Google Analytics für Events: Unsere Autorin Kathleen erklärt dir, wie du Google Analytics als Veranstalter richtig nutzt.

 

Du hörst sicherlich ständig Leute um dich herum von Google Analytics sprechen, aber weißt du auch, wie du das Tool sinnvoll für deine Webseite und deinen Event-Ticketverkauf einsetzen kannst? Die Daten deiner Online-Besucher zu erfassen und zu nutzen hilft dir dabei, deine Kommunikation im Verkaufsprozess anzupassen, deine potenziellen Event-Teilnehmer im Registrierungsprozess zu begleiten und davon zu überzeugen, sich für dein Event anzumelden.

Im Folgenden haben wir ein paar Google Analytics Experten-Tipps für dich als Webseiten-Betreiber und Event-Organisator zusammen gestellt.

 

Die grundlegenden Funktionalitäten von Google Analytics

Google Analytics hilft dir als Webseiten-Betreiber, deine Besucher zu analysieren, was wirklich sehr wertvoll ist. Leider nutzen nicht viele Unternehmen die weitreichenden Möglichkeiten des Tools. Heutzutage kannst du aber auf ziemlich viele Stolpersteine stoßen, wenn du nicht weiß, wie sich die Besucher auf deiner Webseite verhalten.

Zum Beispiel kannst du dein Angebot kaum an die Bedürfnisse deiner Besucher anpassen, wenn du keinen Überblick hast, wer diese überhaupt sind. Wenn du dir zum Beispiel große Supermarkt-Ketten anschaust wirst du bemerken, dass die Regale nach einem bestimmten System angeordnet und eingeräumt sind. Und wenn du an der Kasse stehst, kennst du bestimmt die vielen Produkte und Süßigkeiten, die dich dort zu weiteren impulsiven Einkäufen verleiten sollen. Dies ist alles das Ergebnis akribischer Käuferanalysen, die große Supermarktketten fortlaufend durchführen, um Einkaufsmuster zu erkennen.

Google Analytics ist im Endeffekt eine digitale Version dieser Analysen und erlaubt es dir, die Verhaltensweisen sowie demografische und geografische Profile deiner Besucher nachzuvollziehen.

>> Diese Analyse Möglichkeiten hast du bei Eventbrite!

 

Die richtig Nutzung von Google Analytics

Die Erkenntnisse aus Google Analytics können dir auf unterschiedliche Weise nutzen. Sagen wir zum Beispiel, dass du ein deutsches Unternehmens bist, welche seine Produkte nur für den deutschen Markt vermarktet, aber dir fällt aus, dass auch einige Bestellungen aus Spanien eingehen. Falls du Google Analytics nicht nutzt, kannst du auch nicht wissen, wie viel Traffic auf deiner Webseite von Besuchern aus Spanien kommt. Es kann sein, dass die spanischen Besucher gezielt nach spanischen Inhalte suchen, die deine deutsche Webseite nicht bietet und somit verlierst du unter Umständen sehr viele potenzielle Bestellungen.

Google Analytics erlaubt dir deshalb, die geografische Herkunft deiner Webseiten-Besucher nachzuvollziehen und zu analysieren, ob es Sinn macht, die Produkte in mehreren Sprachen zu vermarkten.

Außerdem erlaubt dir Google Analytics, das Besuchs- und Klickverhalten deiner Besucher auf deiner Webseite zu analysieren. Besuchen die Leute deine Webseite und bleiben länger darauf oder verlassen sie diese schnell wieder? Diese Frage kann dir Google Analytics beantworten. Dies ist sehr wichtig für dich, denn wenn Besucher relativ schnell wieder deine Seite verlassen heißt dies, dass irgendetwas mit der Seite nicht stimmt bzw. dass deine Webseite nicht attraktiv genug ist, um die Besucher zum Bleiben zu bewegen und sich durch dein gesamtes Angebot zu klicken.

Es kann auch sein, dass du richtig gute Produkte hast, die absolut nützlich sind, aber dass deine Webseite irgendwelche Elemente besitzt, die dazu führen, dass die Besucher schnell wieder von deiner Seite verschwinden bzw. abspringen. Auch dieses Problem kannst du mit Google Analytics erkennen und dann an einer Lösung arbeiten.

 

Installation von Google Analytics und WordPress Plugins

Insgesamt es ist wirklich einfach, Google Analytics zu installieren. Du musst nur ein kleines Stück HTML-Code von Google auf deiner Webseite integrieren. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du den Code auf deiner Webseite integrierst, kannst du einen Experten zu Rate ziehen, der das schnell für dich erledigt.

Es gibt zudem einige WordPress Plugins, die es dir erlauben, sowohl Google Analytics auf deiner WordPress-Webseite zu integrieren als auch die Google Search Console. Google Search Console ist ein weiteres Google-Produkt, dass es dir erlaubt zu sehen, nach was Leute auf Google suchen und wie diese Suchanfragen dazu führen, dass die Besucher auf deiner Webseite landen.

>> Passend zu diesem Thema: So kurbelst du den Ticketverkauf nach der Eventveröffentlichung an!

 

Häufigkeit der Kontrolle der Google Analytics-Zahlen

Wie oft du Google Analytics prüfen solltest hängt von der Anzahl deiner Webseiten-Besucher ab. Es gibt einige Webseiten, die mehrere Millionen Aufrufe pro Monat haben, was pro Tag mehrere Tausend ausmacht. In solchen Fällen macht es Sinn, täglich ein Auge auf die Analytics-Zahlen zu werfen. Die hohen Besucherzahlen sollen ja auch in Zukunft so bleiben.

Bei geringen Besucherzahlen mit bspw. 20 oder 30 Besuchern pro Tag ist es ausreichend, die Google Analytics-Zahlen einmal wöchentlich zu prüfen. Damit vermeidest du, dass du falsche Annahmen erhältst, wenn deine Datengrundlage nur auf sehr wenigen Besuchern beruht.

Google Analytics für Events

Datenanalyse für Google Analytics-Einsteiger

Google versucht, die Daten so einfach verständlich wie möglich darzustellen. Es gibt außerdem eine umfangreiche Wissensdatenbank, die du zu Rate ziehen kannst, wenn du deine Daten selbst analysieren möchtest. Andererseits macht es bei umfangreichen Analysen Sinn, wenn du einen Google Analytics-Experten zu Rate ziehst, der die richtigen Rückschlüsse aus den gesammelten Daten ziehen kann.

 

Nutzung von Google Analytics für Event-Organisatoren

Falls deine Event-Webseite neben der Ticketkauf-Option weitere Elemente beinhaltet bzw. weitere Produkte verkauft, macht es Sinn, die Besucherprofile einmal allgemein zu analysieren und dann nochmal für die Besucher, die direkt auf die Ticketseite klicken.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass von deinen 100.000 Besuchern 70.000 über die Unterseite von „Produkt XY“ auf deine Ticketverkaufsseite kommen. Dies ist eine wertvolle Information für dich, denn dann kannst du diese Besucher mit anderen Informationen versorgen, als die anderen 30.000 Besucher.

Ein weiteres Beispiel wäre, dass deine Konferenz zu den Hauptthemen eins, zwei und drei stattfindet, die Besucher deiner Webseite aber sich vorwiegend nur die Informationen zu Thema eins anschauen. In dem Falle kann es sinnvoll sein, verschiedene Ticketseiten für Thema eins, zwei und drei zu erstellen, damit die Besucher der einzelnen Unterseiten relevante Inhalte vorfinden, die für sie besonders interessant sind. Diese Einblicke kannst du sehr gut durch Google Analytics gewinnen.

 

Personalisierung der Nutzererfahrung (User Experience)

Es ist sehr wichtig, die Erfahrung deiner einzelnen Webseiten-Besucher zu personalisieren. Der Wettbewerb mit guten Event-Angeboten ist unheimlich hart, sodass es essenziell ist, das Verhalten deiner Besucher zu analysieren und daraus sinnvolle Rückschlüsse zu ziehen, die dir einen Vorteil verschaffen und viele Webseiten-Besucher generieren.

 


Hier erfährst du mehr über Eventbrite und unsere Möglichkeiten für Veranstalter.

Du willst regelmäßig über neue Tipps und Tools für die Eventplanung informiert werden? Dann abonniere unseren Newsletter:

[mc4wp_form]