Ein nachhaltiges Catering erscheint im ersten Moment aufwendig und teuer, aber mit der richtigen Planung kannst du dein Event nachhaltig ausrichten, ohne ein Vermögen auszugeben. Du planst ein Event und möchtest dabei auf Nachhaltigkeit achten? Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

Nachhaltiges Catering wird immer wichtiger

Wenn du beim Catering auf Nachhaltigkeit achten möchtest, wirst du bei einem Event in der kalten Jahreszeit auf frische Erdbeeren verzichten müssen. Für deine Gäste wird das aber ganz bestimmt kein Problem sein, denn es gibt wirklich köstliche Alternativen. Und damit tust du nicht nur der Umwelt einen Gefallen, sondern triffst auch den Zeitgeist. Denn immer mehr Menschen wünschen sich nachhaltiges Catering und legen Wert auf gesundes Essen. Immer mehr Caterer haben deshalb auch speziell auf diese Wünsche ausgelegte Snacks und Menüs an.

Ökologisch, saisonal, regional

Woran lässt sich nachhaltiges Catering eigentlich erkennen? Wenn du dich ein wenig mit dem Thema beschäftigst, wirst du einem Buffet schon auf den ersten Blick ansehen können, ob der Veranstalter bei seinem Event auf Nachhaltigkeit geachtet hat. Hat der Caterer saisonalen Lebensmitteln aus der Region verwendet? Zeit und Wegstrecke vom ökologischen Anbau bis auf die Teller deiner Gäste sind dabei so kurz wie möglich.

>> Hier sind unsere Nachhaltigkeits-Tipps für Konferenzen!

So kannst du für ein nachhaltiges Catering sorgen

Wenn du auf deinem Event nachhaltige Snacks und Speisen servieren möchtest, dann solltest du vorab genau planen. Sprich mit in Frage kommenden Köchen und Caterern und lass dich umfassend beraten. Welche Snacks passen optimal zu deiner Veranstaltung? Vergleiche anschließend die Angebote und probiere vorab gerne selbst einmal. So stellst du sicher, dass deine Gäste nicht nur nachhaltig, sondern auch richtig lecker essen werden.

Nachhaltiges Fleisch – geht das überhaupt? Oder doch lieber Vegetarisch?

Vielleicht fragst du dich, ob deine Gäste Wert auf Fleisch legen oder vegetarisches Essen bevorzugen. Für dein Event kannst du natürlich Bio-Fleisch aus der Region als Alternative verwenden. Aufgrund der Klimabilanz solltest du für dein Event aber zumindest über eine Reduktion nachdenken oder Fleisch eben gleich ganz vom Speiseplan deines Events streichen. Ein guter Caterer, der sich mit Nachhaltigkeit beschäftigt, wird dich hierzu gut beraten können. Ein Buffett ohne Fleisch muss nämlich nicht aus langweiligen Beilagen bestehen.

>> Der Super-Trend 2019: Wie wäre es mit Food-Trucks für dein Event? 

Denke über den Tellerrand hinaus

Nachhaltigkeit wird zwar vielen Menschen immer bewusster und liegt auch immer mehr im Trend. Allerdings solltest du als Veranstalter bei diesem Thema auch über den Tellerrand deines Caterings schauen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Saisonale Snacks aus der Region von mit Plastikbesteck von Einweggeschirr zu essen, wäre fast schon fahrlässig. Faustregel: Frag dich auf allen Ebenen deines Events, ob du Nachhaltigkeit noch weiter fördern kannst.

Verzichte auf Einwegprodukte

Setze Mehrweg-Artikel, wann immer es geht ein. Miete für dein nachhaltiges Catering zum Beispiel gleich auch Geschirr und Besteck beim Caterer. Schenke Getränke aus Mehrwegflaschen aus und setze auf Gläser anstatt auf Plastikbecher.

Reduziere deinen Stromverbrauch

Gerade, wenn du regelmäßige Events veranstaltest, lohnt sich die Investition in sparsame Technik. Von Beleuchtung über Präsentations-Hardware, bis zu Bühnentechnik sind die Einsparpotenziale manchmal enorm. Damit sorgst du nicht nur für mehr Nachhaltigkeit auf deinem Event, sondern sparst natürlich auch Energiekosten.

Achte bei der Auswahl deiner Location auf Nachhaltigkeit

Immer mehr Locations weisen ihre CO2-Bilanz aus – so kannst du nachhaltige Locations schnell erkennen. Achte außerdem darauf, dass deine Gäste den Veranstaltungsort bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen können – und nicht einzeln mit dem Auto.

Wenn du diese Tipps befolgst, wirst du deinen Gästen nicht nur ein nachhaltiges Catering anbieten können, sondern Nachhaltigkeit zu einem festen Bestandteil deiner Events machen.