhand interdisziplinärer künstlerischer Formen neben utopische Visionen auch dystopische Sorgen. Dabei werden radikal persönliche Sichtweisen auf Konzepte der urbanen Transformation, der Gentrifizierung sowie der damit einhergehenden Dynamiken der Entfremdung und Diskriminierung vor dem Hintergrund neoliberaler Politik ergründet.

Zugleich ist es eine autobiographische Reflexion der Erfahrungen, die der Künstler Umut Azad Akkel in den Jahren in Istanbul machte. Der erlebte existentielle Kampf führte ihn zu der Metapher des “Pfades” (The Path), der “von nirgendwo beginnt und nirgendwo hinführt”. Mit dem Projekt konzeptualisiert Akkel seine kritische Auseinandersetzung mit der Stadt, indem er von Berlin nach Istanbul blickt. Die beiden Städte sind im Laufe der Geschichte durch drei große Migrationsbewegungen eng miteinander verbunden. Letztere, die sogenannte New Wave umfasst viele junge, insbesondere queere Menschen, die aufgrund der politischen Lage in der Türkei von Istanbul nach Berlin kamen. “The Path” dient gerade jenen als Plattform der Solidarität, des Austausches und des urbanen künstlerischen Neudenkens. Gemeinsam wird ein öffentlich korrespondierender Erfahrungsraum geschaffen, der verschiedene Communities aus der Nachbarschaft aktiv mit einbezieht.

Die Veranstaltungsreihe “The Path” bietet ein umfangreiches Programm. Es umfasst Gespräche und Führungen mit den Künstler*innen zwischen Oyoun und der Installation, eine Ausstellung, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen, Konzerte, Performances und Theateraufführungen

Buche jetzt ein Zeitfenster für deinen Besuch der Ausstellung im Oyoun.

Siehe eine Übersicht der Events ´hier: https://oyoun.de/event/the-path

---

Bitte beachten: Voraussetzung für den Eintritt zum Event ist ein tagesaktueller, negativer Corona-Test oder Impf- /Genesenennachweis. Im Oyoun besteht bis auf weiteres Maskenpflicht. Weitere Infos zum Hygienekonzept findest du hier: oyoun.de/hygienekonzept

The Path project was produced by Oyoun in collaboration with Umut Azad Akkel as artistic director and Şehnaz Layıkel as lead curator. Es wird gefördert von der Lotto Stiftung, der UdK KKWV und dem Oyoun.

Mit Freunden teilen
{ _('Organizer Image')}

Veranstalter Oyoun

Veranstalter von Exhibition @ Oyoun | THE PATH: A Participatory Public Art Project

Dieses Event speichern

Event gespeichert