Auch außerhalb Skandinaviens und dem Baltikum, feiern viele Menschen das fröhliche Fest der Sommersonnenwende: das Mittsommerfest. Nach skandinavischer Tradition stößt man zu diesem Anlass mit den Göttern an – desto mehr in dieser Nacht getrunken wird, desto besser fiele die kommende Ernte aus. Das beliebte Fest wird am Freitag und Samstag um die Sonnenwende ausgiebig und generationsübergreifend gefeiert.

Der schönste Ort für dein Mittsommerfest

Als passende Location für das Mittsommerfest bietet sich dein Garten oder Kleingarten perfekt an. Wenn du keinen hast, kannst du es aber genauso gut in einem öffentlichen Park stattfinden lassen – am besten bloß irgendwo, wo es schön grün um dich herum ist. Wenn du einen Ort mit Seezugang oder am Fluss kennst, würde das deinem Mittsommerfest auf jeden Fall das gewisse Extra geben.

Selbst während der längsten Tage des Jahres ist auf das Wetter in Deutschland leider kein Verlass. Daher ist es ratsam vorzusorgen. Spanne zum Beispiel ein Sonnensegel, dass deinem Fest sowohl Schatten spendet, als es auch vor Regen schützt. Alternativ kannst du auch einen Pavilion aufstellen, der den gleichen Zweck erfüllt (Profi-Tip: Pavilions kannst du auch mieten!).

Die richtige Mittsommer-Dekoration

Die Dekoration deines Mittsommerfests ist wahrscheinlich eines der Dinge, die deinen Gästen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Dabei hast du viele Freiheiten und kannst dich entscheiden, ob du dich an die Traditionen eines der Ursprungsländer halten möchtest oder es ganz in deinem eigenen Stil gestalten willst. 

In Schweden wird traditionell eine große Mittsommerstange aufgestellt, die als Fruchtbarkeitssymbol dient. Es gibt sie jedoch auch in klein, sodass man sie auf den Tisch stellen kann. Dazu werden Stoffbänder in den Farben Schwedens: blau, gelb und weiß in Büsche, an Bäume, Stühle und Pfähle gebunden. Weiße Tischdecken sehen vor dem Grün der Natur besonders schön sommerlich aus und symbolisieren auch das „weiß“ der Mittsommernacht.

Für die späten Stunden, wenn es dunkler wird, kannst du Fackeln aufstellen und Lichterketten in die Bäume hängen. Oder auch Lampions mit Lichtern in den Bäumen, geben deinem Mittsommerfest einen romantisch-verträumten Zauber.

>> Auch interessant: Open Air Kino veranstalten:  So gelingt dein Film-Event

Die Mittsommer-Verpflegung für deine Gäste

Typischerweise ist die Verpflegung auf dem Mittsommerfest rustikal-traditionell. Auf den Tisch gehören dabei Kartoffeln, Kräuterquark, Lachs, Sill (eingelegter Hering), Köttbullar (Fleischbällchen) und zum Nachtisch Erdbeeren mit Schlagsahne. Für Vegetarier und Veganer lassen sich die tierischen Produkte auch gut durch Alternativen aus Gemüse oder Tofu ersetzen. Natürlich kannst du letztlich servieren, was du magst, leichte und kalte Kost bietet sich jedoch besonders gut an, da sie sich gut vorbereiten und transportieren lässt.

Getränke spielen auf dem Mittsommerfest eine besonders wichtige Rolle. Traditionellerweise fließt viel Schnaps. Aber auch Bier und besonders gerne Cider, kommen auf den Tisch. Dazu wird getanzt und es werden fröhliche Volkslieder gesungen.

Der Mittsommer-Dresscode

Aus Büchern und von Bildern kennt man die schönen Trachten, die man traditionell zum Mittsommerfest trägt. Viele bevorzugen heute jedoch luftig leichte Sommerkleider in hellen Farben. Leinenstoffe in natürlichen Farben und lockeren Schnitten bieten sich besonders gut an.

Was jedoch auf gar keinen Fall fehlen darf, ist der Blumenkranz auf dem Kopf. Generationen- und geschlechterübergreifend wird ein geflochtener Kranz aus Wildblumen und Birkenzweigen auf dem Kopf getragen – für viele DER Innbegriff des Mittsommerfests.

Fazit

Es gibt viele verschiedene Arten, dein Mittsommerfest zu gestalten. Vielleicht möchtest du es traditionell oder dem Ganzen deinen sehr eigenen und individuellen Charme geben. Eines steht fest – falsch machen kannst du bei diesem Fest nichts.