Gruga-Liga: Im Interview sprechen wir mit Jaques und David über Pokémon und darüber, dass Gaming-Events schon lange nicht mehr uncool sind.

 

Gaming Events erfreuen sich auch in Deutschland immer größerer Begeisterung. Dieser Trend, der allmählich aus den USA zu uns herüber schwappt, war auch Inspiration für Jacques Hartjes und David Tarakanoff. Die beiden jungen Männer hatten die Vision ihr Lieblingsvideospiel zum Leben zu erwecken und aus dem heimischen Schlafzimmer zu bewegen.

Heute organisieren sie die Gruga-Liga Events mit bis zu 200 Teilnehmern. Binnen 3 Minuten waren die Tickets für ihr nächstes Event im Juli 2016 im Essener Gruga Park ausverkauft. Im Interview erzählen uns die beiden jungen Veranstalter mehr zu ihren Gaming-Events und zu den Herausforderungen und Freuden bei der Veranstaltungsorganisation.

Hallo ihr zwei, stellt euch doch mal kurz vor! Was ist die Gruga-Liga und was macht ihr dort?
Die Grugapark Poké-Liga ist ein Gaming Event zu den aktuellsten Spielen der Pokémon Reihe von Fans für Fans. Wir sind ein Team aus fünf Personen, drei Hauptverantwortliche und zwei Spezialisten für bestimmte Bereiche, die schon einige Erfahrungen im Bereich der Fan-Veranstaltungen gesammelt haben. So leitet David seit einigen Jahren die Treffen und Turniere von StreetPass Essen und Jacques hat viele Jahre als Mitgründer bei der größten Essener Anime- und Manga-Convention mitgewirkt.

Unsere täglichen Aufgaben teilen sich insoweit auf, dass David sich um unsere Online-Präsenz sowie generelles Marketing und Finanzen kümmert. Er hat Ahnung davon, was bei solchen Events alles hinter den Kulissen passieren muss. Jacques hingegen ist für die Kommunikation mit Interessenten, Bewerbern und Helfern zuständig und dafür, dass alle organisatorischen Abläufe glatt verlaufen.

Und wie läuft so ein Gruga-Liga Event dann ab?
Erst einmal für alle, die mit Pokémon nicht vertraut sind: Es geht darum, sich ein Team cooler, knuddeliger und starker Taschenmonster zusammenzustellen und mit diesen durch die Pokémon-Welt zu reisen. Dabei muss man gegen andere Pokémon und Gegner antreten und sich zum stärksten Trainer der Region vorkämpfen.

Unser Event, die Gruga-Liga, besteht im Kern daraus, dass unsere Teilnehmer mit ihren Nintendo 3DS-Konsolen das Abenteuer ihrer Spielecharaktere nachempfinden können. Dafür verteilen wir über den ganzen Grugapark Essen, in dem unser Event stattfindet, sogenannte Arenaleiter. Das sind besonders starke Trainer, die sich durch raffinierte Pokémon-Teams und Taktiken hervortun. Diese müssen die Teilnehmer im Kampf bezwingen, um an die heißbegehrten Orden zu gelangen, die einen als grandiosen Trainer auszeichnen. Die besten Spieler, also die mit den meisten Orden, qualifizieren sich dann für das Finale, ein Turnier, in dem wir ermitteln, wer der allerbeste ist.

Wer sind die Teilnehmer eures Events?
Die Besucher unseres Events sind gut durchmischt. Von Spielneuling bis Profi, jung und alt, Mann und Frau, alles ist vertreten. Aber natürlich liegt die Zielgruppe der Spieler eher bei Jugendlichen. In den letzten Jahren jedoch haben die Spiele auch bei jungen Erwachsenen und Junggebliebenen an großer Beliebtheit gewonnen. Das merken wir auch an der Nachfrage an Tickets. Unser Event war keine 3 Minuten nach Verkaufsstart komplett ausverkauft und die Warteliste platzt inzwischen aus allen Nähten.

Worin liegen die größten Herausforderungen bei der Organisation eurer Events?
Zeit. Zeit war und ist unser größter Gegner. Zum einen ist das Event in der Vorbereitung sehr aufwendig und neben dem Studium manchmal echt anstrengend. Zum anderen muss auf dem Event selber das Zeitmanagement stimmen. Wir haben hunderte Teilnehmer, die auf dutzende Spielstationen treffen und wollen sie nicht einfach abfertigen, sondern allen Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis bereiten.

 

 

Wie genau benutzt ihr Eventbrite, um diese Herausforderungen zu meistern?
Die automatische Ticketgenerierung ist ein wahrer Segen! Letztes Jahr mussten wir noch jedes einzelne Ticket per Hand mit den Teilnehmerdaten füllen. Das hat uns einige wertvolle Stunden gekostet. Der Check-In wird hoffentlich auch rascher und einfacher gehen, damit die Spieler mehr Zeit für ihr Abenteuer haben.

Was ist das Wichtigste, das ihr in der bisherigen Planung gelernt habt und anderen Veranstaltern als Tipp ans Herz legen würdet?
Uns wird immer unsere Erreichbarkeit und Umgänglichkeit hoch angerechnet. Die meisten, die sich bei uns als Helfer melden, strahlen soviel Energie und Bereitschaft aus, dass wir selber machmal echt vom Hocker gerissen werden. Diese Energie zu nutzen ist etwas, was man allen nur empfehlen kann, deren Event auch von freiwilligen Helfern abhängig ist. Die Leute haben Bock darauf und wollen dabei sein, also muss man sich dafür auch öffnen und sich davon tragen lassen.

Comic- und Gaming-Events schwappen allmählich von den USA auch zu uns nach Deutschland rüber. Könnt ihr euch vorstellen, eure Events auf eine andere Ebene zu heben oder in eine Gaming- oder Comic-Convention zu integrieren?
Wir feiern diesen Trend auf jeden Fall sehr, da auch unser Event von der Öffnung der Menge profitiert. Zu unserer Schulzeit ist man fürs Pokémon-Spielen noch belächelt worden, heutzutage sind Videospiele und gerade Pokémon überall cool und sogar als Grundlage für Events zu nutzen.Uns anderswo einzubringen ist nicht undenkbar, passt aber nicht zu unserer Vision. Wir wollen die einzigartigen Regionen, die in den Spielen dargestellt werden, in die reale Welt bringen und dafür braucht es so wunderschöne und riesige Anlagen wie den Grugapark. Unser Event werden wir aber immer weiter ausbauen und wer weiß, was daraus noch entstehen könnte.  

Und zu guter Letzt: Welche Veranstaltung hat euch zu letzt  persönlich begeistert?
Jacques: Da ich ein großer Fan verschiedenster Musikarten bin, fällt meine Wahl wohl auf solche Musik Festivals wie Wacken oder das Mera Luna. Am meisten begeistert mich jedoch jedes Jahr das Mittelalterliche Phantasie Spektakulum, kurz MPS, mit seiner authentischen und wunderschönen Mittelalteratmosphäre, auch wenn es als wandernder Mittelaltermarkt nicht direkt ein Festival im klassischen Sinne ist.

David: Ich stehe auf alles was mit Gaming zu tun hat und da ist die gamescom natürlich ein Mekka für mich. So vielen Spielern und Menschen der Branche begegnet man sonst nirgends. Die AGON, ein eSport Turnier zu dem Spiel Super Smash Bros., auf dem ich vor kurzem als Helfer dabei sein durfte, hat mich aber besonders begeistert und ich habe auch einige Erfahrungen sammeln können, die ich auf meinen eigenen Turnieren einbringen möchte.   

 


Hier erfährst du mehr über Eventbrite und unsere Möglichkeiten für Veranstalter.

Du willst regelmäßig über neue Tipps und Tools für die Eventplanung informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter:

[mc4wp_form]