Durchschnittlich gute Fotos sind in den heutigen Feeds der sozialen Netzwerke – die vor lauter Inhalten nur so überquellen – keine Option mehr. Hochwertiges und einheitliches visuelles Storytelling ist essenziell. Denn jeder, vom Café um die Ecke bis zum Techno-Festival, hat einen Instagram Account.

Dein Ziel ist es echte sogenannte „Thumb Stopper“ zu kreieren. Das sind solche Bilder, die deinen Daumen beim Scrollen durch deinen Instagram oder Facebook Feed zum stoppen bringen.

Mit einem so enormen Zuwachs an visuellen Inhalten im Feed, ist es von zentraler Wichtigkeit, die Fotos deines Events live mit deinen Followern zu teilen. Wir erklären dir, wie du dafür sorgst, dass das was du ablichtest, dein Event auch bestmöglich widerspiegelt.


Der Grundstein für perfekte Fotos

Zuerst brauchst du einen super Fotografen. Wenn dein Budget die beste Kamera nicht zulässt, ist das auch nicht weiter schlimm. Smartphones können da mittlerweile sehr gut mithalten.

Egal ob du deine eigenen Fotos verwendest oder mit einem Fotografen arbeitest, stelle immer sicher, dass du diese drei Fragen beantwortest, bevor es losgeht:

  • Welche Momente musst du festhalten, um die Geschichte zu gestalten, die du vermitteln möchtest?
  • Was für ein Gefühl möchtest du vermitteln?
  • Was sind die voraussichtlichen Highlights und wie kannst du sicherstellen, dass der Fotograf zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, um diese festzuhalten?

Sobald du erstmal ein System hast, ist es ein Leichtes dutzende oder sogar hunderte von Fotos auf Abruf zu haben. Bloß welches Foto wählst du für deinen Social Media Post aus?

Mithilfe einiger Stock-Fotografien, haben wir ein paar wichtige Tipps herausgearbeitet, die dir zeigen, worauf du achten solltest,  damit deine Follower immer am Ball bleiben – und was du dabei vermeiden solltest.

Suche emotionale und einzigartige Momente

Vermeide: Fotos, die in denen der Fans untergehen

Social Media Foto

Dies ist ein super Foto für deinen Instagram Account – es zeigt das Gesicht der Sängerin und hält sie während ihrer Performance fest. Jedoch wird es von jedem Konzert, dass diese Sängerin spielt, ähnliche Fotos geben und es ist wahrscheinlich, dass deins in der Flut an Fan-Posts untergeht.

Halte Ausschau nach: interessanten Winkeln und emotionalen Momenten

Social Media Foto

Es mag vielleicht deiner Intuition entsprechen, ein Bild zu posten, auf dem man das Gesicht der Sängerin nicht sieht. Was an diesem Foto jedoch großartig ist, ist dass man sieht, wie sie sich richtig in ihrer Performance verloren hat. Das ist viel einzigartiger und ausdrucksstärker, als sie bloß beim Singen abzulichten.

Dieses Foto hat außerdem eine spannende Perspektive, die die Betrachter geradezu auf die Bühne einlädt. Der Winkel des Gitarrenhalses sorgt für eine Tiefe, durch die sich selbst derjenige, der Instagram nur durchscrollt, direkt eingebunden fühlt.

Zusammengefasst:

  • Wähle hochemotionale Momente
  • Halte Ausschau nach dramatischem Licht, das unterstreicht, anstatt deine Performer oder Redner zu verstecken
  • Such dir einen interessanten Winkel, der für Tiefe sorgt

Lass deine Nachricht nicht in der Masse verloren gehen 

Vermeide: Emotionslose Fotos von der Menge

Social Media Foto

Dieses Bild zeigt eine eingespannte Menge in dramatischem Licht mit viel Tiefe, die durch die Masse an Fans zwischen Bühne und Betrachter erzeugt wird. Doch eine Sache fehlt: Das Foto zeigt nicht, was an deinem Event das besondere ist.

Was macht deine Location einzigartig? Was war so besonders an genau dieser Show und genau diesem Publikum?

Du willst, dass deine Teilnehmer ihre schönsten Momente nochmal nachempfinden können und, dass jeder, der nicht da war, sieht was er oder sie verpasst hat. Denn dann wird sich jeder direkt Tickets für dein nächstes Event besorgen!

Halte Ausschau nach: Schnappschüssen, die einzelne Fans abbilden

Social Media Foto

Es ist zwar normal, dass man mit hohen Teilnehmerzahlen ein bisschen angeben möchte, doch was dieses Foto ausmacht, ist dass, es die Teilnehmer viel intimer zeigt als blog als Teil der Masse. Außerdem zeigt es eine Teilnehmerin in einem ganz besonderen Moment: Dieser Fan ist offensichtlich von ihren Emotionen überwältigt und reißt die Arme in die Luft. Auch wenn wir ihr Gesicht nicht sehen, wir können es uns alle vorstellen. Und auch wenn die Tiefe des Geschehens in diesem Bild nicht so sichtbar ist, hebt der Sillhouetten-Effekt den Fan auf eine natürliche Art hervor.

Das sendet eine wichtige Botschaft an deine Follower: deine Events sind nur für sie gemacht, von Leuten denen sie am Herzen liegen.

Zusammengefasst:

  • Such intime Momente, auch bei Veranstaltungen mit hoher Teilnehmerzahl
  • Versuche nicht einfach irgendeinen Moment einzufangen – es ist zu erwarten, dass deine Teilnehmer involviert sind, zeige also etwas Besonderes
  • Hebe einzelne Fans hervor und zeige nicht einfach eine namenlose Menge

Zeig nicht zu viel und weise trotzdem auf deine Stärken hin

Vermeide: unübersichtliche Bilder des gesamten Geschehens

Social Media Foto

Dieses Foto ist voll von Lichtern, vielen, sich schnell bewegenden Menschen und jeder Menge Dekoration. Es ist so viel, dass du, sobald du wegguckst, gar nichts mehr erinnerst.

Lass uns nochmal an die vorherigen zwei Beispiele denken. Du willst also einen einzigartigen Moment festhalten, der sehr emotional ist und einen einzelnen Menschen zeigt. Diese Elemente treffen auf dieses Foto offensichtlich nicht zu. Niemand sticht aus der Menge heraus und dieses Foto ist wahrscheinlich eines von vielen ähnlichen Schnappschüssen.

Aber warte, ist dein Ziel, dass deine Follower deine Dekoration sehen, die ganze Arbeit, die du in die Location gesteckt hast, die ganzen vielen tollen Aktivitäten, für die du so hart gearbeitet hast?

Sieh das untenstehende Bild an und schau, wie du genau das erreichen kannst ohne ein chaotisches Kuddelmuddel von einer Menge an Menschen zu kreieren:

Halte Ausschau nach: kleinen, ehrlichen Momenten

Social Media Foto

Wir erklären dir, was an diesem Bild funktioniert. Es hält zwar einen augenscheinlich unwichtigen und sehr kleinen Moment fest, aber einen, der genau das widerspiegelt, was du deinen Followern zeigen möchtest: sie können Spaß mit der ganzen Familie erwarten, mit vielen Süßigkeiten und den klassischen Jahrmarktsattraktionen.

Der Hintergrund dieses Bildes sorgt für einen besonderen Effekt. Womöglich ist es immer noch verlockend das erste Foto zu benutzen, um die volle Dimension deines Events zu zeigen. Doch letzteres Bild hebt dieses nostalgische Jahrmarktgefühl auf eine weniger hektische und dennoch Aufmerksamkeit erregende Art und Weise hervor. Es ist außerdem viel ehrlicher, als ein gestelltes Foto. Manchmal funktionieren gestellte Fotos zwar, doch in aller Regel wird ein echter Moment immer eine stärkere Nachricht übermitteln.

Zusammengefasst:

  • Wähle kleine Momente aus, die das zeigen, was du deinen Followern und potenziellen Teilnehmern über dein Event zeigen möchtest
  • Halte einzelne, auffällige Momente fest, anstatt zu versuchen, das Event mit einem einzigen Foto in seiner Gänze darzustellen
  • Versuche gestellte Fotos zu vermeiden

Es kann einschüchternd sein, sich die hunderte von Fotos deines Events anzusehen, doch wenn du weißt, wonach du suchst, kann Instagram eine spannende Marketingherausforderung sein und gleichzeitig eine klasse Möglichkeit, dich mit potenziellen Fans zu verbinden.