Obwohl Eventbeleuchtung selten ganz oben auf der Liste von Veranstaltern steht, sollte sie das laut Neil Walker (Produktionsleiter bei MGN-Events). Seiner Ansicht nach ist die Beleuchtung der Schlüssel zur richtigen Atmosphäre und einem professionellen Image. Dennoch ist es ein Bereich, der häufig vernachlässigt oder suboptimal umgesetzt wird. Hier sind Neils 12 Top Tipps, wie deine Eventbeleuchtung die gewünschte Wirkung erzielt und ein Instagram würdiges Setting mit Wow-Effekt liefert.

Eventbeleuchtung Tipp 1: Entwirf einen Beleuchtungsplan

Überlege dir, wo Beleuchtung notwendig ist und in welchen Bereichen deines Veranstaltungsortes du welche Atmosphäre erzeugen möchtest. Wo, innerhalb deiner Location, soll es so richtig zur Sache gehen? Du solltest dir auf jeden Fall vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten machen, damit du einschätzen kannst, wo Befestigungen für Lampen angebracht werden müssen, welche Vorgaben der Veranstaltungsort für die Befestigung an Wänden oder Decken hat und wo sich die Steckdosen befinden.

Eventbeleuchtung Tipp #2: Ausrüstung sichten

Die meisten modernen Beleuchtungssysteme bestehen aus LEDs, aber es gibt immer noch einige Veranstaltungsorte, bei denen möglicherweise traditionell installierte Beleuchtung verwendet wird. Dein Beleuchtungsset sollte sollte verschiedene Möglichkeiten bieten. In deinem Repertoir sollten Deckenfluter, Scheinwerfer und anderer Ausrüstung nicht fehlen, die – von einem Lichtdesigner kombiniert – selbst den langweiligsten Veranstaltungsort verwandeln und somit deine Teilnehmer verzaubern.

Eventbeleuchtung Tipp #3: Nutze Scheinwerfer

Wenn du bei einer Konferenz Sprecher und Panels hast, steht natürlich die Bühne im Mittelpunkt und muss entsprechend beleuchtet werden. Veranstaltungsorte verfügen häufig über eine eigene Grundbeleuchtung. Um deinem Raum jedoch ein professionelles Aussehen und deinem Event eine besondere Atmosphäre zu verleihen, solltest du sicherstellen, dass alle Sprecher auf der Bühne ausreichend und angemessen mit Spots beleuchtet werden und der Zuhörerraum zwar wesentlich dunkler, aber dennoch beleuchtet ist. Dieser Teil des Raumes sollte vollständig in einer Farbe beleuchtet sein, die die Präsentationen auf der Bühne nicht beeinträchtigt. Congoblau bietet sich hier zum Beispiel an. Achte jedoch darauf, dass das Publikum noch genügend Licht hat, um Notizen zu machen.

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 4: Uplighting

Uplighters sind Stehleuchten, mit denen bestimmte Funktionen wie Pop-Up-Banner, LED-Leuchten oder Hinweisschilder beleuchtet werden können. Auch diese können besonders effektiv in verschiedenen Farbkombinationen eingesetzt werden, um dem Event mehr Atmosphäre zu verleihen. Moderne Deckenfluter sind batteriebetrieben. Das heißt du musst dir keine Sorgen über Verkabelungen oder Stolperfallen machen. Dies bedeutet, dass sie – solange es sicher ist – in Bereichen eingesetzt werden können, die mit älteren kabelgebundenen Vorrichtungen nicht zugänglich gewesen oder als gefährlich eingestuft worden wären. Natürlich musst du im Rahmen deiner Planung immer sicherstellen, dass alle Geräte, ob drahtlos oder nicht, sicher platziert sind.

>> Und hier findest du Tipps, wie du deine Eventausgaben gering hätst

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 5: Gobos-Lichteffekte

Wenn du wirklich das Beste aus der Beleuchtung bei deinem nächsten Corporate Event machen möchtest, dann denke über Effekte nach, die die Zielgruppe beeindrucken könnten. Gobos sind Leuchten, die dein Firmenlogo oder gemusterte Designs in deinen Eventbereich werfen können. Sie können statisch oder beweglich sein und ein- oder ausgeblendet werden. Wenn du eine Abendveranstaltung mit Getränken planst, kannst du mit Gobos Lichtmuster auf die Decke projizieren, um ein magisches Raumgefühl zu erzeugen. Alternativ kannst du einfach dein Logo (oder den Hashtag des Events) auf die Wände des Veranstaltungsortes projizieren. Wenn du eine Lichtshow kreieren möchtest, nimmst du dafür die beweglichen Gobos.

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 6: Spiel mit Farbe

Deine Beleuchtung muss nicht einfach weiß sein. Sie könnte beispielsweise deine Unternehmensfarben widerspiegeln. Farbe gibt dir auch die Möglichkeit, verschiedene Zonen innerhalb des Event selbst zu erstellen und ist eine tolle Möglichkeit, Wege zu kennzeichnen. Es ist viel einfacher, einen Gast zu bitten, in die „Grüne Zone“ für Event-Networking zu gehen, als ihn zu bitten, den Schildern zu folgen. Gezielte Beleuchtung lässt deine Teilnehmer aufmerksam und neugierig werden.

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 7: Tag-/Nachtbeleuchtung

Farbiges Licht kann einem Raum eine wirklich besondere Atmosphäre verleihen. Verwende verschiedenfarbige Uplighter und weiche Farben, um die Stimmung für jedes Segment des Events einzustellen. Verändere die Beleuchtungseffekte vom Tag zum Abend hin, wenn Deine Teilnehmer für Drinks und Networking bleiben.

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 8: Beleuchtung beim Filmen

Wenn du das Geschehen filmst oder live streamst, lohnt es sich sicherzugehen, dass deine Beleuchtungsmitarbeiter mit den Kameraleuten über ihre Beleuchtungsanforderungen fürs Filmen sprechen. Dies ist wichtig, damit sie die Veranstaltung gut einfangen können und es keine dunklen Flecken und Felder gibt. Dies kann einige Anpassungen an deinem ursprünglichen Plan bedeuten.

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 9: Smart Lighting verwenden

Deine gesamte Eventbeleuchtung kann vorprogrammiert werden, wenn du Smart Lighting benutzt, um deine Beleuchtung entsprechend anzupassen. Dadurch hast du die Möglichkeit, die Beleuchtung während des gesamten Events mühelos zu ändern, sodass der Tag reibungslos verläuft.

>> Auch interessant: Das 1×1 der Veranstaltungsbeschilderung 

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 10: Nutze Licht und Ton

Wenn dein Event zu einem ganz besonderen Erlebnis für alle Sinne werden soll, kannst du deine Sound- und Lichtsysteme miteinander verbinden und sie sozusagen „miteinander kommunizieren“ lassen. Zum Beispiel  kann ein einfacher Hashtag, der von jemandem auf einem Event getwittert wurde über Lautsprecher ausgerufen werden oder du könntest akustisch auf ein Video hinweisen, das daraufhin abgespielt wird. Wenn du Musik spielst, kannst du mit deiner Beleuchtung darauf eingehen und eine zu den Tönen passende Lichtshow installieren. Das hat eine interessante, vielleicht sogar futuristische Wirkung, die im Gedächtnis bleibt.

Eventbeleuchtung Tipp Nr. 11: Projektionen

Für ein wirklich futuristisches Gefühl und um deine Veranstaltung auf die nächste Stufe zu heben, sind Projektionen- auch Projection Mapping genannt – ein spannendes Konzept, dass man mehr und mehr auf erlebnisorientierten Events sieht. Dabei nimmst du einfach ein 3D-Objekt und projizierst auf dessen Oberfläche Live-Animationen und sich bewegende Grafiken. Erwecke das Objekt zum Leben und verpasse deiner Präsentation oder Markteinführung damit das gewisse Etwas. Projektionen sind zum Beispiel bei der Einführung von neuen Fahrzeugen sehr beliebt. Der eigentliche Schlüssel zu einer guten Projektion, ist das Design. Wenn du viel Zeit und Mühe in die Planung und Gestaltung deiner Projektion steckst, wirst du unglaubliche Ergebnisse erzielen. Bevor du dich an solche Extras setzt, sollte der Rest allerdings stimmen, sonst kommt die Projektion nicht gut zur Geltung.

Eventbeleuchtung ist zentraler Bestandteil des Veranstaltungsortes

Gute Eventbeleuchtung kann mit jedem Budget umgesetzt werden. Überlege dir, was du zuerst tun möchtest und besprich das mit dem Vermieter deiner Location. Lass dich von einem Eventplaner oder Lichtdesigner beraten und erzähle deine Ideen einem Experten. Selbst die einfachsten Beleuchtungskonzepte werden deine Gäste beeindrucken, wenn sie gut umgesetzt sind.