Wenn du nach einem kreativen Weg suchst, um dein anstehendes Event zu promoten, könnte eine Guerilla Marketing Kampagne eine gute Lösung sein. Eine solche Strategie kann dir dabei helfen, eine große Zahl von potenziellen Besuchern zu einem günstigen Preis zu erreichen. Wichtig ist nur, dass sie innovativ und ungewöhnlich ist.

Guerilla Marketing lehnt die traditionellen Werbemethoden ab und setzt stattdessen auf unerwartete, kreative Taktiken, um Aufmerksamkeit auf dein Event zu lenken. Mit einer ungewöhnlichen und auffälligen Werbeaktion gibst du deinen Besuchern einen Vorgeschmack auf das, was sie auf deiner Veranstaltung erwartet.

Im Vergleich zu anderen Methoden, lässt Guerilla Marketing keinen Raum für Fehler. Führst du deine Kampagne falsch aus, könnte das Ergebnis die Zielgruppe abschrecken, belästigen oder sogar ärgern.

Also wie stellt man das richtig an? Du brauchst eine klare Vorstellung von deiner Marke, der Veranstaltung und deiner Zielgruppe. Nur so kannst du Kampagnen planen, die dazu passen und authentisch wirken.

Um dir den Start zu erleichtern und dich zu inspirieren, haben wir zehn  Guerilla Marketing Ideen gesammelt:  

1. Pop-up Events

Bei einem Pop-up Event kann es sich um so einiges handeln: von der Eröffnung eines konventionellen Stores von einem Online Händler bis zu der Markteinführung eines Produktes. Die wichtigsten Merkmale dafür sind ein begrenzter Zeitraum und eine temporäre Location. Solche Veranstaltungen haben ein sehr geringes Risiko und niedrige Kosten, machen jedoch aufmerksam auf dein Event.

Die richtige Location trägt sehr zu dem Erfolg der Kampagne bei, also erkundige dich gut, wo sich deine Zielgruppe aufhält und am besten zu erreichen ist.

>> Apropos Pop-up: Mit dieser Checkliste gelingt dir dein Pop-up-Dinner!

2. Street Art

Zusammen mit einem lokalen Künstler könntest du ein Graffiti oder Wandbild anbringen, das den Vorbeigehenden ins Auge fällt. Wie bei den meisten Guerilla Marketing Aktionen spielen auch hier Timing und Ort eine große Rolle. Optimal wäre eine belebte Gegend mit viel Verkehr, sodass das Kunststück von einer großen Menge der potenziellen Teilnehmer gesehen wird.

Um Schwierigkeiten zu vermeiden, kläre vorher alle Details mit dem Gebäude – bzw. Geländebesitzer ab und hole dir eine ausdrückliche Erlaubnis für die Nutzung der Wand oder Straße.

3. Interaktive Werbung

Mit interaktiver Werbung können die Kunden das Produkt aktiv “erleben” und damit persönlich eingebunden werden. Außerdem, ist es ein interessanter Weg für Unternehmen um etwas zu erschaffen, was sich aus der Menge hervorheben wird.

Als ein gutes Beispiel gilt die Aktion der Werbeagentur OgilvyOne UK für das Battersea Tierheim. Ein digitaler Hund „verfolgte“ die Besucher eines Einkaufszentrums, sobald sie an einem bestimmten Schaufenster vorbeiliefen. 

Eine weitere erfolgreiche Aktion in Form eines Plakates ist die von Carlsberg, mit einer eingebauten Zapfanlage. Vorbeilaufende Passanten konnten sich am Plakat selbst Bier zapfen. Für solche Kampagnen muss man selbstverständlich etwas tiefer in die Tasche greifen, doch alleine wegen des Medienechos zahlt sich die Aktion aus.

4. Flashmobs

Dank Hollywood weiß mittlerweile jeder was Flashmobs sind. Aber es bleibt weiterhin eine gute Idee, die schnell und relativ günstig ist, jedoch mit genauer Planung umgesetzt werden muss.

Um genug Teilnehmer zu sammeln, könnte man eigene Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen animieren oder einen Aufruf über Social Media verbreiten. Ganz wichtig: Ein Flashmob funktioniert nur mit einer großen Menschenmenge und muss kreativ und gut choreografiert sein – also übt fleißig.

>> Erfolgreiches Augmented Reality Marketing für deine Veranstaltung!

5. Interaktive Automaten

Vor den Olympischen Spielen in Sotschi wurden in Moskauer Metro Automaten installiert, die statt Geld 30 Kniebeugen als Bezahlung akzeptieren. Die Werbeaktion war ein riesiger Erfolg, über den sowohl online als auch offline viel berichtet wurde.

Solche kreativen Methoden um die Leute mit deiner Marke zu involvieren sind bei Event-Besuchern sehr beliebt und bleiben sicherlich noch lange in Erinnerung!

6. Requisiten

Thematische Requisiten an entsprechenden Orten zu verteilen kann eine geheimnisvolle Atmosphäre rund um dein Event schaffen und die Leute, unter anderem, in den sozialen Medien zum Reden und Teilen anregen.

Zum10-jährigen Jubiläums der Dokumentarserie Shark Week platzierte der Discovery Channel von Haien angebissene Surfboards an bekannten australischen Stränden, was für viel Begeisterung sorgte. Neugierige Passanten konnten auf den Boards genaue Informationen zu der Sonderausgabe finden.

>> Hier sind 55 kostenlose Ideen, mit denen du dein Event erfolgreich vermarktest! 

7. Skywriting

Himmelsschreiben ist eine einzigartige und gewagte Guerilla Marketing Methode, um deine Marke der gewünschten Zielgruppe nahezubringen. Mit ihrer Hilfe kannst du bestimmte Botschaften am Himmel hinterlassen, die von kleinen Flugzeugen mit Rauch „geschrieben“ werden.

Bedenke jedoch, dass Skywriting nur für eine kurze Zeit sichtbar ist und sich deine Zielgruppe draußen befinden muss, um diese zu sehen (auch wenn soziale Medien dafür sorgen, dass sich dieses Ereignis schnell herumsprechen wird).

8. Geofilter

Geofilter sind Illustrationen oder „Filter“ für Snapchat- und Instagram-Fotos, die du nur in bestimmten Regionen verwenden kannst. Die meisten Städte verfügen über ihre eigenen Geofilter und Snapchat erstellt außerdem saisonale Grafiken für kulturelle Events.

Du als Veranstalter kannst somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:  Du gibst deinen Gästen das Gefühl, ein Teil von etwas Besonderem zu sein und wirbst gleichzeitig  schon für das nächste Event.

Letztes Jahr hat das Kult-Festival Coachella ihre Besucher mit außergewöhnlichen Geofiltern begeistert. Für jeden Programmpunkt und jeden Darsteller gab es eigene Grafiken, dank denen die Snapchat-Benutzer ihre schönsten Momente auf dem Festival festhalten und mit der Welt teilen konnten. Und diese Möglichkeit haben sie gern genutzt!

>> Erfahre, wie du deinen eigenen Geofilter erstellst!

9. Aufkleber

Aufkleber sind eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, um deine Marke auf den Markt zu bringen. Du kannst sie auf Schaufenstern, in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bushaltestellen und in Aufzügen verwenden.

Als ein erfolgreiches Beispiel gilt die Aktion „Steaming Manhole“ vom Kaffeehersteller Folgers.  Im Jahr 2006 haben sie die dampfenden Gullydeckel mit Aufklebern bedeckt, die wie eine Kaffeetasse aus der Vogelperspektive aussahen. Dank dem aufsteigenden Dampf, der durch die kleinen Löcher in den Stickern durchdrang, konnten die Passanten das aromatische Getränk fast schon riechen. Und das ließ niemanden kalt!

10. Kunst zum Anfassen

Interaktive Installationen werden zweifellos zum Gesprächsthema und werden sich schnell herumsprechen. Sie beschäftigen den Betrachter durch eine Art Aktion und machen die Erfahrung somit sehr persönlich und unvergesslich. Diese Guerilla Marketing Strategie kann dir helfen, eine tiefe emotionale Verbundenheit mit deiner Zielgruppe herstellen.

So hat Absolut Vodka eine Skulptur aus mehreren Wodkaflaschen erschaffen. Sobald sie von einem der Besucher berührt wurde, fing die Installation an, im Herzrhythmus der Person zu leuchten.

Fazit zu Guerilla Marketing für Events

So erfolgreich Guerilla Marketing auch sein kann, das allein wird nicht ausreichen, um deine Veranstaltung komplett auszuverkaufen. Sorge deshalb dafür, dass deine ganze Strategie stimmt und du den Besuchern nur das versprichst, was du auch einhalten kannst. Einige Ideen, wie du dein Event garantiert ausverkaufst, findest du in unserem  Britepaper.