Die besten Events fangen nicht immer mit einem Businessplan an. Oft beginnen sie mit einer verrückten Idee. Oder einer Leidenschaft und dem Wunsch diese mit anderen Menschen zu teilen.

Hier ist ein Interview mit zwei Veranstaltern, die ihre Leidenschaft zum Business gemacht haben: Menschen zu ihrer persönlichen Bestimmung und ihrem inneren “Why” zu führen. Jeannine von momo&ronja und Oli von Euforia führen auf ihrem zweitägigen Feel Your Pupose Workshop Menschen im familiären, privaten oder geschäftlichen Rahmen auf eine Reise zu sich selbst.

Die beiden ergänzen sich dabei optimal. Während Olis Hintergrund Marketing und Business Development sind, hat Jeannine schon immer viel mit Aufstellungen im Bereich Spiritualität gearbeitet. In ihren Feel Your Purpose Veranstaltungen bringen sie Kommunikation und Aufstellungen wunderbar zusammen und helfen so Menschen bei der eigenen Sinnfindung.

Ihr Antrieb ist die gemeinsame Arbeit und Vision dafür, die konventionelle Arbeitswelt aufzubrechen. Gemeinsam mehr zu erreichen, nicht nur durch das Rationale, sondern darüber hinaus auf spiritueller Ebene und durch Aufstellungsarbeit, das persönliche “Why” als eine Art inneren Kompass zu finden und so die Leben ihrer Teilnehmer zu verändern.

Wie kam es dazu, dass ihr die  Feel your Purpose – Veranstaltungen ins Leben gerufen habt? 

Jeannine: Wir haben mit Feel Your Purpose begonnen, um einen Raum zu schaffen, in dem die Menschen ihren persönlichen Purpose und Sinn erleben können. Also nicht theoretisch darüber sprechen “Was ist mein Purpose?”, sondern das wirklich zu erleben – es zu spüren.

Oli: Wir wollen Menschen und auch Firmen dabei helfen herauszufinden, was eigentlich ihr Antrieb ist und wo ihre Energiequelle liegt. Daraus formulieren wir dann gemeinsam ihren Purpose. Der erste Schritt ist, das ganze durch Kommunikation herauszuarbeiten und es dann im nächsten Schritt zu vertiefen und auch körperlich durch Aufstellungsarbeit zu er- und verarbeiten. 

Jeannine von Feel Your Purpose Zürich
Jeannine kümmert sich um die Aufstellungsarbeit

Jeannine: Durch die Aufstellungsarbeit erreichen wir eine Tiefe, zu der man nur durch Worte gar nicht kommt. Der Mensch ist in der Lage viel mehr zu spüren und wahrzunehmen, als das im regulären Alltag stattfindet. Diese Ebene erreichen wir im zweiten Teil der Veranstaltung.

Oli: Wenn Unternehmen von Entwicklung sprechen, dann muss es dabei immer auch um persönliche Entwicklung gehen. Dann ist es immer auch eine persönliche Reise der einzelnen Mitarbeiter und deswegen besteht auch kein Widerspruch dazwischen, Organisations-Why und individuelles Why zu verbinden.

Das sind die Momente, in denen ich stolz auf mich bin.

Wann wusstet ihr, dass Feel your Purpose ein Erfolg wird?

Jeannine: Das wurde mir eigentlich mit dem ersten Feedback der Teilnehmer klar. Eine Teilnehmerin schrieb mir zum Beispiel, dass ihr Team auf der Arbeit direkt gemerkt hat, dass sie sich verändert habe. Und das war noch eine unserer kürzeren Veranstaltungen, von nur zwei Stunden.

Oli: Dieses Feedback hat mich persönlich sehr gerührt. Da wurde mir dann klar, dass unser Kombinationsprogramm etwas hat, dass die Menschen wirklich erreicht und sich gut im Alltag umsetzen lässt. Ein Geschäftsführer, kam nach einer Veranstaltung auf mich zu und sagte, dass sein persönliches “Why” ihn nun ständig begleite und wie ein Kompass den Weg weist.

Wenn das passiert und jemand seinen Purpose findet, sieht man es auch in den Augen. Da ist dann ein Leuchten und eine Zufriedenheit, das sind die Momente die mich stolz machen und mir zeigen – das funktioniert.

Gab es einen Moment, in dem ihr für Feel your Purpose alles auf eine Karte setzen musstest?

Jeannine: Den Moment gab es, als ich die Entscheidung getroffen habe, gemeinsam mit einer Partnerin ein soziales Unternehmen zu gründen. Aufstellungsarbeit und weitere entwicklungsunterstützende Angebote professionell und zu 100 % zu machen, war natürlich ein risikoreicher Schritt.

Oli: Bei mir war es mehr eine Reise, es gab nicht diesen alles-oder-nichts-Moment. Das Ganze entwickelt sich auch immer noch weiter, wie wir selbst ja auch.

Was war eure größte Herausforderung und was habt ihr daraus gelernt?

Oli: Die eigene Rolle im großen Ganzen richtig zu finden ist immer wieder schwer. Ich muss selbst mit meinem Purpose verbunden sein und meine eigene Haltung muss passen. Das ist eine ständige Herausforderung und ein ständiges Lernen. 

Oli von Feel Your Purpose Züroch
Oli führt die Teilnehmer durch verschiedene Kommunikationstechniken zu ihrem persönlichen „Why“

Zweitens ist das, was wir tun, schon sehr neu und modern. In gewissen Kreisen wird es auch als esoterisch oder spirituell bezeichnet. Wir stoßen nicht immer auf Offenheit, für diese neuen Zugänge. Da bedarf es dann manchmal ein bisschen  Aufklärungsarbeit in diesem Feld,  über die gerne schnell voreilig geurteilt wird. Hinzu kommt die finanzielle Ebene, die immer wieder eine Herausforderung darstellt.

Was rätst du jemandem, der gerade erst in der Eventbranche angefangen hat?

Jeannine:  Immer einen Schritt nach dem Anderen zu gehen. Es ist hilfreich, mit Freunden anzufangen, auszuprobieren und ihr Feedback einzuholen. 

Oli: Ich halte es für sehr wichtig, mit der eigenen persönlichen Weiterentwicklung nie aufzuhören. Auch wenn man auf seinem Gebiet schon lange arbeitet und erfahren ist, ist es wichtig auch immer mal wieder unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und sich weiterzubilden. 

Deinen Traum zum Beruf machen? Kannst du auch!

Jeannine und Olis Geschichte von Feel Your Purpose, ist ein tolles Beispiel dafür, dass man verrückte Ideen manchmal einfach umsetzen sollte. Die Beiden zeigen, dass man aus seiner Leidenschaft mit viel Arbeit und Selbstvertrauen, auch ein Geschäftsmodell entwickeln kann.

Hast du auch eine Leidenschaft, aus der du gerne mehr machen möchtest? Bist du nach dem Lesen dieser Erfolgsgeschichte umso motivierter, deine Idee endlich anzupacken? Warte nicht mehr ab und beginne sofort und mit vollem Elan! Nutze dazu Eventbrite, um die Leute zu erreichen, die deine Leidenschaft teilen.

 

Oder hast du Lust mitzumachen? Hier findest du die anstehenden Feel Your Purpose Workshops im Januar und März 2020.

Beitragsbild von Jordan Madrid