#Eventprofs – Mit diesen Tipps in Sachen Hashtag geht euer Event garantiert viral

Jeder, der Twitter nutzt (oder auch nicht), ist mit dem Begriff „Hashtag“ vertraut und erkennt das „#„-Symbol, das einen Hashtag als solchen kennzeichnet. Hashtags zu erfinden ist nicht nur eine spaßige Angelegenheit, sondern kann auch mediale Macht entfalten und Aufmerksamkeit generieren.

Man kann Hashtags nicht nur nutzen, um nach Trends zu suchen oder neue Bekanntschaften zu machen, sondern sie können auch Startpunkt für eine Unterhaltung sein. Sobald man einen Hashtag nutzt – und nicht der einzige ist, der ihn kennt – beteiligt man sich automatisch an einer laufenden Online-Diskussion.

Es ist sogar möglich, sich in mehrere Diskussionen gleichzeitig einzuschalten, indem man mehrere Hashtags nutzt. Daneben bieten Hashtags eine praktische Möglichkeit, um sich mit Leuten, die über die gleichen Themen sprechen oder vor den gleichen Herausforderungen stehen wie man selbst, auszutauschen.

Hier sind fünf Schritte, wie man Hashtags raffiniert nutzen kann:

Hashtag-Tipp #1: Schaue worüber andere schreiben

Es gibt inzwischen zahlreiche Tools, mit denen man sehen kann, worüber online bereits heftig diskutiert wird. Mit ihrer Hilfe kannst du selbst nach sogenannten „Trending Hashtags“ suchen und sehen, wer was wann unter diesem Hashtag geschrieben hat.

Tools wie beispielsweise hashtagify.me oder twubs.com zu nutzen, ist eine gute Starthilfe, um selbst auf gute Ideen rund um ein Thema zu kommen.

Hashtag-Tipp #2: Wenn dir etwas gefällt, dann sag es

Teile anderen mit, dass dir etwas gefällt. Like oder favorisiere einen Beitrag, der dir zusagt. Damit zeigst du der Person, die den Post verfasst hast, dass dir sein/ihr Beitrag gefallen hat. Das kann wiederum dazu führen, dass diese Person in später aufkommenden Diskussionen rund um ein Thema auf dich zurückkommt.

>> Wie du den perfekten Post schreibst – nicht nur auf Twitter – erfährst du hier!

Hashtag-Tipp #3: Interagiere mit dem was du siehst und liest

Wenn du eine Meinung zu einem Beitrag hast, dann reagiere darauf: Antworte, kommentiere oder teile den Post. Durch deine Interaktion machst du den Verfasser des Beitrags auf dich und dein Anliegen aufmerksam ebenso, wie andere Leute, die auch mit dem Beitrag interagiert haben.

Wenn du denkst, dass dein Publikum bzw. deine Fans sich ebenfalls für diesen Beitrag interessieren könnten, dann informiere sie darüber.

Hashtag-Tipp #4: Tu dich mit neuen Leuten zusammen

Hast du jemanden entdeckt, der über denselben Hashtag spricht, wie du? Oder wird eine bestimmte Person im Zusammenhang mit einem dir wichtigen Thema immer wieder erwähnt? Möglicherweise ist er oder sie ein Influencer und/oder Experte auf diesem Gebiet. Trifft dies zu, solltest du der Person unbedingt auf Twitter folgen.

Sieh auch nach, ob die Person auf LinkedIn angemeldet ist, like ihre Facebookseite oder folge ihm auf Instagram, um weiterführende Informationen zu dem Thema zu erhalten.

>> Hier sind unsere Tipps, für bezahlte Werbung auf Social Media!

Hashtag-Tipp #5: Werde nicht müde, dich an der Konversation zu beteiligen

Sobald du besser verstehst, über welches Thema die Leute reden, wer sie sind und was ihre Meinung dazu ist, desto mehr Inspiration erhältst du, um selbst einen Beitrag rund um das Thema zu verfassen. So kannst du die Diskussion beleben, eine andere Sichtweise hinzufügen oder die Unterhaltung vielleicht sogar in eine ganz neue Richtung lenken.

Stelle dabei immer sicher, dass du denselben Hashtag benutzt, der in der Diskussion bereits verwendet wird. Ein eigener neuer Hashtag kann ins Nichts führen, wenn er nicht schlau eingesetzt wird. Wenn du in der Vergangenheit schon Hashtags genutzt hast, beispielsweise um deine Brand oder dich selbst zu promoten, dann könntest du versuchen, diese in die Diskussion einfließen zu lassen. Versuche aber nicht, den Leute diese Hashtags aufzudrücken, sondern setze sie geschickt und wohl überlegt ein.

Ein kleiner Hashtag-Tipp zum Schluss: 

Versuche wenn möglich nie mehr als maximal drei Hashtags pro Post zu nutzen, um dein Publikum nicht mit Hashtags und Informationen zu überfluten. Und nun auf zu Twitter und viel Spaß beim Ausprobieren! Vielleicht schafft dein nächster Hashtag es ja unter die Trending Hashtags.