Dein Seminar wird zum Erfolg. Warum sind wir uns da so sicher?

Ganz einfach: Unsere Tipps und Hinweise leiten dich souverän durch alle Schritte und helfen dir dabei, dein Seminar zu planen und erfolgreich durchzuführen. Ob ideale Location, nachhaltige Didaktik oder wichtige organisatorische Fragen – hier bekommst du alle wichtigen Informationen für die Planung deines Seminars.

Inhaltsverzeichnis

Wer leitet das Seminar?
Die optimale Location für dein Seminar organisieren
Teilnehmer für dein Seminar begeistern
Essen und Trinken: Catering für deine Seminarteilnehmer
Ein Seminar durchführen : der genaue Ablauf

Wer leitet das Seminar?

Du möchtest ein Seminar planen, doch wer wird es halten? Da gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du leitest das Programm selbst  oder du organisierst einen Moderator für dein Seminar. Beide Varianten wirken sich auf deine Vorbereitung aus.

Trittst du selbst als Moderator auf, dann kommen zur eigentlichen Seminarorganisation auch noch der Aufbau und die Vorbereitung der Inhalte dazu. Klingt nach viel Arbeit – ist es auch. Und deshalb bringen wir dich Stück für Stück ans Ziel.

Die optimale Location für dein Seminar organisieren

Befasse dich als Erstes mit den grundlegenden Dingen und gehe anschließend weiter ins Detail, wenn du dein Seminar effizient planen möchtest. Lege einen Termin fest und suche nach der passenden Location.

Hast du schon einen Veranstaltungsraum im Kopf, der sich für dein Seminar eignen würde? Dann frage direkt nach, ob sie an deinem Wunschtermin verfügbar ist. Musst du erst noch eine Location organisieren, mache dich gleich an die Recherche.

Die Top 3 Kriterien für deine Seminar-Location

  •  Ausreichend Platz für deine Teilnehmer
  • Für dein Seminar notwendige Ausstattung
  • Lage und Erreichbarkeit

Die Ansprüche an die Location sind gar nicht so hoch, wie es vielleicht erscheinen mag. In erster Linie kommt es auf die Anzahl der Teilnehmer an, für die du das Seminar planen möchtest. Sie alle sollten genug Platz finden, und zwar sowohl zum Lernen als auch in den Pausen.

Du sparst dir eine Menge Aufwand, wenn die Location schon eine Grundausstattung für Seminare bereithält. Das umfasst sowohl das Mobiliar als auch Beamer oder Projektoren, falls du diese benötigst. Bist du mit der Größe und der Ausstattung zufrieden, kannst du im Prinzip zuschlagen und die Location buchen.

Bei der Planung des Seminars suche nach einer Location, die für deine Teilnehmer einfach zu erreichen ist. Zudem ist eine ruhige Umgebung wichtig, in der das konzentrierte Lernen möglich ist.

Teilnehmer für dein Seminar begeistern

Location und Datum stehen fest. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um der Welt die frohe Botschaft zu überbringen: Du bist dabei, ein Seminar zu planen und würdest gerne alle Teilnehmerplätze frühzeitig vergeben!

Der einfachste Weg, um Teilnehmer zu finden und für dein Seminar zu begeistern? Erstelle ein Event auf Eventbrite. So machst du dein Seminar nicht nur online bekannt, sondern behältst zudem die Anmeldezahlen jederzeit im Blick. Aus dem Tool kannst du Einladungen verschicken, die deine Zielgruppe direkt ansprechen.

>> Für den besonderen Online-Auftritt deines Seminars: So erweckst du deine Eventmarke zum Leben!

Essen und Trinken: Catering für deine Seminarteilnehmer

Während sich die Plätze für dein Seminar füllen, solltest du dich für das leibliche Wohl der Gäste sorgen.

Die Verpflegung spielt nämlich eine große Rolle, wenn du ein gelungenes Seminar organisieren möchtest. Zwar musst du kein Festmahl zaubern, aber kleine Snacks in den Pausen, ein Mittagessen und ausreichend Getränke gehören definitiv dazu.

Softdrinks, Kaffee und Snacks kannst du selbst organisieren und in den Ticketpreis einkalkulieren. Beim Mittagessen hast du die Wahl: Einen Caterer zu beauftragen oder einen Tisch in einem nahegelegenen Restaurant zu reservieren.
Wichtig: Es soll nicht unbedingt ein Lokal mit großen Portionen und deftigen Gerichten sein. Schließlich hast du ein Seminar geplant, das nach dem Essen noch weitergeht. Eine ausgiebige „Fressnarkose“ wirkt also absolut kontraproduktiv. Leichte Kost, die lange satt hält, ist der Schlüssel zu fröhlichen und entspannten Teilnehmern.

Ein Seminar durchführen: der genaue Ablauf

Führst du die anstehende Veranstaltung selbst durch, solltest du parallel auch den Ablauf deines Seminars planen. Dabei kommt es auf zwei Sachen an: das Thema und die Teilnehmer.

Du wirst das Seminar leiten. Also ist es deine Aufgabe, dein Thema so aufzubereiten und zu vermitteln, dass deine Teilnehmer es leicht aufnehmen und die neuen Informationen verarbeiten können. Mit diesem Credo schaffst du es, ein gelungenes Seminar zu planen und durchzuführen.

Achte dabei auch auf die Feinheiten. Wie hierarchisch ist deine Teilnehmergruppe? Wie unterschiedlich sind ihre Berufserfahrungen? Solche Details kannst du mit einfließen lassen, wenn du dein Seminar planst und durchführst.

Die ideale Einleitung für dein Seminar planen

Dein Seminar beginnt. Die Teilnehmer schauen dich erwartungsvoll an. Höchste Zeit für deine Einleitung.

Begrüße deine Zuhörer, stelle dich kurz vor und verrate, was deine Teilnehmer in diesem Seminar erwartet. Hast du eine spannende Anekdote auf Lager, die super zu deiner Veranstaltung passt? Erzähl sie gleich zu Anfang und leite so geschickt zu dem eigentlichen Thema über. Gib zusätzlich auch den Zeitplan bekannt. So wissen alle ganz genau, wann die Pause ist und wie lange dein Seminar in etwa dauern wird.

Kennen sich deine Teilnehmer schon oder begegnen sie sich gerade zum ersten Mal? Um das Eis zu brechen, kannst du nach der Begrüßung ein kurzes Kennenlernspiel veranstalten.

>> Wie kommt die Vorstellungsrunde in Schwung? Hier bekommst du wertvolle Tipps und Ideen!

Für die Begrüßung und Einleitung in dein Seminar solltest du mit etwa 10 % der Gesamtzeit planen. Bei einem achtstündigen Event ist es also maximal eine gute Dreiviertelstunde.

Wissen nachhaltig vermitteln: So machen Seminare Spaß

Der Ablauf deines Seminars hängt stark von dem eigentlichen Thema ab und ist deshalb sehr individuell.

Wir verraten allerdings, wie du Inhalte optimal einteilen solltest, damit deine Gäste sie gut verstehen. In der Seminar-Variante, versteht sich.

Wir nehmen hier einfach mal an, dass dein Seminar morgens oder vormittags startet und nachmittags oder abends zu Ende ist. Nach der Einleitung geht es also mit der ersten Produktiv-Phase los. Setze dafür etwa 30 – 40 Minuten an, in denen du dein Thema vertiefst und einen ersten Wissensblock weitergibst. Solch eine Aufmerksamkeitsspanne ist für das menschliche Gehirn unter normalen Umständen gut machbar.

Im Anschluss folgt eine Praxisphase, in der das gerade vermittelte Wissen angewendet wird. Nach diesem Muster kannst du dein komplettes Seminar planen. Etwa 40 Minuten Theorie im Wechsel mit rund 20 Minuten Praxis. 90 Minuten Mittagspause sowie je eine 20-minütige Pause am Vormittag und am Nachmittag sorgen dafür, dass deine Teilnehmer nicht mit Informationen überladen werden und sich zwischen den einzelnen Seminarphasen austauschen können.

Plane dein Seminar nach Konzentrationsfähigkeit

Wenn dein Thema es zulässt, kannst du  auf den menschlichen Biorhythmus Rücksicht nehmen bzw. dein Seminar entsprechend planen. Während vormittags die Konzentration besonders hoch ist, fallen viele Menschen nach dem Mittagessen in ein kleines Tief. Komplizierte Zusammenhänge also möglichst vormittags erklären und nach der Mittagspause etwa mit einer entspannten Gruppenarbeit weitermachen. Besonders kreative Elemente empfehlen wir hingegen auf den späten Nachmittag zu verlegen.

Ergebnisse deines Seminars zusammenfassen

Du hast deine Inhalte vermittelt, die Teilnehmer haben ordentlich dazugelernt und das Seminar neigt sich dem Ende. Jetzt ist es Zeit, die Ergebnisse des Tages noch einmal prägnant zusammenzufassen.

Falls möglich, kannst du in der Schlussphase auch noch einmal um kreative Mitarbeit bitten: Zum Thema, wie die Inhalte deines Seminars den Alltag deiner Teilnehmer verändern werden. So fassen die Teilnehmer zusammen was sie aus deinem Event mitnehmen.

Den optimalen Aufbau deines Seminars kannst nur du selbst bestimmen. Jetzt hast du aber einen guten Überblick und einen groben Fahrplan, nach dem du dein Seminar planen und durchführen kannst. Starte am besten gleich mit der Vorbereitung.

Selbstverständlich kannst du dich von bereits existierenden Seminaren in deiner Stadt inspirieren lassen:

Seminare & Fortbildung in Hamburg
Seminare & Fortbildung in Berlin
Seminare & Weiterbildung in Köln
Seminare & Weiterbildung in Frankfurt