WOM-Marketing für dein Event (Teil 3)

WOM-Marketing

Nach einer theoretischen Einführung in das Thema Word of Mouth Marketing in Teil 1 dieses Beitrags, haben wir dir bereits in Teil 2 erste praktische Tipps gegeben. In Teil 3 unserer WOM-Marketing Reihe geht es weiter mit praktischen Beispielen und wir erklären dir, wie du so richtig durchstartest.

Wie kann ich WOM-Marketing effektiv in meine Eventmarketing-Strategie integrieren?

Du möchtest es den OMCap-Experten wie in Teil 2 beschrieben gleichtun? Wir zeigen dir, wie du in nur 2 Schritten deine nächste Event-Marketing Kampagne strategisch durch WOM unterstützen und so deine Reichweite maximieren kannst. Google hat es bezüglich dieses Themas auf den Punkt gebracht:

Warum auch Event-Manager in Momenten denken sollten

 

Wie in diesem Video deutlich wird, sind es vor allem “Momente”, die für Kunden zählen. Dasselbe gilt für Gäste und Gastredner auf deinem Event. Wenn deine Besucher positive Erfahrungen oder sogar Erfolgserlebnisse haben, werden diese häufig in sozialen Netzwerken geteilt und genau diesen zunehmenden Trend solltest du dir zu Nutze machen.

Natürlich ist genau dieser Ansatz nicht immer steuerbar. Du fragst dich jetzt sicher, wie du ohne Einflussnahme nicht nur deine Gäste dazu verleitest dein Event mit der Welt zu teilen, sondern dieses auch noch in Echtzeit beobachten und gegebenenfalls rechtzeitig darauf reagieren kannst? Zugegebenermaßen ist eine echte WOM-Kampagne um einiges schwieriger zu steuern, als zum Beispiel Influencer-Kampagnen. Daher ist es wichtig die richtigen Ansprechpartner zu finden und zielgruppenorientierte Auslöser zu definieren.

Das Ziel? Durch kreative Ansätze, echte Berührungspunkte mit deiner Zielgruppe zu schaffen, die genau in dem Moment genutzt werden können in dem deine Gäste das Verlangen verspüren das Erlebte zu teilen.

Und so geht’s:

  1. Wer sind die richtigen Ansprechpartner für mein Event?

Bei der Suche nach passenden Ansprechpartnern, die als Sprachrohr für dein Event verwendet werden können, gelten andere Regeln als beim Influencer Marketing. Natürlich spielt auch hier die Reichweite eine Rolle, allerdings laufen die Empfehlungen häufig unkontrollierter und bruchstückhaft in Form von Einzelnachrichten über Online Foren wie Yelp oder private bzw. fachliche Community Seiten.

Bei der Auswahl deiner Ansprechpartner zur strategischen Verwendung von WOM-Marketing, geht es um Reichweite und um Vertrauen. Das “Sprachrohr” für dein Event muss nicht nur möglichst viele Mitglieder der Zielgruppe erreichen, sondern auch das Vertrauen derselben genießen, damit die Empfehlung nicht aufgesetzt oder gar unglaubwürdig wirkt. Klingt immer noch nach Influencer Marketing?

Dann schau dir einmal folgendes Beispiel des Wynn Hotel in Las Vegas an:

Ein Paradebeispiel für Word-of-Mouth Marketing bot das Wynn Hotel in Las Vegas. Zwei Tage vor der Eröffnung wurden etwa 2.000 Taxifahrer aus der Stadt dazu eingeladen das Hotel zu “testen”. Die Wahl dieser Personengruppe als “Sprachrohr” zu nehmen, obwohl sie nicht die eigentliche Zielgruppe widerspiegelt, war ein cleverer Schachzug. Gerade Taxifahrer haben direkten Kontakt zu potentiellen Kunden, die sich sehr wohl ein 5-Sterne-Hotel leisten können. Welches Hotel werden Sie, nach diesem Wochenende, wohl an Touristen oder Geschäftsleute weiterempfehlen? Genau, das Wynn Hotel.

Klarer geworden? Der Kernunterschied liegt (die Begleiterscheinung, dass Influencer im Gegensatz zu WOM-Marketing Teilnehmern für Ihre Mundpropaganda bezahlt werden, mal außer Acht gelassen) vor allem darin, in der Zielgruppe den “Wow-Faktor” auszulösen. Das gewählte Sprachrohr muss von der Aktion beeindruckt sein und diese freiwillig (ohne eine Gegenleistung in Geld oder anderer Form zu erwarten) verbreiten wollen. Mit etwas Kreativität und einem verstärkten Blickwinkel aus Kundensicht kann demnach auch ohne hohe Investitionen großes erreicht werden.

Um einen ähnlichen Effekt für dein nächstes Event zu erreichen, wäre eine Möglichkeit eine Handvoll Journalismus Studenten im letzten Semester zum Event einzuladen und diese kostenfrei teilnehmen zu lassen. Die Studenten werden sich geehrt fühlen und bereits während des Events ihre Eindrücke (mit geschultem Auge) teilen. Neben dieser kostenfreien Werbung, worüber werden die Studenten wohl beim ersten Arbeitgeber nach Abschluss des Studiums sprechen ?! Genau, deine Veranstaltung.

>> Folge diesem Event-Leitfaden um keinen Schritt in deiner Planung zu vergessen!

  1. Wie finde ich den richtigen Auslöser um WOM-Marketing zu fördern?

Wie die obigen Beispiele verdeutlichen, macht die Kombination aus Sprachrohr und Auslöser den Unterschied. Ihre Ansprechpartner müssen das Erlebnis von sich aus weitererzählen wollen. Dazu benötigt es einen cleveren Auslöser, der zudem noch in (zumindest ansatzweise) kontrollierbare Bahnen gelenkt werden kann.

Die offizielle Verwendung von Hashtags ist in diesem Zusammenhang zu empfehlen, um deine Besucher zur Verbreitung des Events zu animieren, sowie den Erfahrungsaustausch in Echtzeit verfolgen zu können. Hashtags sind längst nicht mehr ausschließlich auf Twitter zu finden, sondern in allen sozialen Netzwerken und Online Foren vertreten. Daher kann dir dieser Fokus dabei helfen deine Event-Kommunikation zu beobachten und gleichzeitig medienübergreifend zu fördern, wie folgendes Beispiel verdeutlicht:

TED- Event Hashtags, kurz #TEDx haben sich mittlerweile global etabliert

Um ein prominentes, sowie effektives, Beispiel zu geben, wurde hier das #TEDx Hashtag verwendet. TED ist eine Organisation die auf globaler Ebene mehrfach jährlich Events und Konferenzen zu verschiedenen Themen bietet. Dabei hat sich für alle Events das Hashtag #TEDx (mit dem jeweiligen Namen der Stadt) etablieren können. Natürlich wird dein Hashtag erstmal kleiner anfangen müssen. Allerdings verdeutlicht dieses Beispiel das Potential (auch für dein Event!) die Kraft von Hashtags zu nutzen, sobald diese einmal erfolgreich etabliert wurde. Gäste und potentielle Gäste können das Hashtag #TEDx in den sozialen Medien eingeben und Meinungen in Echtzeit (sowie auch im Nachgang) abfragen und sich so direkt über Events zu informieren.

Das Erfolgsgeheimnis hinter dieser Strategie ist so genial wie simpel: deine Gäste sind von der Konferenz oder dem Event begeistert (Wow-Effekt) und möchten diese Erfahrung gerne teilen, bzw. sich mit anderen Event-Teilnehmern darüber austauschen. Mach es ihnen leicht, in dem du dein Event-Hashtag öffentlich kommunizierst. Dies kann auch ganz “altmodisch” per Zettel entfacht werden und wird Wunder für deine Online Kommunikation bewirken. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine Mischung aus persönlicher Relevanz für deine Zielgruppe und Wow-Effekt.

>> Damit du auch WOM-Maßnahmen gut planen kannst, hier unser kostenfreier Marketing Zeitplan!

Crossmediale Verknüpfung aller Kanäle

Abschließend ist es wichtig alle Medien miteinander zu verknüpfen. Damit ist nicht gemeint unter jede Empfehlung einen Link zur eigenen Homepage oder zum nächsten Event zu platzieren. Diese Methode (obwohl noch immer allzu häufig verwendet) ist eher ineffektiv, da es schnell plump und unpersönlich wirkt. Vielmehr sollten die eigenen Inhalte miteinander verknüpft sein und relevante soziale Medien, sowie Online-Portale, überprüft werden. Nur so können negative und positive Reaktionen deiner (ehemaligen) Gäste rechtzeitig entdeckt werden. Externe Event-Empfehlungen können durch diese Multiplikation verstärkt, während negative Reaktionen minimiert werden. Keine negative Schlagzeile ist so schlecht, wie eine zu der keine Stellung bezogen wird.

Allgemein gilt: du wirst es wahrscheinlich nie allen recht machen können, aber durch offene Kommunikation und den direkten Dialog mit deinen Gästen kannst du viel gewinnen. Denke immer daran “WOM kann man nicht kaufen, man muss es sich verdienen” (Mark Leinemann, OMCap 2015).

Du hast bereits erste Erfolge mit Word-of-Mouth oder Influencer Marketing erzielen können? Kannst du vielleicht sogar weitere Unterschiede oder Übereinstimmungen feststellen? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und freuen uns immer über neue Anregungen und Feedback.

Über den Autor Alle Posts zeigen Autorenseite

Hanna Oeljeschläger

Hanna Oeljeschläger

Hanna arbeitet als freiberufliche Inbound Marketing Expertin und multilinguale Redakteurin in Berlin. Für Eventbrite schreibt sie als Spezialistin in Sachen Event- und Tech Journalismus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *