Das Thema Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde. Dies spiegelt sich auch klar in der deutschen Eventlandschaft wider: Laut unserer Umfrage zu den aktuellen Entwicklungen in der Branche treffen 73 % aller Befragten Vorkehrungen, um ihre Veranstaltungen nachhaltiger zu gestalten.

Wow! Ein beeindruckendes Ergebnis – vor allem im Vergleich zum Vorjahresbericht. 2018 nannten nur 24 % der Veranstalter Green Events als Trend.

In unserem Event Trends Report erfährst du, welche anderen Trends und Herausforderungen dein Event in 2020 beeinflussen werden.

Wir wollen dir die ersten Schritte zur nachhaltigen Eventplanung erleichtern! Folgende fünf Methoden sind laut unseren Umfrageteilnehmern wirksam:

1. E-Tickets verwenden

Die Zeiten von Massendruck und Versand sind vorbei! 69 % unserer Befragten geben an, auf Papiertickets zu verzichten und dafür digitale Alternativen zu nutzen. Vor allem bei großen Events, wie Festivals und Konferenzen, machen digitale Einladungen, Tickets und Flyer einen spürbaren Unterschied. Nicht nur sparst du dadurch große Mengen an Papier, die später eh im Müll landen würden, sondern ebenfalls Geld, Tinte und Energie, die zum Drucken verwendet wird.

Auch für die Teilnehmer sind digitale Tickets eine deutlich angenehmere Variante. Sie werden direkt auf ihr Mobilgerät geschickt, sodass deine Besucher nicht nach einer Druckmöglichkeit suchen müssen. Zudem sind E-Tickets vor Verlust gesichert und sind einfach zu scannen.

2. An- und Abreise mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln fördern

Teilnehmer legen zum Teil große Strecken zurück, um an Events teilzunehmen und sind deshalb für große Mengen an Abgasen verantwortlich. Du als Veranstalter eines nachhaltigen Events hast Einfluss darauf!

  • Schaffe Anreize für Teilnehmer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, in dem du Kombitickets anbietest oder sie mit Getränke-Gutscheinen belohnst.
  • Kommuniziere die Anbindungen rechtzeitig und ausführlich. Denke hierbei an die unterschiedlichen Informationsebenen, die du wählen kannst. Informiere nicht nur in deinen FAQs über die An- und Abreise, sondern fordere deine Teilnehmer auch mit einem coolen Post auf Instagram dazu auf, ihre Reise bewusst zu planen.
  • Reserviere die näher liegenden Parkplätze für Mitfahrgelegenheiten und teile diese Informationen über deine Kanäle.

>> Checkliste: Tipps zur Gestaltung nachhaltiger Festivals!

3. Wiederverwendbares oder biologisch abbaubares Geschirr & Verpackung nutzen 

Erst nach dem Event wird deutlich, wie viel Abfall in dieser kurzen Zeit produziert wurde. Verpackungen, Plastikbecher und -flaschen, Stifte, Glitter, Konfetti und nicht zuletzt tausende herrenlose Zelte und Schlafsäcke bilden riesige Müllberge. So bleibt nach einem Festival mit 80.000 Teilnehmern so viel Müll liegen, wie in einer vergleichbar großen Kleinstadt – und zwar in einem ganzen Jahr!

51 % der befragten Veranstalter verzichten auf Plastikgeschirr sowie Verpackungen und greifen stattdessen zu wiederverwendbaren oder kompostierbaren Alternativen. Das ist bereits ein guter Start und es gibt so viel mehr, was du im Kampf gegen die Umweltverschmutzung unternehmen kannst: 

  • Entscheide dich für Deko, die du beim nächsten Green Event einsetzen oder mit deinen Kollegen aus der Branche tauschen kannst.
  • Baue Trinkwasserstationen auf. Animiere deine Teilnehmer, dort ihre Flaschen aufzufüllen, statt immer neue zu kaufen.
  • Um die Location sauber zu hinterlassen, führe Müllpfand ein: Für jeden vollen Müllsack, den deine Besucher abgeben, belohne sie mit Geld oder Gutscheinen.
  • Erstelle eine Packliste für deine Teilnehmer. Dadurch vermeidest du unnötige Abfälle und informierst sie über nachhaltige Alternativen.
  • Bleibt nach dem Event Essen übrig? Spende es an gemeinnützige Organisationen!

4. Veganes und/oder vegetarisches Essen anbieten beim nachhaltigen Event

Mal ganz ehrlich: Es wird niemandem schaden ein, zwei Tage auf tierische Produkte zu verzichten. Es tut sowohl der Gesundheit als auch der Umwelt gut. Denn Fleischproduktion und Massentierhaltung belasten die Umwelt, und das enorm: Um 1 Kilo Rindfleisch herzustellen, werden ganze 15.000 Liter Wasser benötigt!

Bereits 45 % unserer Befragten entscheiden sich für vegane oder vegetarische Catering-Optionen und wir hoffen, dass die Tendenz weiter steigen wird.

5. Nur mit Locations arbeiten, die recyclen

Mit deinem nachhaltigen Event setzt du ein Zeichen. Doch bei Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist Kooperation gefragt. Außer dir und deinen Besuchern tragen viele Dienstleister und Partner zum Erfolg des Events bei. Da hilft es sehr, wenn ihr alle hinter derselben Idee steht und an einem Strang zieht.

Wähle bei der Planung deiner nachhaltigen Veranstaltung daher Locations, die selbst über Zertifizierungen im Bereich Nachhaltigkeit verfügen, Ökostrom verwenden und Müll verarbeiten. Das ist das Mindeste, was du von einer nachhaltigen Location erwarten kannst! Partner, die selbst grün wirtschaften, bringen außerdem zusätzliche Expertise in die Planung ein.

>> Event Trends 2020: Neue Rolle der Eventlocations 

Fazit
Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind heute wichtiger denn je. Unsere Tipps sind kleine Schritte zum bewussten Umgang mit Ressourcen, die allerdings einen großen Wert für unseren Planeten haben. Du als Veranstalter eines nachhaltigen Events hast die Möglichkeit und sogar die Verantwortung, um diese Botschaft zu verbreiten! Nutze deine Reichweite und werde selbst zum Vorbild für andere.

>> Im aktuellen Event Trends Report erfährst du, wie du nicht nur ein nachhaltiges, sondern auch ein inklusives Event organisierst.