Was Netflix mit „Abstract“ für Designliebhaber und mit „Chef’s Table“ für Foodies geschaffen hat, soll jetzt auch mit „7 Days Out“ für Eventmanager erzielt werden. Die neue Serie liefert einen Blick hinter die Kulissen der schönsten und größten Events unserer Zeit aus Branchen wie Fashion, Sport und Unterhaltung. Was dich in der Serie erwartet und ob es sich lohnt, alle Folgen zu sehen, erfährst du hier.

Verschaff dir einen kurzen Einblick mit dem offiziellen Trailer von „7 Days Out“

Überblick

Seit dem 21. Dezember ist die Dokumentarserie „7 Days Out“ auf Netflix zu sehen. Bestehend aus 6 Folgen à 45 Minuten ist die investierte Zeit sehr überschaubar. Doch mit deinem vollen Kalender fragst du dich sicherlich trotzdem: „Welche Folge lohnt sich? Soll ich doch lieber Friends schauen?“ Wir verraten es dir!

Analog zu Chef’s Table und Abstract wird in jeder Folge jeweils ein Event vorgestellt. Die Zuschauer bekommen einen Einblick in die letzten sieben Tage vor dem Beginn der eigentlichen Veranstaltung. Dabei wird sehr gut demonstriert, was alles schiefgehen kann, woran noch gedacht werden muss und WIE groß die größten Events der Welt wirklich sind.

Es geht unter anderem um das größte Event im internationalen Modebusiness, die CHANEL Haute Couture Fashion Show, die Wiedereröffnung des weltbesten Restaurants Eleven Madison Park und das Ende der NASA Raumsonde Cassini.

Du solltest dir „7 Days Out“ auf jeden Fall ansehen, wenn du es genießt, Leuten und Teams zuzusehen, die leidenschaftlich auf ein Ziel hinarbeiten. Die Serie ist ein absolutes Muss für Eventmanager, die ambitionierte Pläne haben und sich motivieren lassen wollen. Oder aber auch für jede Unentschlossene, die noch nicht wissen, ob der Beruf des Eventmanagers etwas für sie ist.

Episodenliste

Hier findest du eine kurze Intro (natürlich ohne Spoiler) der sechs Episoden, sortiert nach meinem Geschmack.

Episode 2: Eleven Madison Park

In 2017 wurde das Eleven Madison Park (EMP) zum besten Restaurant der Welt gekürt. Nur zwei Monate später schloss es seine Türen für einen Umbau. Netflix begleitet das Team des Restaurants in den Tagen vor der Wiedereröffnung: Schafft es das Restaurant, den Titel zu behalten?

Besonders für alle heimlichen Chef’s Table Liebhaber ist diese Folge ein sehr interessanter Einblick in die andere Seite eines Restaurants. Außerdem kann sich jeder Eventmanager etwas von EMP abschauen: das Restaurant bietet ein äußerst hohes Niveau an Präzision.

Als Beispiel: Serviert ein Kellner einen Teller, muss das Restaurant-Logo auf der Unterseite des Tellers perfekt positioniert sein (na, du weißt schon.. falls der Gast den Teller umdrehen und sich das Logo anschauen möchte).

Mein Fazit: Sehr sehenswert, besonders für Foodies & Chef’s Table Lover. (Fun Fact: 7 Days Out ist teilweise von den Machern von Chef’s Table.)

IMDb Bewertung: 7.9/10

>> Diese Netflix-Serien sollte jeder Eventmanager gesehen haben!

Episode 5: CHANEL Haute Couture Fashion Show

Die CHANEL Haute Couture Fashion Show ist eines der größten Events der internationalen Modewelt. Jedes Jahr im Januar sorgt die Show erneut für Aufsehen.

In dieser Folge begleiten die Regisseure Karl Lagerfeld eine Woche lang bei den Vorbereitungen für die Show im Januar 2018.

Dabei wird den Zuschauern kein Einblick erspart: ob es das Studio oder sogar das persönliche Atelier ist, sieben Tage lang erleben wir die zermürbende Nervosität aller Beteiligten, den Aufbau einer immensen Installation und die positive Energie des Publikums. Traum und Albtraum für jeden Eventmanager.

Mein Fazit: Sehr sehenswert, und zwar nicht nur für alle Modebegeisterten!

IMDb Bewertung: 7.2/10

Episode 3: NASA’s Cassini Mission

Die NASA-Raumsonde Cassini war 20 Jahre lang im All, erkundete davon fast 13 Jahre lang den Saturn und schoss unterwegs an die 400.000 Fotos. Im September 2017 war die NASA jedoch gezwungen, die Raumsonde kontrolliert auf den Saturn stürzen zu lassen, da ihr der Treibstoff ausging. Über die Jahre hat sie viele wichtige und überraschende Daten gesammelt, die noch immer ausgewertet werden.

In dieser Folge begleitet das Produktionsteam die NASA auf der letzten Etappe der Mission “Absturz”. Absturz ist definitiv eine Untertreibung, denn bis zuletzt konnte man dank der Sonde wichtige Informationen erhalten.

Mein Fazit: Interessant! Fun fact: Die NASA hat sogar einen Emmy für die Berichterstattung zum Thema Cassini bekommen.

IMDb Bewertung: 7.5/10

Episode 6: League of Legends

Diese Folge ist besonders, denn sie handelt nicht nur von der wachsenden Industrie und Eventserie des E-Sports, sondern auch von persönlichen Rückschlägen.

Es geht um das Turnierfinale von „League of Legends“. Das Produktionsteam folgt Yiliang „Doublelift“ Peng, einem der besten Spieler der Welt, seinem Team und anderen Spielern durch die letzten Tage des Turniers.

Ursprünglich war die Folge als Einblick in die digitale Sportwelt geplant, doch eine Tragödie ändert ihre Richtung. Wenn du League of Legends kennst oder liebst, wird dir die Folge definitiv gefallen.

Mein Fazit: Sehenswert. Es geht zwar um „League of Legends“ und E-Sport, doch auch wenn du noch nie etwas von dem Thema gehört hast, ist diese Folge spannend. Sie baut ein Verständnis für E-Sport auf, erweitert deinen Horizont für neue Eventformate und behandelt die persönliche Geschichte eines Turnierteilnehmers nach einer Tragödie.

IMDb Bewertung: 8.0/10

>> Das könnte dir auch gefallen: Die Netflix-Doku zum Festival-Desaster: FYRE!

Episode 4: Kentucky Derby

Das Kentucky Derby ist eines der drei größten Pferderennen der USA. Es stellt das Auftaktrennen der Triple Crown und somit eines der wichtigsten Vollblutrennen der Welt dar. Die Tickets für dieses Rennen werden meist schon 1 Jahr im Voraus ausverkauft.

Auch für diejenigen, die nichts mit Pferden, Rennen oder Pferderennen zu tun haben, ist diese Folge interessant. Es gibt eine Vielzahl an Gesprächen mit Trainern, Teilnehmern und Fans. Außerdem wird ein guter Eindruck davon vermittelt, wie ein Pferd auf das Rennen vorbereitet wird.

Als Event ist das Kentucky Derby eine Klasse für sich: Zwei Minuten lang rasen 20 Pferde um den Platz während sie von 150.000 Besucher angefeuert werden. Nach 120 Sekunden ist der Höhepunkt des Events vorüber und die Planung für das nächste Jahr geht los.

Mein Fazit: Okay. Diese Folge ist eher nischig: Harte Eventmanager und noch härtere Fans des Pferdesports werden diese Folge lieben, alle anderen werden wahrscheinlich etwas gelangweilt sein.

IMDb Bewertung: 6.8/10

Episode 1: Westminster Dog Show

Von allen Events der Welt, die man in den Tiefen des Internets so finden kann, ist die Westminster Dog Show für mich sicher das Verwirrendste. Mir ist nicht ganz klar, wer die eigentlichen Teilnehmer sind – die Hunde oder ihre Besitzer – und warum sich das ganze “Sport “nennt.

Was aber sofort deutlich wird, ist das Ausmaß dieses Events: Jährlich treffen bis zu 2.500 Hunde in der ältesten Hundeausstellung der Welt aufeinander. Das Ziel ist es, den besten Hund unter ihnen zu bestimmen. Der Gewinner bekommt vor allem eines: Aufmerksamkeit. Er darf später sogar die Eröffnungsglocke der New Yorker Börse läuten.

Mein Fazit: Entgegen der Episoden-Anordnung von Netflix, solltest du eher nicht mit dieser Folge beginnen (es sei denn du bist ein fanatischer Rassenhundeliebhaber).

IMDb Bewertung: 7.3/10

Titelbild: Interpret me