Engagiert in der Ukrainehilfe – Austauschtreffen für Mitteldeutschland

Aktionenbedienfeld

Engagiert in der Ukrainehilfe – Austauschtreffen für Mitteldeutschland

Engagiert in der Ukrainehilfe – Voneinander lernen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Zeit und Ort

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Online

Zu diesem Event

Mit der Ankunft von Geflüchteten aus der Ukraine haben sich seit Februar – wie bereits 2015 – ad-hoc zahlreiche zivilgesellschaftliche Initiativen gegründet, die beim Ankommen in Deutschland ehrenamtlich unterstützen. Viele Haupt- und Ehrenamtliche fühlen sich nach einem guten halben Jahr in der Ukrainehilfe ausgebrannt. Gleichzeitig sind vielerorts tolle Initiativen und Bündnisse entstanden und kreative Lösungen entwickelt worden, um den Herausforderungen zu begegnen. In der länderübergreifenden Veranstaltung wollen wir aus den Praxiserfahrungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen lernen und uns gegenseitig bestärken.

Das Projekt und die Veranstaltung werden gefördert durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt im Rahmen des Förderprogramms „Ehrenamt hilft gemeinsam“.

Ablauf

16.00 Uhr Begrüßung

Olaf Ebert, Stiftung Bürger für Bürger

16.10 Uhr Aktuelle Herausforderungen und Bedarfe in der Ukrainehilfe

Blick auf aktuelle Ergebnisse aus der Online-Umfrage mit Haupt- und Ehrenamtlichen

16.15 Uhr Länderübergreifend voneinander lernen

Wie unterschieden sich die Situationen vor Ort in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen?

Interview mit den Kooperationspartnern aus den drei Ländern

16.30 Uhr Aus der Praxis lernen

Was haben wir schon erreicht? Wo gibt es Herausforderungen und Stolpersteine? Wo gibt es gute Praxisbeispiele von deren Erfahrungen wir lernen können?

Austauschrunden zu folgenden Themen:

  • Von A wie Ankommen bis Z wie Zusammenleben – Private Unterbringung, Behördengänge etc.
  • Engagement am Limit – Schutz von Ehrenamtlichen vor Überlastung und Anfeindungen
  • Engagement von Geflüchteten und Menschen mit Migrationsgeschichte unterstützen
  • Kooperationen von Engagierten und Kommunen stärken

17.15 Uhr Auswertung: Was haben wir voneinander gelernt?

17.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Moderation: Romy Höhne, denk.heimat