Es gibt wahrscheinlich so viele verschiedene Veranstaltertypen, wie es Veranstaltungen selbst gibt. Während organisatorisches Talent und Durchsetzungsvermögen allen zu eigen ist, lassen sich allerdings auch einige Gruppenmuster feststellen. Wir haben daraus diese fünf Stereotypen aufgestellt. Na, erkennst du dich wieder?

Der Gelassene

Den gelassenen Veranstalter bringt nichts so schnell aus der Ruhe. Egal was passiert – er bleibt immer cool. Die Dinge werden langsam angegangen und Eile ist für ihn ein Fremdwort. Während sich andere abhetzen und fragen, wie er nur so ruhig sein kann, funktioniert es für ihn irgendwie einfach immer.

Last-Minute noch eine Renigungsfirma finden und beauftragen, weil: vergessen oder ewig aufgeschoben? Für den Gelassenen kein großes Ding. Während andere den Kopf schütteln oder zu Schwitzen beginnen würden, begreift er gar nicht wo das Problem liegt – denn irgendwie hat er, trotz knapper Deadlines, immer alles im Griff.

Der Sportliche

Der Sportliche ist der Gegensatz des Gelassenen. Er springt gerne von einem Thema, Gespräch oder Ort zum nächsten. Er ist Überall und nirgendwo und lässt sich manchmal etwas zu sehr stressen. Der sportliche Veranstalter könnte sich gut mal die ein oder auch andere Scheibe vom Gelassenen abschneiden. Gleichzeitig liebt und braucht der Sportliche die Aufregung und den Adrenalin-Einschuss, wenn dann doch alles glatt läuft. 

Der frühe Vogel

Der frühe Vogel ist – Überraschung – mit allem besonders früh dran. Der Zeitpunkt für die Veranstaltung wird mindestens ein Jahr im Voraus bekannt gegeben, die Location wird so früh wie möglich angefragt und der Caterer organisiert. Mit irgendetwas zu spät dran zu sein und sich wegen Fristen und fristbedingter Komplikationen rumzuschlagen, ist nichts für den frühen Vogel. Denn er weiß, dass man als Eventmanager am Ende eh immer Stress hat. Also gibt er sich größte Mühe, den Stress schon von Anfang an so gering wie möglich zu halten. Na, wärst du gerne manchmal ein bisschen mehr wie der frühe Vogel?

>> Weshalb jeder einen Eventmanager in seinem Leben braucht!

Der Nachzügler

Der Nachzügler ist, im Gegensatz zum frühen Vogel, mit allem immer etwas spät dran. “Ach so, ja, ein Caterer wäre bestimmt sinnvoll – da sollte ich mir wahrscheinlich langsam mal einen Kopf drum machen…” Den Nachzügler so etwas zwei Wochen vor der Veranstaltung sagen zu hören, ist nichts Ungewöhnliches. Der Nachzügler hängt einfach häufig etwas hinterher; ob es um die Anmeldung seiner Veranstaltung oder das Versenden der Einladungen geht. Der Nachzügler schiebt die Dinge gerne mal auf die lange Bank.

Der Romantiker – Sonderfall: Hochzeitsplaner

Der Romantiker ist unser Sonderfall. Der Romantiker ist der Hochzeitsplaner, er verhilft vielen zum schönsten Tag ihres Lebens und hat damit eine ganz besondere Rolle – aber auch Belastung. Er muss nicht “nur” im Budget-, Booking- und Zeitmangement ein Ass sein, sondern dabei auch große Empathie haben und die kuriostesten Herzenswünsche erfüllen. Außerdem zeichnet den Romantiker Kreativität, Kommunikations- und Kontrolllust aus.

>> Diese Dinge kennt jeder, der mit einem Eventmanager zusammen ist!

Na, findest du dich wieder?

Diese Sterotypen von Veranstaltern decken natürlich nicht annähernd die große Diversität ab, die es unter Eventmanagern gibt. Auch das männliche Pronomen, das ihr hier verwende um den Lesefluss zu erhalten, ist als allgemeine Form zu verstehen und Frauen sind ebenso wie Männer angesprochen.