Digitale Kommunen - Mit besten Beispielen voran

Bereich für Aktionen und Details

Verkauf beendet

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Online-Event

Beschreibung des Events
Aktion im Rahmen des EU-Digitaltags

Zu diesem Event

Die Anforderungen der Bürger*innen an digital aufgestellte Kommunen wächst mit Tag zu Tag. Und das betrifft bei weitem nicht nur die Bereitstellung von öffentlichen Dienstleistungen im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes. Die Menschen wollen auch digital kommunizieren, sich informieren und einkaufen. Diese Anforderungen zu erfüllen ist eine Herkulesaufgabe für jede kommunale Verwaltung. Ein starkes Netzwerk hilft dabei ebenso, wie gute Beispiele von Kommunen, die bereits Erfahrungen mit der Umsetzung gemacht haben. Wir möchten den Digitaltag 2021 nutzen, um zwei Best Practices vorzustellen und andere Kommunen zum Nachmachen auffordern. Sie bekommen Einblicke aus erster Hand von den Verantwortlichen vor Ort und haben die Möglichkeit, sich mit Fragen und Beiträgen direkt an die Referent*innen zu wenden.

Folgende Best-Practice-Beispiele werden genauer vorgestellt:

1. Regionale Services und digitaler Marktplatz

Die Portazon-App der Stadtwerke Trier und A EINS GmbH aus Wittlich verbindet Informationen und Services der Stadt, der eigenen Strom- und Gastocher, bietet aber auch schlüsselfertige Shops und Liefermöglichkeiten für lokale Einzelhändler*innen oder hilft bei der Parkplatzsuche und dem Fahrplan des ÖPNVs. Die App ist am 01. September 2020, also mitten in der Corona-Pandemie, gelauncht worden und spielt heute eine relevante Rolle in der Stadt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Bürger*innen einer Stadt von einer solchen App profitieren und welche Anforderungen an Städte und Gemeinden hiermit bedient werden können.

2. Gelungene Bürger*innen-Kommunikation über Social Media

Viele Informationen und Nachrichten werden heute vor allem über Soziale Netzwerke konsumiert und wahrgenommen. Gerade für Kommunen stellt sich die Frage, wie sie ihre Bürger*innen erreichen sollen, wenn die Tageszeitung, das lokale Radio oder das Amtsblatt nur noch wenige Menschen erreichen. Lohnt sich der Aufwand, die eigenen Beschäftigten in digitaler Kommunikation fortzubilden und eigene Kanäle bei Facebook, Instagram und Co. zu betreiben? Und wie hoch ist dieser Aufwand wirklich?

DIe Verbandsgemeinde Wittlich-Land mit ihren 30.000 Einwohner*innen, die sich auf 44 Ortsgemeinden verteilen, hat bereits früh damit begonnen, ihre Bürger*innen über Soziale Netzwerke anzusprechen. Heute kann sie auf eine große Reichweite und viel Erfahrung zurückgreifen, wenn aktuelle Informationen z. B. zur Corona-Pandemie vermittelt werden müssen.

Sie erfahren aus erster Hand, wie die Verbandsgemeinde vorgeht, welchen Aufwand sie betreiben muss und welche Ergebnisse sie damit erzielen kann.

Referentin: Carina Alt-Linden, Beauftragte für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land

Das Webinar wird mit der Plattform Zoom übertragen.

Alle Teilnehmer*innen bekommen am Tag der Veranstaltung eine Mail mit den Zugangsdaten zum Zoom-Meeting.

Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Online-Event

Veranstalter Gutenberg Digital Hub

Veranstalter von Digitale Kommunen - Mit besten Beispielen voran

Der Gutenberg Digital Hub in Mainz ist ein Zusammenschluss aus regionaler Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichen Institutionen. Er ist ein Zentrum für digitale Anwender aus Industrie, Start-ups, IT-Mittelstand (Wirtschaft) sowie der Wissenschaft. Einerseits können im Hub Workshop-Räume und Coworking-Schreibtische genutzt werden. Außerdem ist der Hub eine Begegnungsstätte mit einer Vielzahl an Events und verschiedenen aktiven Themengruppen.

Dieses Event speichern

Event gespeichert