Zwei Punkte sind miteinander verbunden. Einer dieser Punkte ist wiederum mit einem anderen Punkt verbunden, usw. Die Linien zwischen diesen Punkten überkreuzen sich dann irgendwann und so spricht man von einem… Netzwerk! Netzwerken bedeutet, dass du einer dieser Punkte bist und dich mit anderen verbindest, sie kennenlernst und so ein großes Netzwerk von direkten und indirekten Kontakten aufbaust.

Netzwerken oder auch der englische Begriff Networking, ist momentan in aller Munde. Während der Begriff in dem Sinne neu und jung klingt, ist das Phänomen eigentlich uralt. Man wundert sich vielleicht manchmal, dass Netzwerken in unserem Zeitalter immer noch so einen hohen Stellenwert hat, da man doch alles und jeden im Internet findet. Doch das zeugt eigentlich davon, dass persönliche Bindungen immer noch mehr zählen, als eine anonyme Verbindung auf LinkedIn. Die Strukturen und Abläufe des Netzwerken haben sich jedoch verändert – auch für Veranstalter.

Networking als Brancheneinstieg

Insbesondere zu Beginn deiner Karriere als Veranstalter, ob freiberuflich oder nicht, ist es von ungemeiner Wichtigkeit, dir ein gutes und umfangreiches Netzwerk aufzubauen. Nur so hast du immer die richtigen Leute zur Seite, wenn du sie brauchst: Gute Caterer, Bühnenbauer, Versicherer, Künstler und Personal.  Außerdem bildest du dich in Gesprächen mit Kollegen aus der Veranstalter Szene oder einer anderen verwandten Branche kontinuierlich weiter und nimmst ständig neue und kritische Perspektiven ein.

>> Aller Networking-Anfang ist schwer. So brichst du das Eis!

Nimm alles mit

Schon wieder eine E-Mail von einem hartnäckigen Verkäufer, der dir ein Produkt andrehen will, für das du gerade gar keine Verwendung hast? Nimm es doch zur Abwechslung einfach mal an. Häufig, dauern diese Gespräche keine Ewigkeit und du kannst ja auch immer gleich von Vornherein sagen, dass du nur begrenzt Zeit hast. Diese Gesprächspartner, können wichtige Kontakte für dich werden, auf die du in der Zukunft zurückgreifen möchtest – entweder für dich oder als Kontakt für einen Klienten oder Kollegen. 

Manchmal glaubt man zu wissen, wie die nächsten Wochen, Monate, Jahre verlaufen werden und meint daher auch zu wissen, wen man in seinem Leben haben möchte und braucht – und wen nicht. Jedoch leben wir in einem Zeitalter, in dem die Dinge sich so schnell ändern, wie noch nie zuvor. Deswegen ist es von enormer Wichtigkeit, immer vorbereitet zu sein, schnell handeln und sich schnell anpassen zu können. Ein ausgeprägtes und weites Netzwerk an diversen Kontakten zu haben, ist dafür von ungemeiner Wichtigkeit.

Insbesondere jedoch als Veranstalter, weißt du nie so genau, was du für dein nächstes Event vielleicht brauchst und was für Kontakte dir und deinen Partnern weiterhelfen können. Bedenke immer, dass wenn du dein Netzwerk um eine weitere Person ausbaust, du es tatsächlich nicht nur um diese eine Person erweiterst. Denn diese Person hat selbst auch wieder ein Netzwerk, auf das du womöglich indirekt – durch sie – zugreifen kannst oder dem du auf jeden Fall schon mal näher bist.

Fazit

Trotz unseres Zeitalters und der fortgeschrittenen Digitalisierung, vertrauen wir Menschen persönlichen Empfehlungen doch in der Regel immer noch am meisten. Das muss allerdings nicht mehr immer ganz klassisch verbal stattfinden. Viel  geschieht in sozialen Netzwerken wie LinkedIn und Facebook, insbesondere auch in den Gruppen, in denen sich Gleichgesinnte austauschen und beraten.