Kostenlos

Das Susan Sarandon und andere schlimme alte Dinge-Café

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

AHA-Berlin e.V.

Monumentenstraße 13

10829 Berlin

Germany

Karte anzeigen

Beschreibung des Events

Beschreibung

Das Sonntagscafé ist schon seit vielen Jahren eine der zentralen Veranstaltungen in der AHA. Jeden Sonntag ab 15 Uhr kannst Du bei uns die gemütliche Atmosphäre jenseits der kommerziellen Gastronomie genießen.

Und so wie manche homosexuelle Männer auch gerne mal ein Kleid anziehen so zeigt sich auch das Sonntagscafé hin und wieder in etwas anderem Gewand, diesmal zum 72. Geburtstag der amerikanischen Filmschauspielerin Susan Sarandon.

Sie hat uns als "I don't like men with too many muscles" Janet in Unterwäsche den Kopf verdreht und als Louise, Geena Davis Hand fest umschlossen, ist sie in den Abgrund des Canyon gerast. Mit Cher und Michelle Pfeifer hat sie von Jack Nicholson in Eastwick das Hexen gelernt und David Bowie machte sie zur Untoten und sie durfte voller „Begierde“ Cathérine Deneuve küssen (mit Zunge).Tom Tykwer und die Waschowsky Schwestern schickten sie mit dem "Cloud Atlas“ durch Epochen, soziale Schichten und Geschlechter und als böse Königin Narissa war sie „Verwünscht“!

Susan Sarandon hat nie so wirklich viel drauf gegeben, wie andere sie sehen, in welche Schublade sie gesteckt wird und ob eine Rolle sie eventuell in eine Nische drückt. Vielleicht waren es ihre streng-katholische Erziehung und das Verbot zu Singen („Man hat mir das Singen verboten, weil ich keine schöne Stimme hatte. So entstand eine Musikphobie in mir“), dass sie sich gerne und oft in Film-Rollen ausgetobt hat, die nicht „american housewife“ oder brav-bürgerlich-bieder waren. Bei den Dreharbeiten zu dem Film „Begierde“ wehrte sich gegen die Idee, dass ihre Filmfigur erst betrunken gemacht werden sollte, bevor sie sich von einer der schönsten Frauen der Welt verführen ließ: „Man muss nicht betrunken sein, um mit Catherine Deneuve schlafen zu wollen – egal, welche sexuelle Orientierung man vorher hatte.“

Neben ihrer Arbeit an bisher 108 Filmen protestierte sie 1999 gegen „rassistische Fahndungsmethoden“ der New Yorker Polizei nach dem Tod von Amadou Diallo. Im Jahr darauf demonstrierte Susan Sarandon neben weiteren Prominenten vor dem UNO-Hauptquartier gegen die Giftspritze und den elektrischen Stuhl. In dem Werbespot „Love is Love is Love“ warb sie 2003 für die Akzeptanz von Schwulen, Lesben und Transgender.

Bei ganz viel Touch-A-Touch-A-Touch-Me und hoffentlich herbstlich schönem Wetter bietet unsere Terrasse Entspannung unter Kastanien und im Gruppenraum lädt der 2. Tunten-Flohmarkt zum Stöbern in Deko-Chichi, schlimmen alten Dingen und vielleicht doch nützlichem Sachen ein und es gibt wieder extra viel Tunten-Gedöns, Travestie-Kram, Drag Queen- und King-Stuff! Nach dem Sommer also eine Gelegenheit, seiner Garderobe ein Make-Over zu verpassen und mit einem neuen Look in den Herbst zu starten.

Beginn 15 Uhr • Ende 20 Uhr • Eintritt frei


Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

AHA-Berlin e.V.

Monumentenstraße 13

10829 Berlin

Germany

Karte anzeigen

Dieses Event speichern

Event gespeichert