Instagram ist in aller Munde oder in aller Hand auf dem Smartphone. Keine Social-Media Plattform verzeichnet einen solchen rasanten Nutzeranstieg. Hier nur einige Statistiken, die zeigen, dass du als Veranstalter diesen Kanal nicht nur im Auge haben solltest, sondern ihn unbedingt verstehen und nutzen musst:

  • 15 Mio. Instagram-Nutzer in Deutschland
  • 800 Mio. Nutzer weltweit pro Monat
  • 300 Mio. Instagram Stories Nutzer täglich
  • Tägliche Nutzungsdauer: 32 Minuten bei Nutzern unter 25 Jahren & 24 Minuten bei Nutzern über 25 Jahren

Diese Zahlen verdeutlichen nochmals, dass man Instagram als Marketingkanal für sein Event sehr ernst nehmen sollte. Gerade am Anfang ist es schwer sich bei der Masse an Nutzern mit seinen Inhalten durchzusetzen. Hier sind vier Tricks, die dir helfen den Instagram Algorithmus zu knacken und deine Inhalte dem richtigen Publikum anzuzeigen:

1. Deine Hashtags müssen zum Bild passen

Klingt banal, wird allerdings von sehr wenigen Nutzern befolgt. Wenn in deinem Bild kein Essen zu sehen ist, solltest du auch nicht den Hashtag “Foodporn” nutzen. Schaue auf die Details in deinem Bild und versuche sinnvolle und wirklich in dem Bild aufkommende Themen aufzugreifen.

Instagram Guide
2. Verwende nie die gleichen Hashtags hintereinander

Auch wenn ein Hashtag immer wieder Sinn macht in deinen Posts, solltest du ihn nicht zwei Mal hintereinander verwenden. Mache dir gründlich Gedanken wie du mit einem anderen Hashtag die gleiche Thematik abdecken kannst.

>> Das sind die besten Social-Media-Tools für Eventmanager!

3. Nutze nicht immer die gleiche Anzahl an Hashtags

Die Regel, dass man versuchen sollte die 30 verfügbaren Hashtags pro Bild zu nutzen, ist veraltet. Fallen dir zu einem Bild auch mal “nur” 5 Hashtags ein, weil du A) schon dein Pulver im vorherigen Bild verschossen hast oder B) dir einfach nix passendes mehr einfällt, dann ist das nicht nur völlig ok, sondern sogar hilfreich. So kannst du dem Instagram Algorithmus vermitteln, dass du mit deinen Inhalten bzw. Hashtags nicht nur die Plattform zuspammen möchtest, sondern gute Inhalte an den Mann oder die Frau bringen willst.

4. beNutze Hashtags mit weniger Interaktion

Klar sind Hashtags wie “Foodporn” super beliebt, aber bis du tatsächlich die Leute bei solch hochfrequentierten Hashtags erreichst, musst du erstmal eine sehr hohe Interaktion auf deinen Beiträgen haben. Fange also eher klein an! Suche Hashtags mit relativ wenig Interaktion. Orientiere dich am besten an der Interaktion deiner Beiträge und suche andere Beiträge, die eine ähnliche Interaktionsrate, sprich Likes und Kommentare aufweisen und nutze auch die dort verwendeten Hashtags für deine Posts. Damit stellst du sicher, dass deine Hashtags auf jeden Fall von Leuten gesehen werden. Mit steigender Interaktion auf deinen Beiträgen, kannst du dich auch steigern was die Hashtags angeht.

Du wirst sehen, dass du mit diesen vier Tricks wirklich das Maximum aus deinen Beiträgen rausholst und den Instagram Algorithmus knackst. Nicht nur wächst so deine Fanbase, sondern durch die höhere Interaktion mit den von dir verwendeten Hashtags, erreichst du auch mehr Leute.