Deine Gewinnmarge zu erhöhen, in dem du deine Ticketpreise anhebst muss nicht bedeuten, dass du deinen Teilnehmern das Geld aus den Taschen ziehst. Wir zeigen dir, wie’s geht!

Ob dein Event erfolgreich war oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Hast du genug Tickets verkauft und Umsatz generiert? Sind deine Teilnehmer begeistert und werden sie dein Event weiterempfehlen? Sind deine Sponsoren und Aussteller zufrieden mit der Resonanz auf ihre Beteiligung? Haben sie ihre Zielgruppe erreicht? Und Hand aufs Herz: Hast du je Ticket genug verdient, so dass sich deine Investitionen, deine Zeit und deine Anstrengungen gelohnt haben?

Willst du die Gewinnmarge für dein Event steigern, musst du strategisch vorgehen, denn zufällig entsteht finanzieller Erfolg nur selten. Du musst deine Ausgaben sehr gut kennen und deine voraussichtlichen Ticketumsätze ziemlich genau einschätzen können. Nur so stellst du sicher, dass du den Break-Even deines Events richtig kalkulierst.

Wann du diesen erreichst, hängt sehr von deiner Kostenstruktur ab. Schau dir diese genauestens an. Was sind deine Fixkosten, was deine variablen? Hast du den Break-Even erreicht, kannst du dich auf den wahrgenommenen Wert deiner Tickets konzentrieren. Also wie viel ist ein Ticket aus Sicht deiner Teilnehmer wert – ganz unabhängig von den realen Kosten je Teilnehmer. Gelingt es dir diesen wahrgenommenen Wert zu steigern, steigt auch deine Gewinnmarge.

Brauchst du hierzu mehr Informationen? Dann hole dir hier unseren Guide, mit dem du garantiert den richtigen Preis für dein Event findest.

Wie genau du deine Gewinnmarge erhöhen kannst ohne deine Teilnehmer zu verschrecken, erfährst du hier:

FRINKS! Wir alle lieben Freigetränke

Die allermeisten von uns lieben Freigetränke – natürlich auch deine Teilnehmer. Es gibt jedoch nur wenige Events, die den Teilnehmern ein Freigetränk anbieten. In den meisten Fällen sind Getränke auf Events sogar noch teurer als außerhalb. Das wissen auch Teilnehmer. Häufig haben sie daher einen oder mehrere Drinks bereits in die Kosten ihrer Eventteilnahme einkalkuliert, z.B. bei der Party am Abend.

Das ist für dich eine großartige Möglichkeit, einen Drink ins Ticketpaket zu integrieren! Wie du das umsetzen könntest? Such dir einen geeigneten Getränke-Sponsor. Natürlich beachtest du dabei die Spielregeln deiner Branche und deiner Location. Manchmal verlangen letztere ein Korkgeld für den entgangenen Getränke-Umsatz.

So könntest du geeignete Getränke-Sponsoren ansprechen:

“Wir organisieren das Event XYZ und erwarten auch in diesem Jahr ca. 500 Teilnehmer im Alter von 25 bis 35 Jahren. Unsere Teilnehmer sind sehr aktiv in den sozialen Medien und unterstützen regionale Anbieter, wann immer sie können. Ihr Getränk ABC würde hervorragend zu unserer und Ihrer Zielgruppe passen. Für Sie wäre das die perfekte Gelegenheit, Ihr Getränk diesem Publikum näher zu bringen und dadurch auch in den sozialen Medien auf deren Eventfotos immer wieder aufzutauchen. Wir würden natürlich Ihr Logo auf unserer Webseite integrieren, Sie in den sozialen Medien als Getränkesponsor vorstellen und unseren Fotografen entsprechend briefen. Die Fotos von Teilnehmern mit Ihrem Getränk in der Hand würden wir dann auch auf unseren Kanälen verbreiten und Ihnen die Bildrechte zukommen lassen. Dies ist eine tolle Möglichkeit Ihre Zielgruppe auf Ihr Getränk aufmerksam zu machen. Wir sind sicher, sie werden Ihr Getränk lieben.”

>> Hol dir unser Event-Sponsoring-Paket und überzeuge sofort!

Diesen Text kannst du natürlich auf deine Idee und deine Sponsoren anpassen. Du weisst jedoch, was grundsätzlich gemeint ist, oder?

Sobald dein Getränkesponsoring steht und jeder Teilnehmer ein Freigetränk erhält, kannst du deinen Ticketpreis erhöhen. Um wie viel hängt natürlich davon ab, welches Freigetränk du dann spendierst: Wasser, Softdrink oder Cocktail.

Übrigens funktioniert das natürlich auch mit Snacks oder Catering!

Premiumpakete und VIP-Zugang

Hast du die Chance, Premiumpakete zu höheren Preisen zu verkaufen? Gibt es Teilnehmer, die mehr wollen und auch mehr zahlen würden? Wir alle kennen Teilnehmer, die ihr exklusiven Erlebnisse gern in den sozialen Medien teilen – vor allem auf Facebook oder Instagram. Welchen Kanal sie dabei bevorzugen, kannst du übrigens hier erfahren. Also erfülle ihnen ihren Wunsch nach ein bisschen Glamour – mit einem Premium- oder VIP-Ticket.

>> So schnürst du perfekte VIP-Pakete für dein Event!

Organisierst du ein Event mit einem besonderen Star oder Referenten? Dann arrangiere ein Meet & Greet für einige ausgewählte Teilnehmer. Du brauchst lediglich ein wenig zusätzliche Zeit deines VIPs (ca. 30 Minuten wären gut) und einen separaten Raum.

Besonders toll wäre, wenn dieser Raum an sich schon ein Highlight ist. Gibt es eine Dachterrasse? Oder eine edel ausgestattete Lounge oder ein Kaminzimmer in deiner Location? Dein “Star” profitiert übrigens auch von diesem Meet & Greet und kann die Beziehung zu seinen Fans aufbauen, verstärken oder pflegen. Die auserwählten Teilnehmer werden diese Chance natürlich lieben. Sie werden ihre Selfies auf allen sozialen Medien teilen und natürlich bereit sein, einen höheren Ticketpreis zu zahlen.

Nutze die Strahlkraft eines Promis

Hast du einen Promi im Programm? Dann nutze die Strahlkraft dieser Person, denn das positive Image des Promis färbt auch auf dein Event ab. Nennen wir es “Name-Dropping”. Es ist dabei völlig irrelevant, ob dein Promi wirklich ein Experte auf dem Gebiet deines Events ist. Was zählt ist, dass dieser Promi ein positives Image hat (dabei solltest du immer bei der Auswahl deiner Promis achten). Deshalb kennen wir alle die Werbung des bekannten Schauspielers für Aktien des magentafarbenen Telekommunikationsunternehmens, stimmts?

Niemand erwartet, dass sich diese Promis mit den beworbenen Unternehmen oder Themen auskennt. Doch die meisten von uns übertragen das positive Image des einen auf das Andere. Mit anderen Worten:

Hat ein Promi als Teilnehmer für dein Event zugesagt, steigt der wahrgenommene Wert der Tickets für deine Teilnehmer.

Natürlich solltest du das kräftig bewerben sobald dein Promi dem zugestimmt hat. Überlege dir, wie du ihn oder sie am besten ins Programm einbaust. Wie wäre es mit ein paar Worten zu Beginn oder bei der Party am Abend? Dass dein Promi auch deiner Zielgruppe bekannt sein sollte, versteht sich von selbst. Manch’ ein Star ist eben nur in einer bestimmten Altersgruppe bekannt. Oder in einer ausgewählten Szene. Denke auch an die Kosten, wenn du diese Person engagierst, falls er nicht “freiwillig” kommt. Sonst ist deine soeben erzielte Gewinnmarge schneller weg, als du schauen kannst. Überlege dir daher gut, wen du auswählst.

Setze dein Marketing clever ein

Du hast ein Event mit einen tollen Angebot kreiert. Super! Jetzt musst du es nur noch bewerben. Setze deine Marketingaktivitäten smart ein. Nutze dafür die Datenanalyse. In welchen Medien ist dein Budget schlau eingesetzt und wo verbrennst du einfach Geld? Bei welchen Aktionen kannst du den Erfolg messen und letztendlich Geld sparen?

Drucke nicht einfach Flyer, Programme, Plakate oder schalte Radio- oder TV-Spots, ohne zu wissen, was sie dir bringen. Nutzt du diese klassischen Werbemedien, baue auf jeden Fall ein Tracking ein. Das könnten bestimmte Rabatt- oder Registrierungscodes sein, die nur über diese Kanäle verteilt werden.

Nutze vor allem Social Media, um dein Event bekannt zu machen. Am besten bietest du den Ticketkauf gleich in diesen Kanälen an. Du weißt ja: Je leichter der Ticketkaufprozess, desto eher kauft dein potentieller Teilnehmer ein Ticket.

Dank der Partnerschaft von Eventbrite und Facebook kannst du Tickets für Eventbrite Events direkt auf Facebook kaufen und bezahlen – in nur wenigen Schritten. Hier erfährst du mehr dazu!

Eine tolle weitere Möglichkeit, dein Event bekannt zu machen, sind Medienkooperationen oder auch Affiliate-Marketing. Doch statt blind solche Kooperationen einzugehen, überprüfe deren Wirksamkeit. Verwende Links, die du tracken kannst. So weisst du ganz genau, wie viele Tickets du über welche Kooperation verkauft hast. Dieses Wissen ist vor allem für die nächste Runde deines Events sehr wertvoll.

Dein Marketing-Budget ist häufig ein großer Teil deiner Ausgaben, der deine Gewinnmarge schmälert. Doch deshalb ganz auf Werbung zu verzichten, wäre fatal. Besser: Setze dein Marketing-Budget clever, also vor allem so ein, dass du es messen kannst.

Fazit zu unsere Ideen mit denen du deine Gewinnmarge steigerst

Es ist möglich, deine Gewinnmarge zu erhöhen und gleichzeitig die Zufriedenheit deiner Teilnehmer. Egal welches Event du planst, dein oberstes Ziel sollte es sein, dass deine Gäste begeistert sind. Es ist jedoch völlig OK, ja sogar notwendig, deine Kosten zu decken und Gewinne zu erwirtschaften. Verkauf dich nicht unter Wert und auch nicht deine Tickets.