Wenn du diese Schritte zur Eventankündigung befolgst, hast du dein Event schon halb ausverkauft

Das Event ist geplant, dein Team bereit, die Location gebucht – jetzt musst du „nur“ noch dein Event ankündigen. Wir haben dir hier 4 Schritte zur perfekten Eventankündigung zusammengestellt.

Eventankündigung Schritt 1: E-Mail 

In unserer Umfrage zum Thema Business Events, gaben 83% der Veranstalter E-Mails als ihren wichtigsten Marketingkanal an. Sicher spielen sie auch eine zentrale Rolle in deiner Kampagne und beim Ticketverkauf. Wenn die Vorbereitungen für dein Event in vollem Gange sind, sollte eine groß angelegte E-Mail-Kampagne an potenzielle Teilnehmer einschließlich der vorregistrierten Kontakte gehen.

Ein großartige Möglichkeit bietet zum Beispiel der Aufbau einer Newsletter-Community, die du als Veranstalter regelmäßig via E-Mail-Newsletter über Neuigkeiten informierst. Das passende Tool hierfür: MailChimp.

>> Apropos MailChimp: Nutze diese Vorlagen für das E-Mail Marketing deines Events!

Eventankündigung Schritt 2: Pressemitteilung 

Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, dass dein Event es in die Presse schafft – das Veröffentlichen einer Pressemitteilung lohnt sich trotzdem. Dies kann über kostenlose Verteilungskanäle erfolgen.

Wenn du darin bestimmte Schlüsselwörter integrierst, wird die Mitteilung von allen empfangen, die Google Alerts für diese Wörter eingerichtet haben. So berichten möglicherweise Lokalzeitungen oder Nischen-Websites über das Event.

>> Hier erfährst du alles über Presse für dein Event!

Wenn du eine größere Berichterstattung bekommen willst, sollte deine Pressemitteilung möglichst ungewöhnlich sein und nicht nur Angaben wie Datum, Ort oder Preis enthalten. Der Fokus darf hierbei nicht auf Features oder Vorteilen liegen – das interessiert nur die Verkaufsabteilung, jedoch nicht die Journalisten. Lenke die Aufmerksamkeit stattdessen auf einen von zwei individuellen Aspekten:

Nummer 1: Weshalb dein Event ein noch nie dagewesenes, seltsames, bahnbrechendes, unkonventionelles usw. ist. Überlege dir, was die Leute beim Lesen der Zeitung auf dem Weg zur Arbeit zum Schmunzeln bringen oder ihre Aufmerksamkeit wecken könnte. Dann interessiert sich wahrscheinlich auch ein Journalist dafür.

Nummer 2: Bring ein menschliches Element ein. Eignest du dich (oder andere am Event beteiligte Personen) für eine spannende Story? Hast du Herausforderungen erfolgreich gemeistert? Gibt es eine merkwürdige oder lustige Geschichte dahinter, wie und warum du dieses Event veranstaltest? Die Presse berichtet gern über interessante Menschen – das kannst du dir vielleicht zunutze machen.

Eventankündigung Schritt 3: Blog und soziale Netzwerke 

Dein zweiter Blogbeitrag sollte die wichtigsten Gründe für die Teilnahme an deinem Event nennen und dabei auch den Ablaufplan darstellen. Wer sind deine Headliner-Bands, Hauptredner, Starköche oder ähnliches? Diese Informationen kannst du dann verteilt über mehrere Eventankündigungen in sozialen Medien einbauen.

>> Hier sind die 24 besten Social Media Tools für Eventmanager. 

Eventankündigung Schritt 4: Partner 

Jetzt ist es auch an der Zeit, deine Partner um Marketing-Unterstützung zu bitten. Das Event ist am spannendsten kurz nach der Bekanntgabe, wenn alle Details noch neu sind.

Oft kann man nicht auf allzu große Beteiligung der Partner hoffen und ihre Unterstützung fällt geringer aus als erwartet. Eine Möglichkeit dem entgegenzuwirken, ist, die E-Mails und Updates in sozialen Medien selbst zu schreiben, sodass deine Partner sie einfach übernehmen können.

Alle Aktivitäten sollten mehr oder weniger parallel verlaufen, denn selbst wenn dieselben Personen angesprochen werden, erhalten sie dadurch ein Gefühl für die Dynamik und Wichtigkeit des Events und deine Botschaft wird noch verstärkt.

Wenn du nachverfolgen möchtest, wie gut deine diversen Eventmarketing-Partnerschaften laufen, kannst du dafür benutzerdefinierte Tracking-Links verwenden.