Ein Veranstalter zu sein ist nicht einfach, um es milde auszudrücken. Wie verfasst du eine Eventbeschreibung, die deine Zielgruppe anspricht?  Wann und wie solltest du dein Event bewerben? Das ständige Fragenkarussell gibt vielen Eventmanagern keine Ruhe. 

Glücklicherweise haben wir die Antworten! In unserem exklusiven Webinar hat Angela Gonzales, Expertin für Technical Customer Support  bei Eventbrite, die häufigsten Fragen zur Eventplanung beantwortet. Einige davon haben wir in diesem Artikel für dich zusammengefasst.

>> Das komplette Webinar kannst du dir hier anschauen!

Wie sinnvoll sind verschiedene Ticketkategorien?

Mit der Einführung verschiedener Ticketarten kannst du die No-Show Rate reduzieren, FOMO (= die Angst etwas zu verpassen) bei potenziellen Teilnehmern hervorrufen und ehemalige Teilnehmer zu einem erneuten Kauf anregen. Sind einige der Ticketkategorien als „ausverkauft“ markiert, verspüren die Interessenten zudem die Dringlichkeit eines Ticketkaufs.

Diese drei Ticketkategorien solltest du, laut Gonzales, unbedingt einführen:

  • VIP: Die Auswertungen von Eventbrite zeigen, dass VIP-Tickets10 % der gesamten Ticketverkäufe ausmachen und rund 25 % des Umsatzes generieren. Sie helfen auch dabei die No-Show Rate bei kostenfreien Events zu reduzieren. Hast du die Möglichkeit, deinen Gästen ein Premium-Erlebnis anzubieten, solltest du dies unbedingt tun. Denn, nach General Admission, ist es die zweitwichtigste Ticketkategorie, um die Einnahmen zu steigern. Als mögliche VIP-Vorteile kannst du, zum Beispiel, materielle Güter, Meet-&-Greets oder früheren Einlass in die Location anbieten. 
  • Early Bird Tickets: Frühbucherrabatte sind besonders für deine Stammbesucher und Gruppen von großem Interesse. Du kannst entscheiden, wie lange das Angebot gilt und wie viel Rabatt jeweilige Teilnehmergruppen erhalten. Bewirb die Ticketkategorie auch bei den unentschlossenen Käufern.  Ein Frühbucherrabatt bietet meistens genug Anreiz, um sie zur Teilnahme anzuregen und lieber jetzt, als später ihren Platz zu sichern. Mit dieser Kategorie bestimmst du den zeitlichen Rahmen für die ersten Ticketverkäufe. Dank den frühen Einnahmen kannst du dein Event noch besser vorbereiten.
  • Discount Code: Gezielte Angebote geben einzelnen Teilnehmergruppen die Möglichkeit, ermäßigte Tickets mit einem speziellen Code zu erwerben. Die Erfolge verschiedener Marketingaktionen wie dem Vorverkauf, Last-Minute-Angeboten und exklusiven Partnerrabatten lassen sich somit sehr gut nachverfolgen. 

>> Welche Psychologie steckt hinter VIP-Tickets?  Hier mehr dazu! 

Wie kann Eventbrite bei der Vermarktung meines Events helfen?

Bei Eventbrite hast du die Möglichkeit, dein Veranstalterprofil mit den wichtigsten Social Media Plattformen zu verknüpfen. Dank den zahlreichen App-Integrationen kannst du deine Werbemaßnahmen optimieren sowie kostbare Zeit und Geld sparen. Hier sind die Top-Empfehlungen aus dem Webinar:

  • Facebook-Integration: Vereinfache die Vermarktung und den Verkauf deiner Tickets, indem du deine Eventbrite-Eventseite  mit deinem Facebook-Event verknüpfst. So können deine potenziellen Teilnehmer ihre Tickets schnell und einfach in der Facebook-App erwerben, wodurch sich die Absprungrate reduziert und die Conversion erhöht. 
  • Instagram-Integration:  Veranstalter, die Eventbrite nutzen, können ihrem Instagram Business Profil einen „Tickets“-Button hinzufügen. Dadurch können deine Teilnehmer Eventtickets erwerben, ohne dafür die App verlassen zu müssen. Je einfacher der Kaufprozess, desto wahrscheinlicher ist der Abschluss!Tipp: „Wenn du mehrere Veranstaltungen organisierst, ist es sinnvoller, den „Ticket“-Button mit deinem Veranstalterprofil zu verknüpfen, statt eine einzelne Eventseite zu verlinken.“, so Gonzales.
  • Eventbrite App Marketplace: Die Eventbrite App Marketplace bietet wichtige Tools, mit denen du einfach und effizient eine Verbindung zu deinen Teilnehmern herstellen kannst. Dazu gehören nützliche Integrationen mit Anbietern wie MailChimp, Google Analytics und SurveyMonkey

Was ist der beste Weg, um mit meinen Teilnehmern per E-Mail in Kontakt zu treten?

Eventbrite bietet dir die Möglichkeit, E-Mails an deine Teilnehmer direkt aus dem Tool zu versenden.  Rufe dazu die „Verwalten“-Seite deines Events auf. Dort findest du die Funktion zum Versenden von E-Mail-Nachrichten.

Damit sich deine Mühe auch auszahlt und die Inhalte deiner E-Mails die Empfänger erreichen, solltest du folgende Punkte beachten:

  • Gebe den Leuten einen Grund deine E-Mail zu öffnen. Gonzales empfiehlt: „Schreibe kurze Betreffzeilen mit weniger als 50 Zeichen“.
  • Vermeide  billige „Clickbait-Taktiken“, warnt Gonzales.  Sonst schreckst du potenzielle Besucher ab, noch bevor sie deine E-Mail zu Ende gelesen haben. 
  • Halte es kurz! Platziere den Link zum Ticketkauf möglichst oben in der E-Mail und fasse alle wichtigen Informationen zu deinem Event kurz, aber präzise zusammen.  Unendlich lange Absätze schrecken die Käufer ab!

Welche Eventberichte sind für Veranstalter am nützlichsten? 

Ausführliche Eventberichte sind für Veranstalter von unschätzbarem Wert. Wir wissen nur zu gut wie mühsam das Durchsuchen von Daten sein kann und bieten dir dafür eine bequeme Lösung an.

Die automatisierten Berichte in deinem Eventbrite Dashboard helfen dir herauszufinden, welche Marketingmaßnahmen am erfolgreichsten waren und sich für dich am meisten auszahlen. Gonzales erklärt, dass für jede Eventart zwar verschiedene Analysen nützlich sein können, doch diese Berichte werden am häufigsten verwendet:

Mit der Option „Spalten konfigurieren“ kannst benutzerdefinierte Berichte erstellen, indem du einzelne Daten hinzufügst oder aus den vorgefertigten Berichten entfernst. Die individuellen Berichte ermöglichen eine gezielte Analyse deiner Veranstaltung, die du zukünftig noch besser optimieren kannst.