Ein Strategie-Workshop kann Unternehmen dabei helfen, auch in Zukunft erfolgreich zu sein. Die Ergebnisse können alle Abteilungen und Geschäftsbereiche betreffen. Doch wie solltest du vorgehen, um einen gelungenen Strategie-Workshop zu planen? Es gibt einiges zu beachten. Um dir die Aufgabe zu erleichtern, haben wir alle wichtigen Aspekte im folgenden Strategie-Workshop-Leitfaden zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Ein Ziel für den Strategie-Workshop festlegen
  2. Richtige Teilnehmer für deinen Strategie-Workshop
  3. Moderation organisieren
  4. So läuft ein Strategie-Workshop ab
  5. Strategie-Workshop Leitfaden: Die Nachbereitung

 1. Ein Ziel für den Strategie-Workshop festlegen

Damit der Strategie-Workshop auch produktiv abläuft, ist es wichtig, sich vorher Gedanken über das gewünschte Ergebnis zu machen. Darauf arbeiten alle Teilnehmer gemeinsam hin.

Falls dies dein erster Strategie-Workshop ist, dann legst du damit den Grundstein für neue Strategien innerhalb deines Unternehmens. Steht die Strategie bereits und benötigt womöglich bloß ein Update? Auch in diesem Fall ist es sinnvoll, einen weiteren Workshop zu veranstalten. In diesem Rahmen kannst du wichtige Fragen diskutieren – und ganz wichtig: Die richtigen Antworten finden.

Der erste Punkt in unserem Strategie-Workshop-Leitfaden ist deshalb ein konkretes Ziel festzulegen. Hier sind einige Beispiele von Zielen eines Strategie-Workshops:

  •         Die Kundenbindung erhöhen
  •         Den Umsatz in den nächsten 5 Jahren um 20 % steigern
  •         Die Wettbewerbsposition stärken
  •         Die Retourenquote in den nächsten 2 Jahren um 15 % reduzieren

Tipp: Je präziser du das Ziel formulierst, desto besser wird dein Strategie-Workshop funktionieren. Ist ja logisch, denn auf konkrete Fragen können deine Teilnehmer auch konkrete Antworten finden. Bleibt das Ziel dagegen recht allgemein, dann sind mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Ergebnisse eher schwammig. Nimm dir also ruhig etwas Zeit für die Zielformulierung.

  >> Du planst einen Workshop? Mit diesen 5 Regeln erzielst du bessere Ergebnisse!

2. Teilnehmer für den Strategie-Workshops aussuchen

Der zweite Schritt in unserem Strategie-Workshop-Leitfaden dreht sich um die Auswahl der Teilnehmer. Hier geht es nicht um persönliche Sympathien, sondern um deren Fachwissen und Entscheidungskompetenz. Denn beides ist für den Workshop enorm wichtig. Dein idealer Teilnehmer sollte dabei einen gesunden Mix aus beiden Bereichen aufweisen.

Das Fachwissen treibt die Diskussionen voran, sodass das Team zu einem zufriedenstellenden Resultat kommen kann. Und durch die Teilnahme von Entscheidungsträgern stellst du gleichzeitig sicher, dass auch das Management die Pläne und Maßnahmen aus dem Strategie-Workshop mitträgt.

Wähle zudem Mitarbeiter aus den für den Workshop wichtigen Abteilungen aus. Informiere diese zum Thema des bevorstehenden Strategie-Workshops, sodass sie selbst einen Mitarbeiter mit entsprechendem Fachwissen bestimmen. 

3. Moderation organisieren

Ein Moderator hilft den Teilnehmern im Strategie-Workshop die effektivsten Methoden zu nutzen, den Überblick zu behalten und zielorientiert zu arbeiten. Diese Aufgabe kannst du entweder selbst übernehmen oder an einen externen Moderations-Profi für Strategie-Workshops übertragen.

>> Welche Punkte machen einen guten Moderator aus? Hier fährst du es!

Falls du einen externen Moderator beauftragst, kann sie oder er dir bereits vor dem Workshop bei organisatorischen Fragen behilflich sein. Zusätzlich unterstützt der außenstehende Moderator dich auch während der Veranstaltung bei der Strategieentwicklung. Denn sie oder er fungiert als externer Experte und wird im Workshop ganz gezielte Methoden anwenden, um deine Teilnehmer in die richtige Richtung zu führen.

4. So läuft ein Strategie-Workshop ab

Wie ist solch ein Workshop aufgebaut? Kurze Antwort: In den meisten Fällen recht ähnlich. Deshalb haben wir für dich einen bewährten Ablaufplan in unserem Strategie-Workshop-Leitfaden festgehalten.

Begrüßung und Vorstellungsrunde

Nach einer Begrüßung und Vorstellung des Workshopablaufs durch den Moderator sollten sich die Teilnehmer zunächst einmal (besser) kennenlernen. Ausnahme: Du veranstaltest einen Strategie-Workshop für ein frisch gegründetes Start-up, dessen Mitarbeiter du an beiden Händen abzählen kannst. Dann kennt wohl jeder jeden, sodass eine Vorstellungsrunde überflüssig wäre.

In allen anderen Fällen lohnt sich ein kurzes Kennenlernen unter den Teilnehmern: So brichst du schnell das Eis und machst alle Beteiligten startklar für den Workshop.  

 >> Schüchtern? Nicht mehr lange: Unsere Tipps für die Seminar-Vorstellungsrunde helfen!

Die Schritte der Produktivphase

Nach der Vorstellungsrunde beginnt der eigentliche Strategie-Workshop. Dieser läuft normalerweise in 5 Schritten ab:

  1.   Der Ist-Zustand: Die aktuelle Situation analysieren
  2.   Der Soll-Zustand: Mögliche strategische Ziele sammeln und mit Priorität versehen
  3.   Der Weg dahin: Ideen für Strategien entwickeln
  4.   Klappt das wirklich? Strategien auf Machbarkeit überprüfen
  5.   Morgen geht’s los: Die ersten Schritte für die Maßnahmen festlegen

Um den Workshop abwechslungsreich zu gestalten, kannst du auch kleine Präsentationen, Vorträge durch Fachexperten oder Einzelarbeiten einbauen. Die Arbeit in Kleingruppen kann zusätzlich neue Impulse schaffen und für ein wenig Abwechslung sorgen. Diskussionen im Plenum mit allen Teilnehmern sollten natürlich trotzdem stattfinden.

Die Dauer eines Strategie-Workshop kann ganz individuell festgelegt werden. Häufig reicht ein halber Tag bereits aus, um einen klaren Handlungsplan für die Zukunft festzulegen. Da jede Problemstellung und Teilnehmergruppen aber unterschiedlich sind, empfehlen wir, lieber mehr Zeit als weniger einzuplanen.

Klingt machbar, oder? Ist es auch, wenn du zusätzlich folgende Aspekte berücksichtigst:

  • Damit die erarbeiteten Pläne erfolgreich in Erfüllung gehen, sollten sie im Einklang mit den langfristigen Zielen des Unternehmens stehen. 
  • Auch wenn alle am gleichen Strang ziehen: Die Richtung sollte ebenfalls dieselbe sein. Das bedeutet: Alle Teilnehmer sollten mit den Ergebnissen aus dem Strategie-Workshop nicht nur einverstanden, sondern davon wirklich überzeugt sein und die Umsetzung gemeinsam angehen. Bestehen Probleme oder lösen die geplanten Maßnahmen sogar Konflikte aus, dann sind es noch nicht die richtigen Lösungen.

5.  Letzter Schritt im Strategie-Workshop-Leitfaden: Die Nachbereitung

Der letzte Punkt in unserem Strategie-Workshop-Leitfaden dreht sich um alles, was nach der Veranstaltung passiert. Denn durch eine ordentliche Nachbereitung kannst du sicherstellen, dass die geplanten Maßnahmen tatsächlich umgesetzt werden. Unmittelbar nach dem Workshop solltest du daher alle Ergebnisse und auch die nächsten Schritte schriftlich festhalten.

Aussagekräftiges Protokoll als Grundlage

Für die Nachbereitung des Strategie-Workshops ist es hilfreich, bereits während des Trainings ein Protokoll zu führen. Das kannst du entweder selbst übernehmen oder einen Protokollführer bestimmen, im besten Fall aber keinen Teilnehmer. 

Im Protokoll sollten nicht nur die Ergebnisse eingetragen werden, sondern auch der Weg dorthin. Wie wurden die Lösungen entwickelt und auf welchen Annahmen beruhen sie? Das sollte sofort deutlich werden. Nimm also auch sämtliche Flip-Charts, Kärtchen und Präsentationen in das Protokoll mit auf.

Die Ziele und Strategien im Blick behalten

Die fertige Zusammenfassung wird allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt, sodass sie jederzeit Zugriff auf die Ergebnisse des Trainings haben. Dadurch sind alle Voraussetzungen erfüllt, um diese auch in tatsächliche Erfolge umzuwandeln. Denn schließlich war der Strategie-Workshop nur dann sinnvoll, wenn die erarbeiteten Ziele umgehend und konsequent verfolgt werden.

Damit die Umsetzung auf keinen Fall ins Stocken gerät, kannst du regelmäßig Feedback von den Teilnehmern einholen und den aktuellen Stand an alle Beteiligten kommunizieren. 

Mit unserem Strategie-Workshop-Leitfaden hast du alle notwendigen Informationen, um deinen Workshop zielgerichtet und erfolgreich planen und durchführen zu können. Wir wünschen dir engagierte Teilnehmer, klar definierte Ziele und natürlich Spaß beim Training! 

Du planst weitere Workshops? Dann schaue unbedingt auch hier vorbei:

Workshop vorbereiten und durchführen: Alles was du wissen musst

Frische Ideen gesucht? Dann planen einen Innovationsworkshop!

9 Ideen, mit denen du deinen Workshop aufpeppst