Mit diesen Rabatt-Ideen machst du den Ticketkauf für dein Event noch attraktiver

Rabatt-Ideen mit WOW-Faktor: Wenn du deinen Ticketverkauf maximieren willst, musst du den potentiellen Käufern deiner Tickets den Kauf schmackhaft machen. Dafür gibt es viele Wege, aber einer ist besonders effektiv: Rabatte! Psychologen haben herausgefunden, dass „Rabatte wie Kokain“ wirken – Menschen sind Sonderangeboten gegenüber quasi willenlos.

Das zeigt uns, dass auch das Potential für Veranstalter die Rabatte zu vergeben riesig ist. Mit den richtigen Rabatt-Ideen kannst deine Ticketkäufer für den einfachen Kauf belohnen, damit den Verkauf ankurbeln und im Idealfall dein Event ausverkaufen.

Das klingt super oder? Dann ist unter diesen 7 Rabattaktionen vielleicht die ein oder andere für dich dabei.

1. Mache dein Angebot zu einem exklusiven Angebot

Achte darauf, dass keines deiner Angebote gleich ist. Insbesondere dann, wenn der Tag deines Events immer näher rückt und du Rabatte in verschiedenen Stufen anbietest. Jedes deiner Angebote sollte exklusiv sein. So kannst du zum Beispiel einen 50% Rabatt, jenen zur Verfügung stellen, die bereits deine vergangenen Events besucht haben. Wenn du das machst, dann solltest du später keinen “Early Bird”-Sale anbieten der auch die Hälfte des Preises erlässt. Diejenigen, die den Rabatt bekommen haben, weil sie deine vorherigen Events besucht haben, könnten sich wohl möglich nicht ganz ernst genommen fühlen, da sie den Rabatt als eine Art Belohnung gesehen haben.

Wenn es nicht gerade dein erstes Event ist, wird ein Großteil deiner Teilnehmer zum wiederholten Mal eines deiner Events besuchen. Belohne sie dafür und sei großzügig, wenn es dir möglich ist. Rabatte von bis zu 50% für treue Teilnehmer sind nicht unüblich. Beginne deinen “Early-Bird”-Verkauf dann mit 40% Rabatt und gehe in folgenden Aktionen weiter herunter.

>> Mit diesen Tipps meisterst du den Vorverkaufsstart für dein Event!

2. Vermeide übertriebenes Rabattieren

Auch wenn Leute Sonderangebote und Preiserlasse lieben, achte darauf, deine Preise nicht zu weit zu senken. Das kann sich aus zwei Gründen negativ auf deinen Ticketverkauf auswirken: Erstens solltest du deine Ticketumsätze und deine Kosten im Auge behalten. Gestalte deshalb deine Preisstrategie so, dass du auch am Ende genügend Umsatz generierst. Sonst könntest du deine Tickets auch verschenken.

Zweitens möchtest du es vermeiden, einen zu großzügigen Ticketrabatt anzubieten, weil du deinen Teilnehmern nicht das Gefühl geben willst, dass dein Event weniger Wert ist als zuvor. Wenn Tickets zu günstig sind, dann kann das den Eindruck erwecken, dass dein Event im Wert gesunken ist. Denn Menschen gehen oft davon aus, dass die Qualität des Events direkt mit seinem Preis zusammenhängt.

Natürlich bedeutet das nicht, dass du dein Event verhältnismässig teuer gestalten musst, um zu signalisieren, wie toll es ist. Finde hierfür einen Mittelweg. Wenn es dann um das Herausarbeiten des Discounts geht, beachte, bis wohin du deine Ticketpreise senken kannst und trotzdem noch Umsatz machst bzw. deine Kosten deckst.

3. Leg‘ noch einen drauf!

Gute Rabatt-Ideen alleine machen einen Preis noch nicht unbedingt attraktiv. Damit ein Sonderangebot wirklich Aufsehen erregt, kannst du noch ein paar Goodies mit in den Topf werfen. Folgende Extras haben sich in der Vergangenheit als sinnvoll bewiesen:

  • Limitierte Shirts
  • Lose für Gewinnspiele
  • 10% Rabatt auf jeden Online Kauf
  • Kostenfreier Versand für den nächsten Einkauf

Biete diese Goodies nicht jedem an, sondern stelle sie nur einer limitierten Anzahl an Leuten zur Verfügung. Vielleicht den ersten 20, die deine rabattierten Tickets kaufen? Das vermittelt den Interessenten an deinem Event, sich mit ihrer Entscheidung zum Kauf beeilen zu müssen. Wenn dann auch noch ein gratis Zusatz wartet, fällt die Entscheidung in der Regel, schneller für einen Kauf aus.

Für diejenigen, die es leider nicht geschafft haben zu den ersten 20 zu gehören, solltest du ein eigenes, ebenfalls limitiertes Extra anbieten. Natürlich sollte es von geringerem Wert sein, als das der ersten 20. Hier gibt es dann vielleicht nur ein Schlüsselband anstatt eines Upgrades oder eines T-Shirts.

4. Vermeide nichtig kleine Rabatte

Wie wir bereits gesagt haben, können zu hohe Rabatte kontraproduktiv sein. Analog dazu, kann ein winzig kleiner Rabatt den gleichen Effekt haben. Die Käufer deiner Tickets könnten sich sogar beleidigt fühlen. Denn was sagt ein 5%iger Rabatt über dein Unternehmen aus? Dass du ein Geizhals bist, der seinen Besuchern keinen Vorteil gönnt? Außerdem haben sie mit bleibenden 95% der Kosten kaum fühlbare Erleichterung. 

Es gibt hier keine Faustregel, ab welchem Prozentsatz deine Rabatt-Ideen sinnvoll sind oder nicht. Wir empfehlen nicht unter 20% Preisnachlass zu gehen.

5. Integriere Pop-Ups auf deiner Homepage

Hier ist ein cooler Trick, wie du einen Rabatt mit einem positiven Überraschungsmoment verbindest. Für die Menschen, die den Kaufprozess begonnen haben, aber dann auf den “Zurück”-Knopf klicken, kannst du ein Pop-Up einstellen. Biete in diesem Pop-Up einen Rabattcode an, den der Käufer benutzen kann, wenn er seinen Kauf doch abschließt. An dieser Stelle sollte der Discount nicht zu gering sein, um sicher zu stellen, dass er es sich auch wirklich anders überlegt und doch kauft.

Stelle sicher, dass der Rabatt in diesem Pop-Up Fenster kein Rabatt ist, den du bereits an anderer Stelle anbietest. Auch an dieser Stelle willst du deinem Käufer das Gefühl geben, dass er eine besondere Behandlung genießt.

6. Langweile nicht mit Prozentsätzen

Sorge für Abwechslung in den Augen deiner Käufer, in dem du nicht nur Rabatte in Form von Prozentsätzen anbietest. Neben den Goodies kannst du auch eine “Zwei zum Preis von Einem”-Preiskategorie hinzufügen oder eine “Kauf ein Ticket und bekomm das Zweite zum halben Preis”. Diese Sonderangebote bieten sich besonders dann an, wenn sich dein Event in naher Zukunft befindet und du noch immer einige Tickets zu verkaufen hast. Außerdem ermutigt es deine Besucher, noch einen Freund zu motivieren und so hast du ganz schnell an statt einem, zwei Tickets verkauft.

7. Lass deine Käufer, sich ihren Rabatt verdienen

Leute wissen Dinge oftmals mehr zu schätzen, wenn sie sich diese erarbeiten müssen. Biete deine Rabatte also jenen an, die eine kleine Aufgabe für dich erledigen. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du schaffst Anreiz für deine Teilnehmer ein Ticket für deine Veranstaltung zu kaufen und gleichzeitig tun sie dir einen Gefallen. Deine Besucher könnten zum Beispiel folgende Aufgaben lösen:

  • Sende 10 Tweets mit deinem Event-Hashtag!
  • Empfehle dieses Event mindestens fünf deiner Freunde!
  • Wer wäre das passendste Testimonial für dieses Event? Nenne uns deinen Vorschlag!
  • Nimm an unserer Umfrage teil!

So hast du sogar die Chance an bestimmte Daten deiner Teilnehmer zu kommen und du gibst ihnen das gute Gefühl, dass sie sich ihren Preisnachlass wirklich verdient haben.

>> Warum deine Teilnehmer die besten Botschafter für dein Event sind, erfährst du hier!

Fazit zu Rabatt-Ideen für Events:

Das Event welches du organisiert hast, ist vielleicht nicht genug um die Leute zum Kauf eines Tickets zu animieren. Um ihnen ihre Zusage zu deinem Event zu entlocken, musst du manchmal ein bisschen drauflegen. Mit dem richtigen Angebot gibst du deinem Besucher das Gefühl besonders und exklusiv zu sein und ein super Event für sein Geld bekommen zu haben.