Besuchertief im Januar? Das muss nicht sein!

Wenn der Dezember der ausschweifende Monat der Fröhlichkeit und des Überschusses ist, dann ist der Januar wohl genau das Gegenteil. Es ist die Zeit in der du, oder mindestens einige deiner Freunde, bis zur nächsten Gehaltsauszahlung zu Hause überwintern oder das neue Jahr mit einer strikten Detoxphase und vielen guten Vorsätzen beginnen.

Beides wirkt sich nicht nur besonders negativ auf die Gastronomie aus, sondern auch auf Clubs und Partyveranstalter – ein Besuchertief kann die Folge sein! Wir haben hier ein paar Tipps für dich, wie du das Besuchertief im Januar umgehen kannst und deine Besucher trotz Detox und leerem Geldbeutel animierst, zu deinem Event zu kommen.

1. Belohne deine Stammbesucher

Veranstalte zum Beispiel einen Abend mit Rabatten auf Getränke und Eintritt für die Gäste, die Besitzer einer „Membercard“ deiner Location oder deiner Eventreihe sind. Ein weiterer cooler Anreiz dein Event im Januar zu besuchen, kann folgendes sein: Biete freien Eintritt oder Freigetränke für alle Leute, die bereits einmal auf einer deiner Veranstaltungen waren.

Dies können sie ganz einfach mit einem alten E-Ticket auf ihrem Handy nachweisen. So kannst du die Besucher, die wiederholt zu einem deiner Events kommen belohnen.

>> Starte auch du richtig ins neue Jahr mit unserem Anti-Burnout Guide!

2. Inspiriere deine Besucher

Obwohl die meisten Leute im Januar ihr Geld zusammenhalten wollen, ist der Januar auch der Monat in dem sie in der Laune sind Neues auszuprobieren. Neues Jahr neue Ideen! Greife deine Besucher also bei ihren Neujahrsvorsätzen und inspiriere sie mit neuen ausgefallenen Eventideen, denn jetzt kannst du besonders kreativ sein!

3. Biete ein Line-Up dem keiner widerstehen kann

Wenn im Januar alle fasten, mit Detoxkuren beginnen und sich vornehmen weniger auszugehen, dann gibt es immer noch einen letzten Trick für alle Partyveranstalter. Denn egal wie ausgebrannt du oder dein Portemonnaie gerade sind, wenn dein Lieblings-DJ oder deine Lieblingsband spielen, dann mobilisiert du alle Kräfte und Geldquellen um doch gehen zu können.

Spare dir also besonders gute Acts und Künstler für die ersten Monate im Jahr auf – so schließt du die Besucherlücke im Januar und schaffst es die Leute trotz kaltem Wetter aus dem Haus zu locken!

>>  So erstellst du eine Eventbeschreibung, die selbst im Januar Besucher anlockt!

4. Halte es einfach und bescheiden

Manchmal muss es gar keine große Partynacht mit auffälligem Line-Up sein. Oft und vor allem zur kalten Jahreszeit, verbringt man die Abende gerne auf dem heimischen Sofa. Wenn du eine Location betreibst, sei es ein Club, Restaurant oder Café, dann biete deinen Besuchern an einem Sonntag Nachmittag ein gemütliches ruhiges Indoor Event mit lokalen Bands in deinem Club oder eine Lesung in deinem Café oder Restaurant an.

Bei der Kommunikation dieser Art von Veranstaltung solltest du genau auf ihre Besonderheiten setzen: Werbe mit einem gemütlichen, familiären und entspannten Event. Die wirklich großen Parties werden später in Jahr gefeiert!