Kostenlos

Embodied Temporalities: Ausstellung im Oyoun / Exhibition at Oyoun

Bereich für Aktionen und Details

Kostenlos

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Oyoun

Wissmannstraße 32

12049 Berlin

Germany

Karte anzeigen

Beschreibung des Events
Embodied Temporalities: Ausstellung im Oyoun / Exhibition at Oyoun

Zu diesem Event

Entsprechend der aktuellen Bundes-Notbremseregelung (veröffentlicht am 22.04.2021) muss die Ausstellung vorübergehend geschlossen bleiben. Wir hoffen, in den nächsten Wochen wieder öffnen zu können, was ihr auf unserer Website sowie auf unseren Social Media (Instagram und Facebook) Kanälen erfahren könnt. Lieben Dank für euer Verständnis!

Corresponding to the current federal Notbremse regulation (published 22.04.2021), the exhibition has to stay closed temporarily. In the next weeks, we hope to be able to re-open, which you can find out on our website as well as on our social media (Instagram and Facebook) channels. Thank you for your understanding!

EMBODIED TEMPORALITIES - Auf den Spuren verkörperter Erinnerungen

https://oyoun.de/unsere-arbeit/embodied

Was verkörpern unsere Körper? Welche Erinnerungen können uns unsere Körper erzählen? - über uns selbst, unsere Vergangenheit und unsere Zukunft? Kurator*innen, Künstler*innen und Kulturschaffende setzen sich mit Identitäten, Zugehörigkeit und verkörperten Erinnerungen aus diasporischen, dekolonialen und queeren Perspektiven auseinander. Ein Forschungs-, Archivierungs-, Ausstellungs- und Performance-Projekt, an dem über 40 Menschen beteiligt sind.

Künstlerische Leitung: Madhumita Nandi

Hier könnt ihr euren Besuch in den Ausstellungen im Oyoun buchen.

The Geography of Hate: Im Turm von Oyoun präsentiert der Künstler-Aktivist Sujatro Ghosh die Ausstellung Geography of Hate als Höhepunkt des gleichnamigen Projektes, das Hass als Werkzeug für systematische Gewalt und Othering hinterfragt. Die Ausstellung umfasst Objekte, Performance-Videos, einen Dokumentarfilm und eine immersive Projektion und wurde von Sujatro Ghosh mit Arijit Bhattacharyya (Künstler, Kurator und Aktivist) kuratiert.

Mirage: Mirage, eine Performance-Intervention von Avril Stormy Unger in einem gehobenen Einkaufszentrum in Bangalore, Indien, die strukturelle Ungleichheiten beim Zugang zu Grundbedürfnissen wie Gesundheitsversorgung und sauberem Wasser offenlegt, wird im Oyoun als Video vorgeführt.

Untangle: Untangle ist eine Langzeit-Videoarbeit von Avril Stormy Unger, die sich mit der Neudefinition von Selbst und Identität durch Bewusstwerdung verinnerlichter gesellschaftlicher Erwartungen beschäftigt.

Wer werden wir sein, wenn du uns nicht mehr erzählst: Nach zwei Wochen Residency bei Oyoun zeigen Cornelia und Kerim Becker ihre Fragestellungen und gesuchten Antworten in künstlerischer, lyrischer und musikalischer Sprache, in dem Raum, in dem ihre Residenz stattfand. Die Ausstellung umfasst eine Projektion von audiovisuellen Collagen sowie musikalische Visiten.

Ascension: Ascension ist ein von Dr. Maiada Aboud kuratiertes Dauerprojekt über Gender, Weiblichkeit und Menstruation. 4 einzelne Performances, die eine ähnliche Struktur, Sound, Hintergrundeinstellungen und die Farbe (schwarz oder rot und weiß) teilen, werden durch 4 separate Fenster präsentiert.

D.C.A.D.V: Exocé Kasongo stellt die Arbeiten aus seiner Künstlerresidenz bei Oyoun aus, darunter ein neue Serie von Collagen, eine neue, von ihm entworfene und von Soulaymane Mare geschneiderte Bekleidungslinie, sowie drei Videos - Inspiration, Behind the Scenes und Zola - gedreht von Etsuki Usui.

Ancestral Body Noise 1: Das Rückblicksvideo von Ancestral Body Noise Part 1 ermöglicht eine retrospektive Verbindung zwischen dem Teil 1 des Projekts und dem aktuellen Teil 2, sowie die Erweiterung vom afrikanischen Kontinent auf den gesamten Globus. Kuratiert und geleitet von Gugulethu 'Dumama' Duma.

Der Besuch von Ausstellungen im Oyoun ist nur mit einem Online-Ticket und einem negativen Ergebnis eines Antigen-Schnelltests möglich, der innerhalb von 24 Stunden vor dem Eintritt bescheinigt wurde. Außerdem ist das Tragen einer FFP2-Gesichtsmaske innerhalb der Räumlichkeiten von Oyoun obligatorisch. Vielen Dank und bis bald!

----------------------------------------------

EMBODIED TEMPORALITIES - Tracing the memories our bodies hold

https://oyoun.de/unsere-arbeit/embodied

What memories do our bodies hold? What can our bodies tell us about ourselves, our pasts and our futures? Curators, artists, and cultural practitioners explore identities, belonging and embodied memories through diasporic, decolonial and queer perspectives. A research, archiving, exhibition and performance project involving 40+ people.

Art Direction: Madhumita Nandi

Here you can book your visit to the exhibitions at Oyoun.

The Geography of Hate: In the Tower of Oyoun, the artist-activist Sujatro Ghosh presents the exhibition Geography of Hate as a culmination of the eponymous project, which questions hate as a tool for systematic violence and otherisation. The exhibition includes objects, performance videos, a documentary, and an immersive projection work, curated by Sujatro Ghosh with Arijit Bhattacharyya (artist, curator and activist).

Mirage: Mirage, a performance intervention by Avril Stormy Unger at an upmarket mall in Bangalore, India, highlighting structural inequalities in accessing basic necessities such as healthcare and clean water, is screened at Oyoun in a video format.

Untangle: Untangle is a durational video work by Avril Stormy Unger based on the redefinition of self and identity, through the journey of unpacking internalised societal expectations.

Wer werden wir sein, wenn du uns nicht mehr erzählst: After two weeks of residency at Oyoun, Cornelia and Kerim Becker present their questions and sought answers in artistic, lyrical and musical language, in the room where their residency happend. The exhibition includes a projection of audiovisual collages as well as musical visits.

Ascension: Ascension is a durational project curated by Dr. Maiada Aboud about gender, femininity and menstruation. 4 individual performances which share a similar structure, sound, background settings and the color (black or red and white) are presented through 4 separate windows.

D.C.A.D.V: Exocé Kasongo exhibits the outcomes of his artist residency at Oyoun, which include a new series of collages, complemented by a new clothing line designed by him and tailored by Soulaymane Mare and three videos shot by Etsuki Usui - Inspiration, Behind the Scenes and Zola.

Ancestral Body Noise 1: The recollection video of Ancestral Body Noise Part 1 allows for a retrospective connection between Part 1 of the project with the current Part 2, as well as the expansion from the African continent to the entire globe. Curated and led by Gugulethu 'Dumama' Duma.

A visit to exhibitions at Oyoun is only possible with an online ticket and a negative result of a rapid antigen test which had been certified within 24 hours before the entry. It is also mandatory to wear a FFP2 face mask inside the space of Oyoun. Thank you and see you soon!

Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Oyoun

Wissmannstraße 32

12049 Berlin

Germany

Karte anzeigen

Dieses Event speichern

Event gespeichert