Smartphone-Apps zur Bearbeitung von Eventbildern – Kostenfrei und kinderleicht! Gerade bei Veranstaltungen wird Echtzeitkommunikation mit Fotos und Videos immer wichtiger. Ein Grund dafür sind die Reichweiten, die mit diesen Medien möglich sind. Für eine professionelle Dokumentation deines Events ist nach wie vor ein Profi-Fotograf die beste Wahl.

Doch für deine Fotos vor Ort wirst du wahrscheinlich dein Smartphone nutzen. Die integrierten Kameras werden immer besser und liefern mittlerweile ziemlich gute Fotos ab. Das gilt sowohl für die Kamera auf der Rückseite, als auch für die auf der Vorderseite deines Smartphones.

Allerdings sind bei Indoor-Events die Lichtsituationen oftmals herausfordernd. Willst du Speaker auf einer Konferenz fotografieren, stehen diese häufig in dunklen Räumen vor grellen Leinwänden. Zudem zeigen die Folien oft kleine, nicht fette Schriften. Diese enormen Kontrastunterschiede sind eine echte Herausforderung für jede Kamera – erst recht für die in Smartphones.

Du könntest deine Fotos natürlich auch mit einer Desktop-Software bearbeiten. Willst du die Bilder gleich für Social Media verwenden, sind Smartphone-Apps zur Bearbeitung von Eventbildern die bessere Lösung. In diesem Blogbeitrag möchte ich dir neun kostenfreie Tools vorstellen. Darunter sind reine Bildbearbeitungs-Apps, Portrait-Tools, ein Layout-Tool, Wasserzeichen-Apps und ein Dokumentations-Tool.

Vorinstallierte Smartphone-Funktionen

Bevor du eine Foto-App installierst, kannst du die vorinstallierten Funktionen deines Smartphones nutzen. Sowohl iPhones als auch Androidgeräte bieten eine Menge integrierter Werkzeuge an, um Fotos mit wenigen Klicks aufzubessern. Bei den meisten Eventfotos mit großen Kontrastumfängen empfehle ich dir, die Glanzlichter zu reduzieren und die Schatten aufzuhellen. Allein damit gewinnen die meisten Fotos an Qualität.

Vorsicht: Mit diesem einfachen Schritt kann das Bild auch schnell flau wirken. Hebst du jetzt den Kontrast an, “ersaufen“ die dunkleren Bildteile wieder im Schwarz, die hellen wirken angefressen. Besser ist es, wenn du die Schwarzpunkte ganz vorsichtig erhöhst.

Anschließend kannst du die Farbsättigung etwas anheben. Du kannst nun noch prüfen, ob du in deiner Aufnahme einen Farbstich hast. Spiele dazu etwas mit dem Regler und nutze falls nötig einen der voreingestellten Filter.Deutlich mehr Optionen und Werkzeuge bieten die folgenden Apps zur Bearbeitung von Eventbildern:  

1. Snapseed

Die sehr leistungsstarke und intuitiv zu bedienende App aus dem Hause Google, bietet viele Funktionen einer professionellen Bildbearbeitungssoftware. Unter dem Menüpunkt Tools -> Feinabstimmung kannst du auch hier die wichtigen Korrekturen wie Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Spitzlichter und Wärme vornehmen. Die Regler dieser App reagieren wesentlich genauer als in den vorinstallierten Smartphone-Tools. Snapseed kann darüber hinaus beispielsweise Tonwertkurven korrigieren, den Weißabgleich vornehmen, Bilder zuschneiden, erweitern, drehen oder schärfen.

Besonders hilfreich ist das integrierte Tool “Perspektive” für die Korrektur von perspektivisch verzerrten Leinwandfotos. Vor allem bei Eventfotos lohnt sich ein Blick in das Tool “Portrait”. Oftmals sind Gesichter wegen der schwierigen Lichtsituationen viel zu dunkel aufgenommen. Snapseed bietet dir allein dafür neun vorinstallierte Filter. Selbst den integrierten HDR-Filter für Personen kannst du noch einmal individuell anpassen. Mit einem Klick aufs Bild siehst du gleich den Unterschied zwischen dem Original und der bearbeitetem Bildversion.

Übrigens: Sogar das Lächeln eines einzeln aufgenommenen Teilnehmers kannst du mit dieser App optimieren. Wer sich auf ein Tool fokussieren möchte, ist mit dieser mobilen App zur Bearbeitung von Eventbildern sehr gut bedient.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

2. Enlight Photofox

Auch mit dieser App kannst du deine Bilder in Helligkeit, Kontrast, Struktur, Farbton, Sättigung und Schärfe anpassen. Zusätzlich enthält selbst die kostenfreie Version dieser App sehr umfangreiche und zum Teil ausgefallene Filter- und Effektfunktionen. Du kannst mit Photofox sogar malen, zeichnen, radieren, Texte einfügen, Bildteile verformen und Fotomontagen anfertigen. Streichst du von oben über den Bildschirm, erscheint in der App eine Bedienungsanleitung. Damit du die zahlreichen Effekte zielgerichtet und sinnvoll einsetzen kannst, musst du dich in dieses Tool intensiver einarbeiten.

Die Gefahr sich hier in Spielereien zu verlieren ist relativ groß. Suchst du jedoch gezielt nach einem “Special Effect”, beispielsweise nach Schneeflocken für Weihnachtsgrüße von deinem Team, bist du hier genau richtig. Für die schnelle Bearbeitung von seriösen Aufnahmen ist das Tool aus meiner Sicht eher ungeeignet.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

3. Photoshop Fix

Die für diese App erforderliche Anmeldung kannst du mit einem Social-Login über Google oder Facebook vornehmen. Nimmst du Fotos eines Raumes oder einer Bühne auf, sind die Funktionen Belichtung, Kontrast, Wärme, Sättigung, Schatten und Lichter in dieser App sehr intuitiv zu ändern.

Öffnest du ein Portraitfoto in der App, meldet sich Photoshop Fix sofort mit der Meldung “Wir haben ein Gesicht erkannt! Verwende “Verflüssigen”, um Gesichtszüge anzupassen. Hier kannst die Haut glätten, um Hautunreinheiten automatisch zu beseitigen.” Wie beim großen Bruder der App, für Desktop kannst du sehr gezielt an ausgewählten Stellen die Haut glätten. Dabei kannst du die Pinselkraft und -größe individuell wählen. Du kannst sogar mit Ebenen arbeiten und deren Deckkraft variieren.

Auch in diesem Tool siehst du mit einem Klick die Vorher-Nachher-Version des Bildes. Die Tools für die Portraitretusche sind allerdings so mühsam zu bedienen, dass ich dieses Tool nur erfahrenen Photoshop-Anwendern empfehlen möchte.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.
Diese App ist nicht nur das Richtige für die Bearbeitung von Eventbildern, sondern eignet sich auch wunderbar für Portraitfotos und Selfies. Deine Teilnehmer, Speaker oder Künstler, Sponsoren oder auch dein eigenes Team werden sich über diese Appfreuen.

Aber Achtung! Das Bearbeiten macht Spaß, doch übertreibe es mit den Korrekturen nicht. Jeder sollte sich selbst und alle anderen noch erkennen können! Alle Details eines Gesichtes lassen sich im Nu anpassen: Gesichtskontur, Augen, Nase, Lippen und sogar die allgemeine Gesichts-Stimmung.

Außerdem verfügt die App über eine sehr umfangreiche Filterauswahl. Diese lassen sich in ihrer Intensität sehr fein anpassen. Du kannst außerdem die Augen vergrößern oder selektiv schärfen, die Zähne aufhellen, die Haut glätten oder eine Maske auftragen. Selbst Augenringe kannst du mit Facetune abdecken.

Fotos eine Vignette hinzufügen oder nur den Hintergrund unschärfer gestalten, gehört ebenfalls zum Repertoire dieser App. Um unvorteilhafte Kleiderfalten oder Aufnahmeperspektiven zu kaschieren, kannst du sogar einzelne Bildteile verflüssigen. Dieses Retusche-Tool lässt kaum Wünsche offen – auch wenn einige der Features nur in der kostenpflichtigen VIP-Version verfügbar sind.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

5. AirBrush

Wenn es komplett gratis sein soll, könnte AirBrush eine interessante Alternative zu Facetune für dich sein. Wie schon die anderen Bildbearbeitungs-Apps kann auch AirBrush die Standardkorrekturen vornehmen. Dazu gehören Bilder zuschneiden, Kontrast, Schärfe, Sättigung, Lichter, Schatten, Temperatur und vieles mehr anpassen.

Mit diesem Tools kannst du ebenfalls Korrekturen, wie Zähne aufhellen, vornehmen. Probiere einmal die verschiedenen Filter, wie z. B. “Beauty Magic”, “Make-up” oder “Hautton anpassen”, aus. Diese One-Tap-Verschönerungsfunktionen leisten gerade Social Media Bilder sehr gute Dienste.

Diese Funktionen ersetzen natürlich nicht die Arbeit eines professionellen Visagisten oder Mediengestalters. Allerdings hat mich die Fotoqualität dieser super schnellen und mobilen Bearbeitung beeindruckt.

Manuell kannst du weitere Korrekturen vornehmen, beispielsweise einzelne Hautpartien glätten oder Gesichtskonturen verformen. Das empfehle ich nur geübten Usern, die auch etwas mehr Zeit für die Bearbeitung mitbringen können. Hier solltest du sehr genau arbeiten, sonst sieht das Ergebnis schnell unnatürlich aus.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

6. Layout (by Instagram)

Manchmal wirkt ein einzelnes Foto einer Veranstaltung einfach langweilig und kann die Atmosphäre auf dem Event gar nicht richtig transportieren. Eine Bildcollage hingegen kann mehrere Szenen zeigen und so viel lebendiger wirken. Du könntest beispielsweise Aufnahmen von Referenten, Bands oder Teilnehmern, von Selfies, von Details oder auch Panoramaaufnahmen zusammenfassen.

Hast du von einer Szene viele Aufnahmen gemacht, markiere als Erstes die besten Bilder in der vorinstallierten App als deine Favoriten. Bearbeite jene dann mit einer Bildbearbeitungs-App. Erst jetzt wählst du in der Layout-App die bereits verschönerten Favoriten aus.

Layout fügt deine Bilder automatisch zu einer Collage zusammen. Du kannst die Bilder in diesem Entwurf noch ersetzen, spiegeln, kippen, deren Größe und Bildausschnitt verändern und auch Ränder hinzufügen. Speichern – teilen – fertig!

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

7. Watermark Studio X

Möchtest du deine Bilder individualisieren oder dein Logo als Wasserzeichen integrieren? Dann ist diese App für dich die Richtige. Wähle im ersten Schritt für deine Bilder das passende Format und den richtigen Ausschnitt. Auch in der kostenfreien Watermark-Version kannst du nun einige der Design-Templates nutzen.

Für Veranstaltungen eignen sich besonders die Vorlage Location und #Hashtag. Gib nun einen beliebigen Text ein und passe die Farbe und die Deckkraft für diesen Schriftzug an. Nach dem Speichern kannst du dein Bild von dort aus auf Instagram, Facebook, Twitter, Flickr und Tumblr teilen. Du könntest diese App auch verwenden, um deine Fotos mit einem Bildschutz, z.B. “vertraulich” zu versehen.

Einziger Wermutstropfen der kostenfreien Version sind die recht häufig und großflächig eingeblendeten Werbevideos.

Verfügbar für iOS, kostenfrei in der Basisversion.

8. Watermark Maker

Auch diese App eignet sich besonders gut für das Branding deiner Eventbilder, denn hier kannst du sogar das Logo deiner Veranstaltung einfügen. Das funktioniert selbst bei png-Grafiken mit transparentem Hintergrund. Mit dem Watermark Maker kannst du verschiedene Bildformate für Social Media auswählen und diverse Filter einstellen.

Die App erlaubt dir, eigene Texte hinzuzufügen sowie das Bild zu drehen, zu spiegeln und zu verwischen. Die Standardkorrekturen für den Kontrast, die Helligkeit, die Tonwertkorrekturen und die Sättigung sind ebenfalls enthalten. Dein automatisch gespeichertes Foto kannst du direkt aus der App per E-Mail, Facebook, WhatsApp und Instagram teilen.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

9. Microsoft Office Lens

Office Lens ist das perfekte Tool für Fotos von Leinwand- oder Bildschirm-Präsentationen sowie von Dokumenten. Die App nimmt automatisch die korrekte Entzerrung der Perspektive vor. Außerdem macht sie deine Aufnahmen lesbar, schneidet sie passend zu und verbessert deren Bildqualität automatisch.

In der App kannst du die Bilder als pdf-, Word- oder PowerPoint-Datei abspeichern. Diese Aufnahmen lassen sich sogar nach OneNote oder OneDrive exportieren. Wer zum Beispiel seine Speaker-Präsentationen akkurat fotografieren und in seine eigenen Dateien integrieren möchte, ist mit dieser App zur Bearbeitung von Eventbildern gut bedient.

Verfügbar für iOS und Android, kostenfrei in der Basisversion.

Fazit zur Bearbeitung von Eventbildern

Möchtest du die Qualität deiner mobilen Fotos schnell und leicht anpassen, bieten dir die vorgestellten Apps zahlreiche und vor allem schnelle Möglichkeiten. Wähle die Apps je nach Bildmotiv und Verwendungszweck aus. Deine Follower und Fans werden den Unterschied merken.

Übrigens, die hier genannten Apps sind fast alle sowohl für iOS, als auch für Android verfügbar. Die einzige Ausnahme bildet “Watermark Studio X”, welches nur für iOS erhältlich ist.