Leoparden-Blouson, Neon-Leggings und Pailletten-Gürtel – Lass deinen guten Geschmack zu Hause und hab Spaß!

Wahrscheinlich hat jeder von uns schon mal bei einer Bad Taste Party mitgemacht oder zumindest davon gehört. Sie ist eine der gängigsten Ideen für Bürofeiern, Mottowochen von Schulabgängern oder Housepartys.

„Easy Peasy!“ sagst du dir und schiebst die Vorbereitungen auf die letzte Sekunde. Doch gerade bei Mottoparties kommt es auf die Details, die richtige Stimmung und Atmosphäre an. Mithilfe dieser Tipps schenkst du deinen Gästen ein richtiges Bad Taste Erlebnis und machst deine Party zum Erfolg.

Lass den Perfektionisten in dir heute mal zu Hause und los geht’s!

Bad Taste Party Deko

Bad Taste Party
Bild via geburtstagideen.site

Nichts enttäuscht eine verkleidete Menschenmenge mehr, als eine schlechte Atmosphäre in deiner Event-Location. Eine Bad Taste Party, die in einem luxuriösen oder nach Feng Shui eingerichtetem Raum stattfindet, kann nicht wirklich als solche durchgehen, oder?

Die gute Nachricht ist aber, dass man für eine Bad Taste Party Deko nicht viel Geld ausgeben muss. Es kommt dabei auf ganz viel Kitsch, Neon-Farben und richtig geschmacklose Kombinationen an!

Ob professioneller Veranstalter oder privater Gastgeber: In deinem Keller finden sich bestimmt Überreste von der letzten Weihnachts- oder Geburtstagsfeierdeko, die du verwenden und miteinander mischen könntest. Als Geschirr eignen sich Pappteller und -becher, die man sonst nur für Kindergeburtstage kaufen würde. Wie wäre es z. B. mit einer Girlande aus Aldi- und Lidl-Tüten? Oder Chips und Snacks, die in ihren Verpackungen serviert werden? 

Bad Taste Party
Bild via doitandhow.com

Solltest du mit deiner Party ein kommerzielles Ziel verfolgen, ist auffällige Deko sogar ausschlaggebend. Du willst doch schließlich, dass man über deine Party spricht! In Zeiten von Instagram und Co. kannst du deine Gäste besser den je zum Teilen ihrer Eventbilder animieren: Gib ihnen eine instagramwürdige Kulisse, die sie unbedingt auf ihren Social Media Profilen teilen wollen, denk dir ein Hashtag aus und gebe ihnen das Gefühl, ein Teil von etwas Besonderem zu sein. FOMO garantiert!

Bad Taste Party Einladungen

Deine Einladung oder die Eventseite ist normalerweise das Erste, was die Gäste deiner Bad Taste Party sehen. Also müssen sie ebenfalls passend gestaltet werden und nach  schlechtem Geschmack schreien.

Spiele mit verschiedenen Farben und Schriftarten rum, die zueinander überhaupt nicht passen und in einer normalen Situation eher abschreckend wirken. Erstelle Collagen aus verschiedenen Kleidungsstücken, die zusammen wirklich geschmacklose Outfits ergeben und füge sie auf die Einladung ein. Was auf jeden Fall nicht fehlen darf, ist Neon und Glitzer. Und zwar viel!

>> In 4 Schritten zur perfekten Eventankündigung!

Bad Taste Party Outfits

Bad Taste Party
Bild via hna.de

Eine Bad-Taste-Party macht nur dann Spaß, wenn wirklich jeder verkleidet kommt. Setzt du das in den Einladungen oder der Eventbeschreibung nicht voraus, erscheint die Hälfte der Gäste in ihrer normalen Kleidung. Mit einer genauen Vorgabe zum Dresscode sortierst du alle Spielverderber aus und vermeidest somit die Enttäuschung bei den verkleideten Gästen.

Doch gehe nicht zu sehr ins Detail: Gib ungefähre Beispiele oder Richtlinien, die bei der Kostümwahl zu beachten sind, und überlass den Rest den Teilnehmern. Die ganz Motivierten stürzen sich Tage voraus in die Planung und werden sich dabei ordentlich amüsieren! Eine Woche vor dem Event kannst du eine Erinnerung an die Gäste verschicken, die eine Pinterest-Sammlung oder ein Bad Taste Party Moodboard mit Ideen und möglichen Farbkombinationen beinhaltet.

Lass dich von den typischen Looks aus den 80er Jahren, Shows wie New Kids und Borat, Dauerwelle-Frisuren und Outfits mit Tiermotiven inspirieren. Je wilder und knalliger, desto besser!

Bad Taste Party
Bild via thehouseofscarlet.blogspot.com

Bad Taste Party Musik

Dazu gehört natürlich alles was man als Kitsch und Mainstream kennt: Musik aus den 90ern, aktuelle Hits die gefühlt jede 7 Minuten auf allen Radiosendern wiederholt werden usw. Um niemanden zu verletzen oder beleidigen, werde ich keine Beispiele nennen, denn über Geschmack lässt sich nicht streiten.

Aber auch eine Bad Taste Party ist nicht zum Rumstehen da und deine Gäste wollen sicherlich die Nacht durchtanzen. Deshalb wäre ein Mix aus Kitsch und Qualität doch nicht ganz falsch. Oder eine andere gängige Lösung: Wenn deine Location es erlaubt, spiele in mehreren Areas verschiedene Musikrichtungen ab. So sorgst du für mehr Abwechslung und bietest für jeden Geschmack etwas Passendes an.