25 €

Die Qualität macht den Unterschied - Aus der Wissenschaft/ In der Lehre

Bereich für Aktionen und Details

25 €

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Online-Event

Beschreibung des Events
Die Qualität macht den Unterschied

Zu diesem Event

Die Professionalisierung und (Weiter-)Entwicklung von Qualitätsstandards ist unerlässlich für die Traumapädagogik. Aber was heißt „Qualität“ und „Qualitätssicherung“ in der Traumapädagogik konkret?

Programm:

  • 17:00 - 19:00 Uhr Vortrag „Wissenschaft für die Praxis der Traumapädagogik von Projektgruppe des Fachverbands Traumapädagogik „Wissenschaft in der Traumapädagogik“: Andrea Basedow, Traumapädagogin, kooptierter Vorstand Fachverband Traumapädagogik; Heiner van Mil, Traumapädagoge, kooptierter Vorstand Fachverband Traumapädagogik; Dr. phil. Martin Schröder, UPK Base
  • 19:00 - 21:00 Uhr Workshop „Traumapädagogik in der Lehre" mit assoz. Prof.in Mag.a Dr.in rer. nat. Pia Andreatta, Universität Innsbruck

Weitere Informationen zum Vortrag von Heiner van Mil:

2021 haben sich einige Traumapädagog*innen zusammengefunden, um die wissenschaftlichen Diskurse in der Traumapädagogik und ihren Bezugswissenschaften genauer in den Blick zu nehmen. Einen ersten Fokus bildet dabei die Auseinandersetzung mit der wechselseitigen Verknüpfung von Forschung und Praxis: Was ist eigentlich traumapädagogische Forschung und was gibt es in dieser Hinsicht bereits? Braucht die Traumapädagogik überhaupt eigene Forschung? Welche Forschungserkenntnisse aus anderen Disziplinen sind für die Traumapädagogik notwendig und hilfreich? Und nicht zuletzt: wie gelangt gewonnenes Forschungswissen beständig und anschlussfähig in die traumapädagogische Praxis?

Im Vortrag wollen die Mitglieder einen ersten Überblick über ihre Arbeit in der neuen Projektgruppe geben und im Anschluss mit den Teilnehmenden der Veranstaltung in einen anregenden und ggf. auch kontroversen Austausch über die Fragen der wechselseitigen Verknüpfung von Wissenschaft/Forschung und Praxis in der Traumapädagogik kommen.

Weitere Informationen zum Workshop mit Prof. Dr. Pia Andreatta

In den letzten Jahren entstanden zunehmend Ausbildungsformate, welche Traumapädagogik mit den Schlagworten universitäre Lehre oder hohes wissenschaftliches Niveau, bewerbern und sind sehr nachgefragt. Qualität und Standards werden in den Blick genommen. Indirekt wird damit mitunter ein Primat der Technik adressiert, doch wie lernen und lehren wir das „Primat der Beziehungsgestaltung“? Wie können wir denn „heilsame Beziehungen unterrichten“ und wie evaluieren wir sie? Wie wird vermittelt, was nicht auf Powerpoints und in Büchern zu lesen ist? Wie gelingen die laufende Reflexion und die Theorie-Praxis-Relation? Der Beitrag möchte gemeinsam mit den Teilnehmenden Erfahrungen reflektieren.

Weitere Informationen zur Referentin Prof. Dr. Pia Andreatta

Pia Andreatta, assoz. Prof. Dr., Universität Innsbruck; Klinische und Notfallpsychologin; Habilitation in der Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Trauma- und Konfliktforschung; mehrere Auslandseinsätze in der Traumaarbeit in Krisen- und Kriegskontexten (Sri Lanka, Syrien, Gaza, Libanon); wiss. Leitung des Universitätskurses bzw. Summer School Traumapädagogik der Uni Innsbruck.

Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Online-Event

{ _('Organizer Image')}

Veranstalter Fachverband Traumapädagogik

Veranstalter von Die Qualität macht den Unterschied - Aus der Wissenschaft/ In der Lehre

Am roten Faden abgeseilt

In den Jahren 2020 und 2021 mussten die jährlichen Fachtagungen des Fachverbands Traumapädagogik e. V. leider pandemiebedingt abgesagt werden.
Wir hoffen sehr, dass wir am 22. und 23.09.2022 wieder eine Live-Tagung zu dem ursprünglich geplanten und nach wie vor hochaktuellen Thema „Wege zu einer traumapädagogischen Haltung in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche“ in Peißenberg (Bayern) durchführen können. Aber auch die Zeit bis dahin soll seitens des Fachverbands Traumapädagogik nicht ungefüllt bleiben: Von September 2021 bis Juni 2022 planen wir monatlich in der Regel zwei Online-Veranstaltungen.
Hierbei wollen wir die Traumapädagogik in ihren zahlreichen Facetten sichtbar machen und uns gemeinsam mit Ihnen und Euch in ganz unterschiedliche Themen vertiefen. Menschen aus der Praxis und der Wissenschaft der Traumappädagogik werden uns hierbei wertvolle Impulse geben.

Wir freuen uns auf ein interessantes und vielfältiges digitales Jahr mit zahlreichen spannenden Vorträgen, Workshops und Diskussionen – bis wir uns dann hoffentlich ganz analog auf der Jahrestagung im September 2022 begegnen!

Dieses Event speichern

Event gespeichert