Ein Beitrag unserer Gastautorin Dr. Diana Mantel:

Eventmanager kennen das Dilemma nur zu gut: man plant das ganze Jahr über das Event, das dann ein, zwei Tage echte Funken versprüht – aber danach leider ganz schnell verglüht. Viel Arbeit also für am Ende (zu) wenig Wirkung. Wie lässt sich das ändern? Ein Live-Blog wie von storytile kann hier die Lösung sein, die das Feuer des Events am Brennen hält – und zwar dauerhaft, lange über den Event-Zeitraum hinaus.

Was ist ein Live-Blog? 

Ganz einfach: ein Live-Blog ist eine digitale und multimediale Dokumentation deines Events, die während der Veranstaltung in Echtzeit entsteht. Fotos, Texte und Videos fangen das Geschehen deiner Veranstaltung ein und halten es im Live-Blog fest. Bild für Bild, Text für Text erzählt ein Live-Blog so nicht nur die Geschichte(n) eures Events auf einmalige und leicht zu nutzende Weise, sondern feuert auch die Erfolge von Marketing, Eventplanung und Social Media an – und das in Echtzeit.

live blog für events

Welche Vorteile hat ein Live-Blog bei Events?

Live-Blog für Events

#Reichweite

Dank eines Live-Blogs vergrößert sich die Reichweite deines Events, denn auch Interessierte, die nicht auf dein Event kommen, können so durch den Live-Blog teilhaben. Ein Live-Blog funktioniert dabei nach dem klassischen Prinzip des Content Marketings: Hunger auf mehr durch wohl dosierte Infos. Wer im Büro oder daheim durch den Live-Blog die Veranstaltung wenigstens zum Teil miterlebt, nimmt mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit am nächsten Event teil.

#Leadgenerierung

Neben der vergrößerten Reichweite kannst du mit einem Live-Blog aber auch Leads generieren. Mit einer sogenannten Leadwall sieht der Leser die ersten Beiträge und wird erst nach der Eingabe seiner Kontaktdaten zum Online-Teilnehmer. Der Deal: Die Leser bekommen die wertvolle Zusammenfassung und du ihre Kontaktdaten zur Ansprache für Folgeevents.

Live-Blog für Events

#365DaysofStorytelling

Dabei geht es nicht allein um den Live-Moment – danach ist nämlich noch lange nicht Schluss! Denn statt, wie so viele Events, in einer altmodischen Bildergalerie oder einem kurzen Recap-Video zu verglühen, bleibt ein Live-Blog ein multimediales Content-Erlebnis mit echtem Storytelling-Effekt. Vor allem für das Marketing bietet sich so der perfekte Ansatzpunkt, den Content, der während des Events kompakt auf dem Live-Blog gesammelt wurde, in der Folgezeit weiterzuverarbeiten. 

#Content für #SocialMedia

Nicht zuletzt unterstützt dich ein Live-Blog perfekt bei deinen Social Media Auftritten. Denn all das, was das Event ausmacht – tolle Fotos, witzige Zitate, innovative Ideen – kannst du direkt aus dem Live-Blog teilen, auf allen sozialen Netzwerken. Während des Events pusht das natürlich die Reichweite des Events, aber noch besser ist es, wenn du den Live-Blog das ganze Jahr über für Social Media verwendest. Dafür einfach den Live-Blog auswerten und immer wieder Highlights auf deinen präferierten Kanälen posten – leichter kannst du gar keinen Content für Social Media finden. Außerdem hältst du so die Erinnerung an das Event wach und kannst das nächste wunderbar anteasern. Das macht mehr aus einem Event und lässt dessen Wirkung lange anhalten. 

Welche Vorteile bietet ein Live-Blog gegenüber einem Live-Streams?

Live-Streams waren einige Jahre lang ein Trend für die Echtzeitkommunikation. Dabei haben Live-Streams gravierende Nachteile: Je länger Events sind, desto langweiliger wird ein Live-Stream. Und ganz ehrlich: niemand sieht sich einen Konferenz-Live-Stream von acht Stunden von Anfang bis Ende an. Mit dem Live-Stream ist es ein wenig wie mit dem Fitnessstudio: Eigentlich wollen alle dabei sein, schauen dann genau einmal rein und am Ende bleiben nur wenige dauerhaft dabei. 

Live-Blog für Events

Außerdem ist ein Stream sehr viel kostspieliger und muss, wenn man seinen Content für Marketingzwecke einsetzen will, am Ende wieder aufwändig geschnitten werden – während ein Live-Blog die Inhalte schon aufbereitet enthält. Deshalb lohnt es oft mehr, einen Fotografen zu beauftragen, der neben seinen Bildern noch ein paar kürzere (und ausgesuchte) Videos anfertigt, die die Content-Sammlung gezielt erweitern. 

Wer bloggt dein Event?

Für einen guten Live-Blog braucht es natürlich die richtigen Mitarbeiter: entweder holst du dir professionelle Live-Blogger oder du bloggst selbst oder suchst dir Kollegen, die das Live-Editing für dich übernehmen. Zum Live-Editing gehört nicht nur das Schreiben der Beiträge, sondern auch das Kuratieren von Fotos und Videos im Blog, die von Fotografen und Videografen zugesteuert werden. Keine Sorge: das Live-Bloggen lernt man mit der intuitiven Software schnell, und Start-ups wie storytile unterstützen dich durch Schulungen oder bei der Suche nach den richtigen Leuten.

Fazit

Mit einem Live-Blog wird einfach mehr aus deinem Event! Mehr Content, mehr Social Media und mehr Nachhaltigkeit, was dein Event betrifft – für Event-Planung on Fire.

Mehr über Live-Blogs erfahrt ihr bei storytile.

 

Autoren-Bio:

Dr. Diana Mantel liebt das Live-Bloggen – und kann diese Leidenschaft beim Start-up storytile als Corporate Communications Expert voll und ganz ausleben. Dafür bloggt sie in London, Berlin und Hamburg über Themen wie Künstliche Intelligenz, Quantencomputer und Robotics und schreibt zusätzlich für storytile über alle interessanten Themen rund um Eventkommunikation und Live-Blogging.