Black Friday Rabatt für dein Event

Wusstest du, dass der Black Friday mittlerweile ein fester Bestandteil von Marketingstrategien des deutschen Einzelhandels ist? Und das nicht nur offline, sondern auch online! Dieses Jahr fällt der verrückte Rabatt-Tag aus den USA auf den Freitag, den 23. November. Wir sagen dir, was es damit auf sich hat, woher der Black Friday kommt und wie du ihn für dein Event nutzt.

Der Black Friday und sein Online-Pendant der Cyber Monday haben das Christkind abgelöst, schreibt das Handelsblatt 2017. Mit rund 1,7 Milliarden Umsatz im Einzelhandel birgt dieser Rabatttag großes Potenzial für alle Marketer!

Woher kommt der Black Friday?

Hier gibt es verschiedene Theorien: Eine besagt, dass sich der Black Friday auf den 24.10.1929 bezieht – den Tag des New Yorker Börsencrashs. Eine andere Theorie besagt, dass dieser Freitag einfach ein vom Einzelhandel günstig gewählter Tag ist, da er der Brückentag zwischen Thanksgiving und dem Wochenende ist. Viele US-Amerikaner nutzen diesen Tag, um ihre ersten günstigen Weihnachtsbesorgungen zu machen. Für den Einzelhandel, online wie offline, bedeutet der Black Friday heute den Startschuss des Weihnachtsgeschäfts.

FunFact: Der Tag des Zusammenbruchs der New Yorker Börse ist eigentlich ein Donnerstag gewesen, doch aufgrund der Zeitverschiebung nach Europa fiel er hier auf einen Freitag und wird deshalb in unseren Längengraden der „schwarze Freitag“  und nicht Donnerstag genannt.

Wann ist der Black Friday?

Der Black Friday findet traditionell am Freitag nach dem US-Feiertag Thanksgiving statt. Thanksgiving liegt traditionell auf dem 4. Donnerstag im November. Dieses Jahr fällt er deshalb auf den 23. November.

FunFact: Thanksgiving entspricht in der Übersetzung unserem deutschen Erntedankfest. Das deutsche Pendant wird allerdings zu einem anderen Zeitpunkt gefeiert als in den USA. Hierzulande ist der Feiertag überwiegend kirchlichen Ursprungs und liegt auf dem ersten Sonntag im Oktober.

Wie nutze ich den Black Friday für mein Event?

Dass der Black Friday für deine Rabattstrategie die perfekte Gelegenheit ist, ist dir spätestens jetzt klar. Doch wie gehst du das Ganze an?

>> Für noch mehr Rabatt-Ideen, hier entlang!

Mit welchen Mitteln und Tools kann ich diese Rabatte umsetzen?

Rabatt-Codes sind das perfekte Werkzeug für deine Black Friday Kampagne. Erstelle einen individuellen Code für dein Event, wie zum Beispiel: BLACKFRIDAY2018 oder YAYITSBLACKFRIDAY oder BlackFestivalFriday. Poste diesen Code in Verbindung mit einem Rabatt über deine Social Media Kanäle.

Wichtig ist, dass du deutlich machst, dass dieser Code nur bis Mitternacht des Black Fridays andauert. Die Dringlichkeit den Kauf eines Tickets oder Upgrades für dein Event heute noch abzuschließen ist der größte Treiber deiner Rabattaktion! Erfahre hier, die du Rabatt-Codes mit Eventbrite nutzt.

Auch Gruppenrabatte sind eine klasse Idee. Du kannst Rabatte auf Sammelbestellungen gewähren und den Umsatz durch Preisanreize steigern, die gerne auch mal ein bisschen höher ein können. Denn schließlich ist die Anzahl der verkaufen Tickets beim Einlösen dieses Rabatts auch deutlich höher. Erfahre hier, wie du das mit Eventbrite umsetzt und dabei trotzdem die Informationen jedes einzelnen Teilnehmers sammelst.

Wie niedrig sollte ich mit dem Preis gehen?

Im Onlinehandel sind limitierte Rabatt von bis zu 90 % keine Seltenheit mehr. Deshalb sollte dein Black Friday Rabatt ein echtes „Wow“-Angebot sein, das man nicht ausschlagen kann. Mit 5-10 % überzeugst du bei dieser Rabatt-Schlacht niemanden. „Wie bitte, 90 % Rabatt?“, denkst du? Ganz so weit musst du nicht gehen, und wenn doch, dann strategisch und limitiert! Beobachtest du eventuell, dass sich deine teuerste Ticketkategorie, die VIP-Tickets, am schlechtesten verkaufen? Dann denk mal darüber nach, ob du diese Ticketkategorie am Black Friday besonders antreibst…

Beispiel: „Die ersten 20 Käufer eines VIP-Tickets am Black Friday erhalten einen Rabatt von 75 % !“ – Das sind nur 20 Tickets die du stark vergünstigt anbietest, doch deine VIP-Tickets sind plötzlich in aller Munde! Und das letzte was du willst, ist auf diesen teuren Tickets sitzen bleiben.

>> Wir erklären dir die Psychologie hinter VIP-Angeboten!

Auf was du sonst noch so am Black Friday achten solltest, erfährst du hier:

„Black Friday Rabatte für dein Event“ – Checkliste:

  • Gehe sicher, dass du deine Umsatzziele mit den neuen Rabatten noch erreichen kannst
  • Sorge dafür, dass alle Rabatte am Tag nach dem Black Friday deaktiviert sind
  • Versichere dich, dass dein Ticketingpartner und/oder deine Webseite einem Trafficansturm standhalten
  • Arbeite mit einem professionellen Ticketingpartner zusammen, der es Betrügern schwer macht, deine Rabattaktion auszunutzen
  • Limitiere deine Rabatte auf den Kauf von maximal 2 Tickets pro Käufer
  • Kommuniziere deine Black Friday Rabatt Aktion bereits eine paar Tage vor dem schwarzen Freitag. Aber Achtung, nicht zu früh – schließlich willst du den Ticketverkauf vor dem besagten Tag nicht künstlich verlangsamen.

Unser Guide für das perfekte VIP-Erlebnis für dein Event

Hol ihn dir hier!

Über den Autor

Josephine Wick

Josephine Wick leitet das Content Marketing bei Eventbrite. Sie hat es sich zum Ziel gemacht, das Leben von Eventmanagern und Veranstaltern mit praktischen Tipps und Tricks ein wenig leichter zu machen. Immerhin spricht sie aus Erfahrung: Josephine organisiert u.a. die erfolgreiche Roadshow "Event Academy powered by Facebook & Eventbrite".

© 2018 Eventbrite. All Rights Reserved.